Smart 451 ED3 Akku-Reanimation

Repair-Frank

Neues Mitglied
02.07.2016
22
Hier ein kurzer Bericht meiner Bastelei der letzten Wochen. Ich habe einen Smart 451 ED3 aus der Car2Go-Flotte übernommen. Akku war defekt. Anzeige: Fehler HV-System. Fahren und Laden funktionierte nicht mehr. Mit dem Batterieauslese-Tool war ein Auslesen der Zellspannungen nicht mehr möglich. Anzeige war nicht sinnfällig. Daraufhin habe ich den Akku ausgebaut. Ohne Hebebühne mit einer speziellen Technik. Beschreibung und Bilder reiche ich noch nach. Nach Öffnung des Gehäuses und (wichtig!!!) abziehen des Stromsensors konnte ich die einzelnen Zellen messen. Spanungen bewegten sich zwischen 0,3 bis 1V. 5 Zellen waren schon unter 0,1V Ich habe dann vorsichtig mit 50mA beginnend die Zellen wieder aufgeladen. Netzgerät mit Strom-und Spannungsregelung 80V max. Die Kontaktierung war relativ einfach mit kleinen Blechstreifen die ich zwischen die Zellkontakte geschoben habe. Wegen den 80V habe ich das in mehrern Schritten Abschnittsweise getan. Die Zellspannung stieg sehr schnell bis ca. 3,2V an und dann nur noch sehr langsam. D.h. dann begann die eigentliche Ladung. Eine Zelle blieb aber auch nach längerem (24h) aufladen bei 0,1 V und nach Abklemmen fiel die Zellspannung auf 0,000 V. Verhalten war wie ein ohmscher Widerstand. Um sicher zu gehen habe ich die Anschlüsse des CMS gelöst. Das brachte keine Veränderung. Die übrigen92 Zellen sind nun bei 3,5 ..3,6V stabil und halten die Spannung auch nach Abklemmen. Nun muss ich eine Zelle oder einen Stack ersetzen. Ob und wie ich das mache werde ich berichten. Und dann steht ja noch dieser unlöschbare Fehler des BMS P180...
Wenn jemand eine einzelne Zelle oder einen Stack (31 Stück) abgeben kann wäre ich sehr interssiert.
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.174
Heidenrod
Holla. Ich wünsche viel Erfolg, Allerdings sind nach Lehrbuch die Zellen ab einer Mindestspannung von 2-2,5 Volt irreparabel geschädigt.


Ich würde den Akku sicherheitshalber zumindest einige Zeit an einem feuerfesten Ort unterbringen, solange er nicht untr ständiger Aufsicht steht, da der Akku vom Smart meines Wissens wirklich ein Lithium und kein Lithium-Eisenphosphat Akku ist (letzterer hat nicht das Problem des Thermal Runaway). Nicht dass du da überraschend einen spontanen Zellbrand bekommst...

Hatte der Smart vorher einen Unfall mit Airbagauslösung? Mir wurde berichtet dass in einem solchen Fall das BMS 'sicherheitshalber' den Akku entläd, und das bis er wirklich leer ist.

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: thegray

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.174
Heidenrod
Hi,

das mit dem 'Schrottplatzmodus' wusste ich noch nicht. Ist ja schon irgendwie ne Sauerei, dass sich der Hauptakku bei fehlenden 12V selbst abmurkst... Bei nem Unfall kann man das ja noch tolerieren, aber wenn man das nicht weiss und wegen längerer Stilllegung wie beim 'normalen' Auto den 12V-Akku abklemmt... Nicht witzig! Aber wieder was gelernt.

Bin immer noch am schauen ob man nicht doch mal den 22KW-Lader nachrüsten kann. Klar, Ladekabel von der Typ2-Dose zum Lader muss anders. Lader anlernen muss wohl auch. Aber ansonsten? Von diesen Car2Go-Fahrzeugen gab es doch wohl auch einige Unfallwagen, da sollte man doch Komponenten verfügbar haben?

Gruß,

Werner
 
Zuletzt bearbeitet:

Anmelden