Solardach

J

J-O

Guest
Hallo,
fahre jetzt seit einigen Monaten mit einem selbstgebauten Solardach.
Anfangs (Dezember) war der einzige positive Effekt, dass es nicht mehr reinregnet.
Dann merkte ich sehr schnell, dass ich weniger bedrängt, rücksichtslos überholt
usw. werde, seit ich es drauf habe. Haben wohl Angst, dass es sich um nen teuren
Prototyp handelt :) Nun beginnt das Dach aber auch langsam, nennenswert
Strom zu erzeugen. Fast 6 Ampere (leider nur bei 12 Volt). Hab bisher regelmäßig
von Hand die Klemmen immer an den schwächsten Akku gesetzt (Meine Akkus unterscheiden sich stark in Kapazität und Selbstentladung).
Bin nun am Überlegen, eine Schaltung zu bauen, die das automatisiert (alle 15 Minuten Spannung aller Akkus messen und dann das Modul an den jeweils Schwächsten schalten) Hab nur noch keine Ideen zur Schaltung (Relais, Leistungshalbleiter, digital oder ein paar Operationsverstärker) oder gibt´s ne einfache Möglichkeit, die Spannung zu erhöhen (Arbeitspunkt ca. 14 oder 28 Volt
auf ca. 42 Volt). Als Übergangslösung, oder falls Ich irgendwann mal neue Akkus bekomme.
Danke und viele Grüße
J-O
 
M

Manuel

Guest
HI J-O.

wie groß sind denn deine Zellen bzw. wo hast du sie untergebracht? Hab nämlich auch welche zu Hause rumliegen und wollte diese günstig unterbringen. Das Problem mit der Spannung hab ich im Moment auch noch - falls ich was rauskrieg werd ich mich melden...

Gruß

Manuel
 

Gregor

Neues Mitglied
05.05.2006
3
Versuch mal von National LM2577, ist ein einfacher Step-Up-Wandler, kann rund 3 Ampere.
 

Gregor

Neues Mitglied
05.05.2006
3
Sorry! Besser geeignet ist der LM2587. Dieser kann 5 Ampere. In den Applicationen findet sich der Einsatz als Step-Up-Wandler (wie von Dir benötigt).
 

Bee

Mitglied
02.04.2006
73
Eine Schaltung mit 3 N-PowerMOS und 3 P-PowerMOS funktioniert bei meinem El mit einem 13-W-Modul seit ein paar Jahren.

Leider ist der Schaltplan verschollen.

Idee: je niedriger die Spannung der gerade angeschlossenen Batterie,
desto länger lasse diese beschaltet. Z.B. 11 V: 50 s, 15 V: 1 s. (dadurch wird der Ausgleich erreicht). Das ist einfach mit einem CMOS-Schmitt-Trigger mit Z-Diode vor dem Eingang zu erreichen. Der Taktausgang geht auf einen CMOS-Zähler (kann bis 3 zählen!, Mini-LED-Laufband als Kontrolle bis zur Handbremsenabdeckung geführt) welcher schließlich die MOSFETs ansteuert.
Bei den MOSFETS muss man auf die korrekten Potentiale achten (Standardtypen können den Strom nur in 1 Richtung sperren).
4 abgesicherte Leitungen gehen zu den Batteriekontakten.
Vorteil
- es wird auch Leistung eingespeißt, wenn sie für einen Hochsetzsteller zu gering wäre (Leerlauzfverluste)
- es enstehen keine Hochsetzverluste
- der Strom, den die Batterie bemerkt ist jeweils höher
Nachteil
- kein MPP möglich, aber: Spannung von Modul und Batterie heben und senken sich im Gleichtakt je nach Temperatur
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Superidee, aber die Schaltung muss um ein Vielfaches komplizierter sein, als meine, die aus einem Cityel ein umschaltbares zahmes Lamm / wollüstigen Löwen macht.
Also, wenn, dann würde ich hier doch einmal tüchtig in den Relaisschützen wühlen.. Allerdings, das ist richtig, bei drei Batterien brauchte man nur 3 n-Kanal und 3 p-Kanaltypen gatemäßig paarweise, entsprechend der Zeitsteuerung des Ringzählers gegeneinander zu ziehen, dann müsste es gehen. Aber dann dürfte ich keinen Rotwein mehr trinken, wenn das dann sauber funktionieren sollte. Habt Ihr nicht einfachere Probleme? Macht lieber mal Manfreds Andrea den Hof.
 
J

J-O

Guest
Hallo,
meine Zellen sind 10 mal 10 cm. Davon hab ich 72 verbaut und unter
einer 125 mal 63 cm großen Plexiglasplatte vergossen. Ursprünglich
sollten es 108 werden. Dann hätte ich jetzt keine Wandlerprobleme.
Wär aber zu groß geworden. Mein jetziges Solardach wiegt nur knappe
6 kg. Ich mußte nichteinmal die Gasdruckfedern wechseln.
 
J

J-O

Guest
Hallo,
klingt nett, aber wie bekommst Du aus der Spannungsinformation
die Zeitgröße?
Klingt ja so, als würde die Schaltung das machen,
was ich suche.
 

Bee

Mitglied
02.04.2006
73
durch die Aufladung/Entladung eines RC-Gliedes über die Z-Diode (welche die Batteriespannung verringert). Bei irgendeinem Schwellwert löst der CMOS-Schmidt-Trigger aus. Falls Besichtigung der Platine erwünscht: PLZ 69...
 
A

Andrea

Guest
Hallo Bernd!
Wenn Du meinst, mein Hof wäre soeinfach und du vorschlägst das andere ihn mir machen sollen, -naja- bringe einen Spaten und Schaufel mit, dann kannst du schon mal anfangen 200m Kabel (wird Wasserelektrisch bestückt!) zu verlegen, ein bißchen Erde rumbuddeln, ca. 2000 Pflanzen unterbringen, Wassersprinzeranlage verlegen und dann, bringe noch den Besen mit um meinen Hof zu fegen. Dann hast DU mir den Hof gemacht! Und fordere nicht andere liebe Menschen dazu auf. Einfacheres Problem?
Ich glaube Du machst dir gerade Probleme. Vielen Dank für dein Vorschlag mir den Hof machen zu wollen.
Mit lieben Grüßen Andrea
 
J

J-O

Guest
Hallo,
danke für die mail. Besichtigung ist schlecht. Komme aus Kiel.
Schätze ich bekomme es auch so hin. Falls noch ein Schaltplan
auftaucht, wär ne kurze mail nett. Würde ja doch etwas Arbeit sparen.
viele Grüße
J-O
 

Josef Fenk

Mitglied
15.04.2005
102
Hallo,

in nächster Zeit möchte ich ähnliches machen. Im Keller habe ich seit Jahren zwei 50 Watt Panele zu je 16-17V, die ich endlich aufs Dach meines City-els montieren möchte. Dazu habe ich mir eine Steuerung mit einer C-Control-Mini überlegt, welche im Fahrzustand die Batteriezustände bzw. Spannungen unter Last misst und die Ladevorgänge entsprechend regelt. D.h. die schwächste Batterie wird prozentual am längsten geladen. Leider habe ich noch nicht die Hardware und Software dazu aufgebaut. Einen Schaltungsentwurf dazu könnte ich Dir jedoch vorab schicken!

Gruesse Josef
 

Anmelden

Neue Themen