"Silikon"-Batterien für den EVT



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hallo P. Pott - das ist so okay - Yellow-Top ist WickelVließ Technologie - die können das ab.

Nass 2,4 ist optimal
Gel- 2,35-2,38 ist auch top

wo ist das Problem - welche Batterien im EVT ???
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
schade, so ein gutes Gerät und leider falsch angewendet. Ich hab dir ja Daten gesendet - bei den neuen Batterien dann die Auswahl, nach dem was das Gerät kann, treffen - wenn du es weiter nutzen willst?

Vom Batterieanbieter Datenblatt anfordern und mit Fronius Kennlinien abgleichen - dann sollte in Zukunft nichts mehr schiefgehen.

Grüße
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Hallo P. Pott

Auf http://forum.myphorum.de/read.php?f=363&i=11699&t=11691&v=t
findest Du auskunft und Erfahrung in der Anwendung.

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/fronius-selectiva-3020-parameter.jpg>

genaueres unter den Link

und der ist garantiert nicht link
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Hallo Manfred,

danke danke, die Info ist schon reingescheit. Und auch für mein selectiva 4015...
Trotzdem find ich es seltsam, dass die falsche Kennlinie eingestellt war während eine weitere, ebenso falsche Kennlinie empfohlen wurde.
Schad um die Bleiklötze...

Nebenbei: wie entsorgt man die eigentlich standesgemäß?

Grüße

Peter
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Taja ?

Ich mach so, bei dem vertraunswürdigen Händler meiner Wahl,
wo ich die Preiswerten neuen erstehe, gebe ich die alten ab.

Zuminderst ist es hier bei uns in den Bergen so geregelt Manfred
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Hallo Manfred,

schön, ass es bei Dir in den Beregen einen brauchbaren Batteriehändler gibt. Bei mir in der Rheinebene hab ich einen solchen noch nicht getroffen. Vielleicht bin ich blind, vielleicht waren sie mir aber auch zu teuer oder zu weit weg.
Aber ehrlich gesagt, geht meine Idee noch weiter: wenn doch die Bleipreise so eklatant steigen, vielleicht hab ich ja einen Schatz in der Garage? Und den mag ich garnicht so gerne entsorgen sondern lieber versilbern...


Grüße

Peter
 

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Sonst mußt du ja auch bei den meisten Händlern ein Pfand von 7,50¤ bezahlen.
So ist es zumindestens bei den Motorrad und PKW-Batterien die ich gekauft habe.
Jedoch bei der grossen Abnahme von 30 Batterien habe ich Glücklicherweise
keinen Pfand zahlen müssen. ;-)
Die kann ich aber dementsprechend bei der Mülldeponie abgeben, soweit ich
das weis :rolleyes:
Das Problem ist nur, dass ich mitlerweile ein kleines Batterielager zuhause habe und die nicht mehr als private übliche Menge dort abgeben kann. :D

Bis denne

Berny
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Oh jetzt muß ich aufpassen das ich nicht zu musikalisch werde.




Zu Peter in die Rheinebene, vor langer Zeit (kann aber bald wieder kommen)
das dürfte so 20 Jahre her sein, haben die Schrotthändler bei Abholung und
sauber separierten Schrott (also nicht alles wild durcheinander
(Eisen Kupfer, Alu und Blei)) für Batterien mehr bezahlt, aber eben weniger
als 7,5¤ ich glaub es waren um 5 DM (seufz) das Stück (LKW Batterie).


Ach schön war die Zeit Manfred
 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo Peter

ich habe vor zwei Monaten 300 kg Blei-Gel entsorgt.
15.- Euro beim Schrotthändler = 0,05 Euro pro Kilo Entsorgungskosten.

Gruß Peter J.
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Hallo Jürgen,

Du hast also dafür bezahlt, dass er sie Dir abnimmt? Hm. auch nicht schlecht.

Ich habe bisher für keine meiner Traktionsbatterien ein Pfand bezahlt. Und für die Starterbatterien, die ich für diverse Fahrzeuge angeschafft habe auch nciht, weil ich da immer im Gegenzug eine alte Batterie zurück gegeben habe...
Hm. Was jetzt? Autobahnparkplatz? Wohl ehr nicht...!

Ich dachte halt, dass man für die paar Zentner Blei mehr kriegen könnte, als das was man für die alte Schwefelsäure und das PE bezahlen muss...

Schad.

Grüße

Peter
 
M

Manuel

Guest
Was ist jetzt eigentlich mit der ominösen Silikonbatterie, mit der der Thread angefangen hat... Mein Freundin fährt einen E-Max Roller, wo auch diese "Silikon" Dinger drin sind. Nun soll ich euch mal was sagen: Die Technik ist nicht ganz neu... (wen wundert das eigentlich noch) Eine Bleigel Batterie hat nämlich auch einen Silikon-Elektrolyt: (ich bin kein Chemiker, haut mit nicht den Kopf ab dafür)... Kieselgel = Salz der Kieselsäure... hmmm da ham wir`s wieder, das Silikon, besser bekannt als Silizium im deutschsprachigen Raum...
Wiki meint:
Na2SiO3 + H2SO4 --> SiO2 + Na2SO4...

Im Ernst... das ist doch Quatsch was da über diese ach so tolle Batterie geschrieben wird - ich bin froh, wenn sie so lange hält wie ne gute Blei Gel... Dass sie das wahrscheinlich nicht tut sieht man ja an den 4000km...

Soviel zu unseren ERfindern aus Fernost... War da nicht gerade so ein Koreaner der so was tolles geschafft hat, ne Menschen geklont, oder ach was weiß ich... :)

Manuel
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Hier in Düsseldorf gibt es ca 50 Cent für das Kilo Blei, da herrscht nämlich zur Zeit noch ein Engpass. Wohlgemerkt es gibt 50 Cent heraus, statt, dass man zahlen muss. Den Transportbehälter, der rund 2 Tonnen Batterien aufnimmt, stellt der Altmetallhändler, die jeder Akkuladen bei sich stehen hat. Klar, er hat nur große Container, für die er, gefüllt, 1000 Euro gibt. Die bekommt nicht jeder, damit sich die Branche das schöne Zusatzgeschäft nicht kaputtmachen lässt. Das ist Absprache. Also wundert Euch nicht darüber, dass jetzt wieder Altbatterien wild abgestellt werden. Die bleiben keinesfalls stehen. Die sind zur Zeit bares Geld.

Übrigens, wir haben hier am Rhein sehr viel Altpapierindustrie. Die Stadt sammelt heute das Altpapier für horrende Steuergelder. Anschließend bezahlt sie 50 Euro pro Tonne für die Entsorgung in Anführungszeichen früher an Trinekkens, jetzt Awista (Betreiber der frühere Umweltdezenent bekam die 1 Milliarde teure Müllverbrennungsanlage samt Fuhrpark für 1 DM geschenkt).
Die altpapierverarbeitende Industrie hier beschwert sich, dass die Gemeinden und Awista das dringend benötigte Altpapier zu einem horrenden Tonnenpreis verkauft, lieber aber verheizt.
Früher wurde das Altpapier abgeholt, es gab 50 DM pro Tonne, 5 Pfennig für das Kilo, heraus Gut gebündelt das Doppelte. Heute zahlt die Industrie für ungebündeltes Papier .
Ich halte solche Vorgänge für contraproduktiv. Awista erzeugt mit der Papieverbrennung Strom und verkauft diesen.