Rauchende Elektroreifenfilm für die Elektrofahrer Seele zum aufrichten

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#1
Hallo für Die die immer behaupten Eautos sind das einzig Wahre


Ein Film zu nachdenken wo der Sinn ist.

http://www.pluginamerica.com/media/Wrightspeed.wmv

als Quelllink http://www.Wrightspeed.com

"Performance

• 0-60 ~ 3.0 seconds
• Standing quarter mile ~11.5 seconds
• Top speed 112mph (electronically limited)
• Range >100 miles in urban use
• Charger: onboard conductive. Input 100-250V 50 or 60 Hz. Current: user adjustable up to 80A
• Energy consumption 200 WHr/mile in urban use, equivalent to 170 mpg (33,705 WHr/gallon)"

Jetzt weis ich halt nicht spinnen die Amis oder die Eautofahrer?
 
04.04.2006
55
0
#2
Hallo Manfred,

ist doch super, dass es sowas gibt. Es zeigt einfach, wohin die Reise geht. Das Auto ist genauso unnötig (und teuer) wie der verglichene Ferrari bzw. Porsche, abr es zeigt, dass es geht, wenn man nur will.
Grüße

Peter
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#3
Hallo
Es zeigt einfach, daß ein E-Motor viel besser an den Leistungsbedarf angepasst werden kann! Einfach Strombegrenzung aufdrehen, bis die Räder gerade so durchdrehen, dann hat das EAuto auf der gesamten Strecke maximal mögliches Drehmoment. Irgendwann (2,Xs 0-100km/h) ist dann auch die Grenze erreicht und es geht nur noch um die Reifen. Zusätzlich könnte man dann noch einen starken Ventilator einbauen, der das Auto schon im Stand nach unten drückt, um die Kraft auf die Strasse zu bringen.
Ich finde solche Versuche deshalb interessant, weil es letztendlich um überdimensionierte Antriebe geht, die einen extrem guten Wirkungsgrad haben. Denn theoretisch ist die Energie zum Beschleunigen immer dieselbe, egal wie hoch die Beschleunigung ist. Nur in Realität gibt es da so lästige Formelteile wie I^2*R und Peukert. Wie man sieht, läßt sich das aber optimieren.
Getriebeschalten kostet halt auch Zeit. Hätte der Ferrari einen elektrischen Generator und Elektromotor, also Hybrid, wäre ihm das nicht passiert. Wir werdens erleben: Formel H, H wie Hybrid.
Ich finde solche Elektroautos überhaupt nicht unnötig, sie deklassieren die Hubraumversessenen zu altem Eisen!!!
Gruß
andreas
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#4
Hallo Eautofahrer


Tja intressante Meinungen

"sie deklassieren die Hubraumversessenen zu altem Eisen!!!"

Hubraum ist aber durch nichts zu ersetzten als durch Hubraum,
ist ein alter Spruch, genauso blöd wie vieles wo Vorurteile denken ersetzen sollen.

Bist Du sicher das das ganze einen guten Wirkungsgrad hat a-Andreas?

Ich seh nur rasende Autos und zahlen wie beim VWtreffen am Wörtersee
Beschleunigung in soundsoviel das hat noch nix mit Wirkungsgraden zu tuen.
Ausser auf eventuelle Weiblichgropies vielleicht?

"Es zeigt einfach, wohin die Reise geht" das wär traurig wen das so wäre,
würde bedeuten das der Eautofahrer im Kleinhirn dem Verbrennerfahrer
ebenbürtig ist.

Ich bin halt immer noch dafür wenns nur darum geht meinen Arsch allein
durch die Gegend zu befördern

<img src=http://www.skytran.net/old/images/New%209-99/Skytran-Side-Open.jpg>
http://www.skytran.net/15Faq/faq01.htm

leider ist das für Handwerker nicht der Regelfall sonder irgentwas muß noch mit
<img src=http://www.gefahrgutberater.de/monatsbilder/05_10bdm.jpg>
und das es dann nicht so ausieht (spart aber den Ansaugvetilator) braucht man ein passendes Fahrzeug

Also liebe Eautofahrer renne wie die Benziner kanns nicht sein, das haben die
Diesel die letzten 15 Jahr auch angefangen nur besser ist dadurch nichts geworden, nur die Dieselmotoren scheinbar blöder.

Mein wunsch wäre ein intellegentes verbrauchsarmes Fahrzeug für die Zukunft,
Penisverlängerungsversuche auf Rädern sind mir ein Rätzel ob Elekto oder Benzin,
aber vielleicht bin ich auch zu alt für sowas.
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#5
Hallo Manfred
Lass doch den Leuten ihren Spass! Spätestens nach einer Meile ist doch jeder Bolide locker im Vorteil! Wie intelligent das passiert, das ist doch für uns die Frage!
Keine Ahnung, wie der Wirkungsgrad bei d i e s e r Beschleunigung war. Jedenfalls dürfte der Unterschied extrem sein. Es geht ja auch um gewisse Leistungsdichte. Ein Treibstoff mit besonders hoher Energie- und Leistungsdichte:
Orionspacecraft.jpg

http://www.daviddarling.info/encyclopedia/O/OrionProj.html

Einen schönen Gegensatz hast Du da aufgestellt. Hohe Beschleunigung ist doch erst mal nichts schlechtes. Die Frage ist: Wie ist das Verhältnis von Nutzlast/Gesamtgewicht. Und da ist ein LKW ein sehr günstiges Fahrzeug, wenn es voll beladen ist. Wenn es ein fahrendes Wohnzimmer ist, mit dem morgens die Brötchen geholt werden, dann eher nicht.

Wrightspeed builds extreme performance electric supercars. With advanced electric drive train technology, our cars raise the performance driving experience to a new level &#8211; while still returning 3 times better energy efficiency than the most efficient cars available.

Wrightspeed is building the X1, demonstrable today in a street-legal prototype, using lithium-ion batteries and a 3-phase electric motor. It has already raced against and beaten some of the world&#8217;s fastest production cars, while at the same time being 10 times more energy efficient than the cars it outperformed.

Gruß
andreas
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.356
40
Filderstadt
www.elweb.info
#6
Man hat an einem anderen 1/4 Meilen Rennen mal den Fahrer eines aufgemotzten E- Dragsters gefragt wie groß die Reichweite seines Boliden wäre:

Die trockene Antwort: "1/4 Meile ;-)"

Trotzdem ich finde die Rennen gegen die Verbrenner sinnvoll und es macht Spaß. Es bringt die "Stinker-Fraktion" zum nachdenken. Es war schon mein Spruch seit 1880, ... ich meine 1990: "Erst wenn der GTI Fahrer vom E-Fahrzeug stehen gelassen wird, wird er es ernst nehmen". Besonders beim E-Fahrzeug kann man hohe Leistung und guten Wirkungsgrad vereinbaren, insofern weiter so.

Grüße
Ralf
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#7
Hallo nochmal
Ich finde, das sind Helden, denn einfach war das sicher nicht! Auch wenn das Eauto scheinbar spielend die Boliden abzieht: Die Leistungsdichte für einen solchen Beschleunigungsvorgang in Akkus, Reglern und Motoren herzustellen, ist aufwendig und mutig und braucht viel Innovation. Der Spass-Faktor ist sicher großartig, ich würde gern mit sowas durch Frankfurt kurven.
Gruß
andreas