Thunder Power möchte günstiges Elektroauto bauen


Thunder Power - das ist ein Unternehmen aus Taiwan, welches große Pläne hat. Es möchte nämlich ein Elektroauto produzieren, das bereits zu einem kleinen Preis erhältlich ist. Die Kosten sollen sich dabei zwischen 12.000 und 15.000 Euro abspielen.

Chloe soll in Belgien hergestellt werden

Eigentlich hat das taiwanesische Unternehmen bisher eher Batterien, Ladestationen und Elektromotoren hergestellt. Auf der IAA 2017 hat Thunder Power dann mit einer Elektro-Limousine, die eine Reichweite von 650 km lieferte, sowie einen SUV nebst Coupé für Interesse bei den Besuchern gesorgt. Bei all diesen Autos hat es sich jedoch lediglich um Prototypen und Konzeptstudien gehandelt. Jetzt macht das Start-Up allerdings von sich Reden - demnächst möchte Thunder Power nämlich in Belgien sein erstes Elektroauto produzieren lassen. Allerdings hat der Chloe, wie das BEV heißen soll, nichts mit den Studien und Prototypen aus dem vergangenen Jahr gemeinsam.

Kleinstwagen soll wenig kosten

Mit dem Thunder Power Chloe soll ein kleines BEV entstehen, welches einen 50 kWh Batterie besitzt und ungefähr 300 km nach WLTP Reichweite bietet. Der Preis soll zwischen 12.000 Euro und 15.000 Euro ein echtes Schnäppchen in der Stromer-Sparte darstellen. Mit von der Partie ist der belgische Investmentfond SOGEPA, die sich mit 175 Millionen Euro am Chloe beteiligen. Damit soll vor allem die Produktion in Belgien unterstützt werden. Bis das kleine Elektroauto jedoch an den Start gehen kann wird es noch etwas dauern. Ende 2020 sollen in der ehemaligen Caterpillar-Fabrik in der Nähe von Charleroi der Chloe entstehen.

Geplant sind zunächst 10.000 Einheiten. 2021 soll die Zahl auf 30.000 e-Auto steigen.

Quelle:
www.tpev.com
www.auto-motor-und-sport.de


Bild: Thunder Power
 

Kommentare

Anmelden