Panzerplattenbatterien

ThomasBü

Neues Mitglied
08.11.2006
1
Hallo,
meinen Cityel habe ich seit 3 Jahren und brauche jetzt neue Batterien.
Mein Batterienhändler empfahl mir Panzerplattenbatterien.
Hat jemand Erfahrung mit diesen Batterien bzgl. Haltbarkeit, Reichweite oder Tauglichkeit überhaupt ??

Vielen Dank schonmal für die Antworten
Thomas
 
25.06.2006
253
Hallo Thomas

alle Traktionsbatterien sind Panzerplattenbatterien. Oder besser noch gesagt alle zyklisch belasteten Batterien sind Panzerplattenbatterien, da sich beim entladen die aktive Masse im Volumen verdoppelt und bei den dickeren Platten diese nicht so schnell herausgeschüttelt werden kann und in den Schlammraum fällt.
Wenn er dir wirklich gute empfiehlt, muß er dir welche mit Röhrchenzellen empfehlen, weil die wesentlich robuster sind. Exide Typen FT mit 900 Zyklen nach EN T für tubular.

FF Typen mit 300 Zyklen nach EN. Es gibt auch noch Blei-Gel Typen mit 450 oder 700 Vollzyklen. Leider sind die Röhrchenzellen sauteuer.
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Stefan Schmalbein schrieb:

alle Traktionsbatterien sind Panzerplattenbatterien.

Wenn er dir wirklich gute empfiehlt, muß er dir welche mit
Röhrchenzellen empfehlen

Im allgemeinen technischen Sprachgebrauch werden die Röhrchenzellen (betrifft immer nur die positive Platte) als Panzerplatten bezeichnet.
Sollte diese Aussage falsch sein, nehme ich gerne Korrekturen zur Kenntnis.

Es gibt sehr wohl Traktionsbatterien mit Gitterplatten, die definitiv KEINE Panzerplatten sind, aber ein dickeres Gitter als Starterbatterien haben, eben wegen der mechanischen Stabilität, damit eine bessere Zyklenfähigkeit erzielt wird.

Die Panzerplatten haben leider einen höheren Innenwiderstand, der bei den hohen Strömen eines E-Fahrzeuges ein niedriges Fahrspannungsniveau bringt und damit nicht ganz zufriedenstellende Fahrleistungen.
Etwas mildern kann man diesen Effekt durch eine Batterieheizung (ist ohnehin bei allen Bleiakkus zu empfehlen), um die Arbeitstemperatur auf mindestens 20 Grad C zu halten (besser 25-30 Grad C).
So jedenfalls meine persönlichen Erfahrungen.

Wenn die Strombelastung deutlich kleiner als 1C ist, also z.B. 50-70A/100Ah wie bei vielen Gabelstablern, dann fühlen sich die Panzerplatten wohler.

 

Gunther Kufner

Mitglied
11.12.2004
120
Hallo Thomas

ich habe die Exide FT (Röhrchenplatte). Die hält tatsächlich länger als alle Akkus, die ich vorher hatte, z.B. die FF (Gitterplatte). allerdings nicht wirklich 3mal so lange, wie es Exide glaubhaft machen will. so etwa 2mal so lange wirds aber wohl werden, wie es jetzt aussieht. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass ich, aufgrund der Größe die FT48 mit der FF60 oder ähnlichen vergleichen muss. die Belastung für die FT ist also größer.

Von der Fahrleistung merke ich keinen Unterschied. allerdings habe ich auch kein EL sondern einen POPe mit 12x12V...
Allenfalls bei tieferen Temperaturen könnte man meinen, dass sie etwas schwächer sind als Gitterplattenbatterien.

Gruß, Gunther
 

Willi Schmidt

Neues Mitglied
09.10.2006
14
Hallo Thomas !

Ich f
ahre einen Kewet el jet 2. 48 Volt, normal max. 255 Ah Stromaufnahme,
ohne Begrenzung 355 Ah Stromaufnahme.

Ich habe einen Satz Panzerplattenpatterien gefahren. 4 St. 12 Volt 170 AH Hoppecke
Hopsz 170. Bei der Leistungsaufnahme meines Kewet sind die Akkus eigentlich
überfordert. Drotzdem haben sie KM 12000 gehlaten. Nach 12000km waren noch
25 von ursprünglich 65 km Reichweite verfügbar.
Mit Einzelakkuladung bzw regelmäßigem Ladeausgleich wären sicher noch
mehr drin gewesen. Aber dazu habe ich die Technik nicht.
Die Akkus sind nähmlich immer weiter auseinandergelaufen, was mit Einzelladung
so nicht gewesen wäre.
Der jetztige Akkusatz ist ein Antriebs und Beleuchtungssatz von Berga und ist
nach nunmehr 5000 km mit einer Restreichweite von 8 km am ende.

Grundsätzlich sehe ich Panzerblattenakkus als sehr sinvoll.
An das etwas trägere Varverhalten hat mann sich schnell gewöhnt.
Ach das Preisverhältniss im vergleich zur erreichten km Leistung ist sehr gut.
Mein nächster Satz ist wieder ein Panzerplattenakku aber diesmal mit einzelakkuladung

Gruß Willi

 

Anmelden

Neue Themen