Thiesen Untersitznetzteil, Bauteil verschmort - Elektroauto Forum

Thiesen Untersitznetzteil, Bauteil verschmort

Produkt- oder Website-Review Bild
Der täglich aktualisierte THG Quoten Vergleich

Wallace Hanappel

Mitglied
02.06.2023
54
Hey zusammen,
die Kiste hat auber auch ständig was Neues.
Nachdem der DC/DC abgeraucht, ist es jetzt das Ladeteil.
Hat über Nacht geladen, ist dann bei 4,6Ah hängengeblieben.
Lag dann wohl an dem Lüfter der nicht mehr wollte. Neuer baugleicher Lüfter, aber läuft nicht. Läd ca.0,6Ah und dann nix mehr.
Der alte Lüfter ist leicht verschmort, eine Wicklung dunkeler als die anderen.
Auf dem Netzteil fällt der kleine vermutlich SMD Widerstand auf, der wohl deutlich zu heiss geworden ist.
Hat einer von euch noch so ein Ladeteil und kann mal nachschauen, welche Aufschrift der mal hatte?
Wäre zumindest logisch, das erst der Lüfter festsitzt , dann die Wicklung verschmort und anschliessend ein Teil der Spannungsversorgung.
Hab mal Bilder angehängt.
 

Anhänge

  • 20240514_172256.jpg
    20240514_172256.jpg
    437,2 KB · Aufrufe: 42
  • 20240514_172248.jpg
    20240514_172248.jpg
    316,8 KB · Aufrufe: 40

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
die Kiste hat auber auch ständig was Neues.
Willkommen in der wunderbaren EL-Welt. 😅

Leider kann ich dir mit dem elektronischen Bauteil nicht weiter helfen, da ich keinen solchen Lader besitze.
Dennoch als Tipp: bei Akkukaufhaus.de gibt es günstige Lader, die mit zusätzlicher Buchse geliefert werden.
Ich habe einen solchen Lader als Backup. Die entsprechende Buchse hatte wunderbar im Untersitz-Blech Platz.
Einen weiteren solchen Lader habe ich unterm Sitz fest verbaut. Ist zwar deutlich schwächer als die Meanwell-UHP-Netzteile, die manche hier verbaut haben, aber fürs über-Nacht-Laden völlig ausreichend.
 

Wallace Hanappel

Mitglied
02.06.2023
54
Danke für die einsame Antwort.
Hatte in meiner Naivität gedacht, dass solche Altnetzteile einige in ihrem Kellerregal für eine ungewisse Zukunft gelagert hätten. Kaputt, aber wer weiss wofürs noch gut is.
Wohl leider nicht so....
Ist ja ganz spannend mit den Ladeteilen aus akkukaufhaus und das wäre es eigentlich ja auch schon. Die viel zu hohe Ladeschlusspannung stört dabei nicht weiter? Das BMS schaltet vermutlich rechtzeitig ab, ist doch auch bei dir so, oder?
 

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Die viel zu hohe Ladeschlusspannung stört dabei nicht weiter? Das BMS schaltet vermutlich rechtzeitig ab, ist doch auch bei dir so, oder?
Mein BMS kann das Ladegerät nicht abschalten (nur piepen).
Man sollte allerdings schon einen Lader mit passender Ladespannung wählen. ;)
Bei meinen ist die Ladeendspannung zwar wirklich recht hoch, aber noch gut innerhalb der Spannungstoleranzen gemäß Akku-Datenblatt.
Nachdem sich diese Lader bei Erreichen der Landeendspannung abschalten (und mein EL nicht permanent vollgeladen an der Strippe hängt) sehe ich da kein nennenswertes Problem.
Dauer-Voll ist für LiFePo4-Akkus ohnehin nicht besonders förderlich.
Andererseits - um mit meinem Fahrprofil auf die 5000 angegebenen Zyklen zu kommen, müsste das EL die nächsten 50 Jahre ohne größere Schäden überstehen. Da stört es mich nicht, wenn ich da durch die etwas hohe Ladeendspannung ein paar hundert mögliche Zyklen "verliere". Vorher gibt es vermutlich eine ganz neue Akkugeneration und/oder das EL segnet vorher unrettbar das Zeitliche.
 

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Klappt das mit dem Balancieren denn dann noch?
Mein BMS balanciert oberhalb einer Zellspannung, die ich quasi frei definieren kann. (Standardmäßig sind das bei Boostech glaube ich 3,45V/Zelle.)
Dem entsprechend funktioniert das Balancing recht gut.
Allerdings hat das natürlich auch Grenzen, denn meine Lader senken den Ladestrom bis zuletzt kaum ab, und die Ruhespannung der Zellen liegt unterhalb der Shuntspannung des BMS. Balanciert wird also idR. nur ~1-2h.
Das reicht für den Normalbetrieb völlig aus - kann aber bei besonders alten oder defekten Zellen an seine Grenzen stoßen.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
9.400
46
Hannover
www.litrade.de
Da wird vermutlich dann aber noch der Transistor auch kaputt sein, aber kannst es ja erstmal so versuchen, aber bestell besser gleich mehr von den Widerständen und teste mal die Dioden, ob die zwischen 0,2-0,4V Durchgang im Diodentest Modus haben, oder auch die 0 haben, und somit auch was abbekommen haben
 

Wallace Hanappel

Mitglied
02.06.2023
54
Ja, danke euch Leute.
ich hoffe halt, dass der durch den Stillstand des Lüfters so heiss geworden ist. Der ist ja offensichtlich einen langsameren Tod gestorben und die komische Sicherung im Vorfeld ist ja auch ganz geblieben
Da schau ich dann mal....
 

Wallace Hanappel

Mitglied
02.06.2023
54
Ja, das mit dem Widerstand war zumindest ein Teilerfolg, dank nochmal an Alan.
Der neue Lüfter läuft nun kräftig an, im Ladeverlauf fängt er allerdings nach ca. 5min. an zu stottern. Regelmässiges on/off das immer langgezogener wird bis der Lüfter dann ganz steht. Scheint ein Wärmeproblem zu sein.....
 

Anmelden

Neue Themen