Traktionsbatterien als Starterbatterie


Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#1
Allen ein gutes neues Jahr.
Ich hab auch gleich ein neues Problem: Mein FordTransit hat eine zu kleine Lichtmaschine, weil ich ihn auf Pflanzenöl (Frittenöl) umgestellt habe. Bei diesen Temperaturen schaltet immer wieder die elektrisch Notheizung zu (600W) und verbrät dauerhaft den Strom der LIMA. Das wiederum hat die Starterbatterie gekillt, da nicht richtig nachgeladen wird. Ich überlege nun als erste Maßnahme eine zyklenfeste Gelbatterie einzubauen, da ich dafür auch im Wohnmobilbetrieb im Sommer Bedarf habe. Gibt es da im Starterbetrieb (400A Kurzzeitstrom) Probleme ?
Gruß Adolf Höötmann
 
D

Dieter

Guest
#2
Hallo Adolf,
bin leider noch nicht so versiert, habe aber bei der Suche nach einem Batteriesatz für meinen Saxi Bleisäureakkus für Beleuchtungszwecke gefunden (EXIDE 60Ah zu 100Euro) und auch Bleigel vergossen von Optima oder Maxima, die schaffen locker 900A Kurzschlußstrom dank neuer Technologie und sollen startsicher ohne Nachladung bis zu 2 Jahren sein - Die werden in Rettungsfahrzeugen eingesetzt.
Das Gute kostet aber leider auch! (Maxima 250 Euro für ca. 60Ah)
 
B

Bernd Degwer

Guest
#3
Hallo Adolf,
das scheint in erster Linie <b>kein</b> Problem des Batterietyps zu sein. Solange Du im Winter mit der Lichtmaschine nicht die nötige Energie in die Batterie läds ist es ziemlich egal welche Batterie eingebaut ist, sie wird immer leerer, wird irgendwann tiefentladen und wird dann zerstört. Eine Batterie die aus wenig Ladestrom viel Energie liefert gibt es leider nicht! :-( :-(

Da wirst Du wohl in den saueren Apfel beißen müssen und Dir eine stärkere Lichtmaschine einbauen müssen. Wenn das noch ne alte Transe ist solltes Du genug Platz im Motorraum haben um eine zweite Lichtmaschine einbauen zu können!? Da muß man halt ein wenig basteln. Mit alten VW Lichtmaschinen (Käfer/Bulli) kann man da mit eigenen Halterungen und Riemenscheiben prima basteln. Aber nur bei Übung im schrauben. <a href="http://www.leab.de/pdf-dateien/03_anbausaetze.pdf">Hier<a> gibt es ein Bild einer Zusatzlichtmaschine allerdings im T4 von VW. Das ist ein Anbieter für Lösungen zur mobilen Stromversorgung. Einfach mal anklicken, vielleicht können die dir ja helfen. <a href="http://www.leab.de/"> Hier der Link zu Firma LEAB die das o.a. Bild gemacht hat.</a>
Gruß und noch viel Spaß mit dem Transit wünscht

Bernd Degwer
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#4
Ist schon klar Bernd, wir passen jetzt auch auf und haben auch schon den W e i h n a c h t s b a u m meiner Tochter erbarmungslos entfernt. Außerdem bestand das Problem nur im Pflanzenölbetrieb und bei solchen Temperaturen wird vorläufig bis zum Update der LIMA eben nur noch Diesel gefahren. Die Frage war nur, ob es Schäden bei der Gelbatt durch den hohen Startstrom geben kann. Die Batterie muß ich nun mal tauschen ob ich will oder nicht
Gruß A.H.
 
M

Michael Matschoß

Guest
#5
Hallo Adolf
Es giebt vom Sonnenschwein (Exide) eine Serie Gel Batterien die auch zum Starten geeignet sind, mit der Bezeichnung "DS ...".Die DS 80 müsste in den Transit reinpassen. Das Problem bei GEL Batterien im Startereinsatz sind aber die hohen Temperaturen unter der Motorhaube.Diese wirken sich extrem negativ auf die Lebensdauer einer jeden GEL- und Vließbatterie aus. Bei Fahrzeugen, wo GEL Batterien eingesetzt werden, ist diese auch selten im Motorraum zu finden!
Die bessere Lösung wären spezielle Taxibatterien auf Blei Säure Basis.

Gruß Michael