Schweiz teuer


Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Ich hatte eine elektrische Bahnreise nach Zermatt geplant mit Ersteigung der Hubbel rings herum. Bahnfahrt unschlagbar billig, die Übernachtungsgebühren nicht. Also blieb es beim Allgäu und München.
Trotzdem reizt mich die Schweiz elektrisch. Nun sehe ich, dass die Schnellladestationen heftige Preise kassieren, während Sprit nach wie vor günstig ist.
Die neue Schnelladestation in Mendrisio kostet Schweizer Franken pro 15 Minuten, bei 20kW Anschlussleistung, also ca 85 Cent pro kWh Anschlussleistung. Anschlussleistung, das bedeutet, dass man im Schnitt wohl 1 Euro pro kWh berappen bzw., besser gesagt, befranken muss. Bei meinen 15kWh/100km meines Saxos, also knapp 13 cent/km. Das ist doch ganz gehörig teurer als mit meinem Diesel und sogar tuerer als mein unförmiges Wohnmobil.
Ich habe mich schon nach einem Toyota-Hybrid umgesehen, da ist man unabhängiger mit der Stromerzeugung, Sprit ist in der Schweiz noch günstig.
Zudem hat man auch nicht den Ärger mit dem Abrechnungschaos in Deutschland.

Nach München fuhr ich, um zu erfahren, was es als Alternative zu entwickeln gibt: ich plane ein (hoffentlich) neuartiges Induktionsladeprojekt, wahrscheinlich ungeeignet für Deutschland . Statt umständlicher Abrechnung: flat rate. Wie gesagt, nicht für Deutschland. Vielleicht für die Schweiz.
Norwegen hat das flat rate schon. Infolge dessen aber ein massives Ladestationenproblem: ideal für mein Konzept.

Also, für die Schweiz gibt es noch Hoffnung: auch dort verzichten viele noch auf die vergoldete Nase und geben Strom teilweise sagar kostenlos ab.

Also, vollelektrisch in die Schweiz? Ich glaube, die Toyotas halte ich weiterhin im Auge.
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.750
Na ja wenns darauf ankommt darfst du auch nicht elektrisch nach Dänemark da sind 60 bis 80 ct je kwh für den Privatmann standart.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge