Patentidee?!

  • Themenstarter Christian Dürschner
  • Beginndatum

EModerator

Neues Mitglied
13.04.2004
11
0
#2
Hallo,

ich habe auch tolle Ideen die ich zum Patent anmelden möchte. Ich nehme eine Glühbirne und hänge diese über eine Solarzelle. Gibt man nun einen kurzen Spannunsstoss auf die Glühbirne, leuchtet diese auf die Solarzelle. Der dadurch erzeugte Strom fließt in die Glühbirne und bringt diese zum leuchten, was wiederrum die Solarzelle speist und so weiter . Toll oder ??? :) Ich verkaufe diese Idee für nur 100.000 Euro. :joke:
Spass beiseite. Ich hatte vor einiger Zeit mit einem Elektrotechnik Laien eine Diskussion. Sein Vorschlag: Man baue eine Lichtmaschine in ein Elektroauto ein und lade die Akkus beim fahren wieder auf. Ich hoffe er hat meine Ausführungen , warum das nicht funktioniert und das dadurch die Akkus sogar schneller leer sind, verstanden.

Gruß Ralf
 
F

Fred

Guest
#3
Da gib’s nur ein kleines Problem, nämlich wenn die Lampe immer heller wird, kommt es früher oder später zu so genanntem "China-Syndrom"!
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
0
#4
Hallo

Ja ich glaub genau das war das Problem ...
die Lampen sind alle kaputt gegangen weil sie zu hell wurden.
und das e-Auto mit der Lichtmaschine wird leider immer schneller.

MFG
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
0
#5
Hi

Du meinst wohl die Batterie wird Immer schneller voll so,dass du garkeine Zeit
mehr hast sie leerzufahren.Vorschlag:2.E-Mobil hinten ankoppeln Leitung
hinterlegen und in Doppeltraktion fahren dann wird die Batt. nicht so schnell
voll.
Gruss Peter
 
19.01.2004
186
9
Krefeld
#6
Ihr habt ja alle keine Ahnung. Klar gibts sowas. Der Stefan Selch fährt mit genau so einem Repeller (das Gegenstück zum Propeller) auf seinem Auto 1. GEGEN den Wind, und, man glaubt es kaum, 2. SCHNELLER als der Wind.
...und das alles ohne weiteren Antrieb

Wer sich ein bisschen mit Aerodynamik auskennt, weiß, wovon ich rede:
Die Leistung steigt mit der dritten Potenz der Windgeschwindigkeit am Repeller, während das Auto im Windschatten des Repellers nur wenige % der Windgeneratorleitung benötigt. Der Hauptgrund dafür liegt darin, dass der Wind dem Repeller ausweicht und nur max. 10% Schubverluste auftreten. Die berühmten nur 59% Wirkungsgrad nach Beltz beziehen sich nicht auf die Kräfte!
Bei einem Repellerdurchmesser von 3 Metern und 10 m/s = 36 km/h Windgeschwindigkeit und einer Geschwindigkeit von 30 m/s=108 km/h des Autos gegenüber der Strasse treten folgende Kräfte und Leistungen auf:
1. Der Repeller leistet bei 50% "Wirkungsgrad" 150 KWatt.
2. Gleichzeitig benötigt dieser 125 KWatt, um gegen den Wind geschoben zu werden (Propellerwelle über Kardan direkt auf die Hinterachse).
3. Das Auto (hier VW-Bus oder Tin-Lizzy) fährt im Windschatten und erfährt einen Luftwiderstand von 12,5 KW
4. 10 KW reichen zum Ausgleich des Rollwiderstandes.
5. 2,5 KW laden die Batterie
6. Es gibt sicherlich windschnittigere Autos als den uralten VW-Bus.

Frage: Warum sind in Zukunft bei Gegenwind die Strassen immer voller ELs?

Dies ist übrigens kein Scherz. Nur ein gegen den Wind bewegtes Windrad kann die volle Energie dem Wind entnehmen. Man würde hier alles so abstimmen, dass die Luft hinter dem Windrad (wie hier) ungefähr zum Stillstand kommt.

Im hier vorgerechneten Beispiel wird die Luft auf 30% ihrer Eintrittsgeschwindigkeit am Windrad abgebremst, also auf 12 m/s.
Die Luft schiebt also noch mit 10 m/s - 12 m/s = -2 m/s von hinten !
Die Rückfahrt, die ist lustig, denn dann geht es elektrisch mit dem Wind. Wer Lust hat, spannt dann noch das Segel auf.
Wohnt zufällig eine von Euch in St. Peter Ording?
 
K

Karl

Guest
#7
Hallo Bernd!

von wegen keine Ahnung!

auf den VW Bus kannst du doch noch locker ein Aufwindkraftwerk schrauben!
Die Erfahrungen in Manzanillias (oder so ähnlich ?) haben bewiesen, daß du locker 40 kW gewinnen kannst wenn der Schlot 200 m hoch ist!

Karl
 
K

Karl

Guest
#9
Hallo Bernd!

Die echte power (200 MW!) verspricht nur dieses Projekt!

http://www.sbp.de/de/html/projects/detail.html?id=1105

Da wird es allerdings etwas aufwändig, dieses auf einen VW- Bus zu schrauben!

Ich habe den Schlot in Manzanares damals ( außen und innen!) besichtigt, das war schon beeindruckend, leider hatte mein alter VW-Bus (sic !) mehr power als diese power-plant! Der Wind hatte dann später offensichtlich noch mehr power!

Wer hat das Aufwindkraftwerk Manzanares sonst noch besichtigt ?

Karl
 
19.01.2004
186
9
Krefeld
#10
Hab mal gerade getaschenrechnert. Wenn ich 50% Strahlungsverluste an den Scheiben einrechne, komme ich bei 500 Watt Sonnenstrahlung auf einen Wirkungsgrad von nur 1%.
200 MW und 38 km². macht im Jahr bei sonnigen 1000 Stunden 200 Millionen KWh und bei solarer Vergütung 100 Millionen Euro pro Jahr. Fände ich dann aber zu teuer für uns Steuerzahler. Schließlich muss dann auch noch, völlig unnütz, ein Fünftel Kernkraftwerk nebenher unterhalten werden.

Nochmal Karls link:

http://www.sbp.de/de/html/projects/detail.html?id=1105
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge