Steuergerät "spinnt"

J

Jürgen Werner

Guest
#1
Liebe Gemeinde,

zuhause haben wir zwei Saxos:
(A): EZ 2002 (neue Form): gek. 2003 bei Rochus Geissel, Neuss (Import aus Frankreich)
(B): EZ 1999 (alte Form): gek. 2004 in Frankreich

(A) hatte von Anfang an Probleme mit dem Steuergerät (Störungslampe).
Einschaltsperre (Stop bleibt) -->behoben durch Softwareeinspielung Steuergerät bei HÖPTNER/Mainz.
Dann kurz darauf: Wieder Einschaltsperre
Danach: Totale Verschiebung in der
"Gassteuerung"

(nur noch grün-gelber Fahrstrombereich).
Eigene Umgehungslösung folgte: 5V Fahrspannung ohne 1KOhm direkt an Poti angelegt.
Zwischendurch war kurzzeitig der Fehler wieder weg bzw. während der Fahrt nahm ein "Geist" "Gas" weg und gab "Gas".
Kaum noch zu fahren. Spannungsmessungen während der Fahrt am Fahrspannungs-Eingang (=Potiausgang) zeigten schwankende Spannung an.
Am ausgebauten Steuergerät habe ich Spannungsmessungen durchgeführt (auch unter Spannung am Saxo) aber keine Fehler festgestellt.
Seit Monaten ist der Fehler verschwunden u. die Umgehungslösung wurde wieder entfernt.


(B) hatte diese Fehler nicht und lief vorbildlich - bis gestern: Kühlerlüfter lief dauernd.
Nach Reset (200A-Hauptsicherung für 5 Minuten entfernen): Lüfter stoppt; Störungslampe ein und max. grün-gelber Fahrstrombereich.
AUßerdem: Energieanzeige zeigte 24% zuviel an.

Steuergeräte (A) u. (B) gestern Abend getauscht:
Der Fehler von (B) war wie erwartet in Wagen (A): Außerdem: Ladeleistung nur noch 2300 Watt (10A) gegenüber 14A.

Heute morgen war der "Gas"-Fehler in (A) von selbst verschwunden; die Störungslampe leuchtet aber noch.

Fazit: Mit der Mechanik (Gas Poti) hat das nichts zu tun. Die Steuergeräte spielen verrückt (Ursache unbekannt).
Vermutlich verändern sich Speicherinhalte (Paramter- bzw. Programmspeicher).

Steuergerätenummern:
(A) SAGEM 8C-X-M-Y1-0008771 LOGICIEL H.T.: V3.5 B.T.: 3.5
(B) SAGEM 8C-X-M-Y1-0008025 LOGICIEL H.T.: V3.5 B.T.: 3.5

Die Parameterversion vom originären Steuergerät (A) hat eine neuere Version (mit ELIT auszulesen).

Ich werde mir mal ein ELIT ausleihen u. den Fehlerspeicher auslesen u. die 10 Ampere wieder auf 14A umstellen.

Gruß, Jürgen Werner
 

eddyM

Neues Mitglied
17.07.2006
4
0
#2
Hello Jurgen

Bis heute nur 166 km EV gefahren.

Meinen 106EL Fahrt auch nur in Grunen bis gelbe Bereich und das ist mir in Flache Flandern genugend.Ich gehe bis 85km/h in Grun.
Aber der Acceleration ist weih rund 20 bis 30km.Ich gehe gut mit dem Fahrt im Stadt mit. Auf AutoBahn gehe ich nicht.

Der Nicads hatten 2 Jahre gestanden und ich habe keine equalisierungs Ladung gemacht und beim ersten Ladung an 100% gestopt und selbst destiliertes Wasser zugestelt.(3Liter)

Ich dachte also die Batterien sind Weich Ich muss Sie etwas uben .
Besser nasse Batterien dann Leere , der beim Equalisierung uberheissen.
Macht mir nichts was SAFT davon sagt.Zuviel Leute haben bereits schlechte Erfahrungen damit.

Hier lese ich aber das Sie denken das der Sagem auch ein nicht richtigen Strom limitierung haben kann.

Also ist es wichtig das wir ein Tabel machen konnten wie Schnell ein Fahrzeug fahrt ohne Wind bei volle Batterie-Ladung in grune ,Gelbe und roten Bereich.
und auch der Acceleration von nul bis 80% in Grune gelbe und roten Bereich in secunden.

Wir sollen Die Spannungen an Pedalpoti kennen .

Die Sagem kalibriert sich selbst wahrend der Ladung.

nur wann wir mehrer resultaten Haben konnen wir ein vergeleich machen.
Ich habe selbst ein excell daten base mit software versionen (anoniem).
Vieleicht wollen Sie ihre Daten dazu setzen um weitere vergleich machen zu konnen der software und ENGINEn versionen.

Ich habe auch bereits ein Kapute 5 volt convertor auf uProc board gesehen .
Verschieden Leute haben geschrieben von pedal poti spannungen der nicht richtig oder zu weich sind.

Ich schicke Sie ein moglische pedalpoti schaltbild.

Gruss
e