Pegelstandsmesser und deren Bezugspunkt ?

K

karl

Guest
#1
Hallo Freunde,
Ich bedauere die Menschen welche von der Flut betroffen sind.
Ich verabscheue die Sensationspressemitteilungen darüber.
Besonders interessant scheinen Pegelstände zu sein ?
Was aber bedeutet ein Pegelstand ?
Ich kenne Pegelstandsmarkierungen von der Isar, auch Passauer oder Straubinger Markierungen sind mir gut in Erinnerung- diese sind an Gebäuden angebracht.
Es scheint also die Relation von Wasserstandshöhe zur Bebauung zu sein?
Wenn aber die Gebäude langsam versinken (Mexico City ist ca. 8 m in hundert Jahren abgesunken!) - ist das Hochwasser möglicherweise gar nicht gestiegen? Die Bebauung ist durch Drainage abgesunken?
Wer kann mir Informationen oder links liefern?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#2
Stimmt, der Pegel richtet sich rein nach örtlichen Gegebenheiten. Ob Du die Maß nun auf den Boden des Hochbräuhauses stellst oder dem Theresienwiesenmonster Germania auf die Nase, der Strich, der den Pegelstand des Bieres festzulegen hat, bleibt der gleiche. So kann ein Pegelstand von 5 Metern am Niederrhein Schlimmeres bedeuten, als das Überschreiten der 10 Meter in Kölle. Dann lief hier früher immer die Altstadt zu und im Kölner Süden gings per Boot zum Einkaufen.
Gleicher Pegelstand beim Düsseldorfer Alt und beim Kölsch bedeuten dabei auch nicht das Gleiche. Dabei ist Paulaner eher mit Kölsch zu vergleichen, wenn mans in ne vernünftige Maß schüttet.
Hauptsache, der Pegel wird immer schön senkrecht gehalten, dann freut sich die Germania und der Karl steht noch sicher auf den Beinen.