Optimale Betriebstemperaturen von Blei-Akkus



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)
K

Karl

Guest
Hallo Stephan,

Hagen hat wohl relativ temperaturstabiles Plasik verbaut!
Letzte Woche durfte ich kurz einen EVT Roller Besitzer besuchen-
Der Roller ist super- aber was ist mit den Batterien und der Ladung?

Er hat berichtet, daß im letzten Sommer (nach Neukauf des Rollers ) die Batterien nach drei Monaten kaputt waren- deutliche Verformungen sogar "Blasen" im Plastik- Garantiefall.

Was konnte ich - in der Kürze der Zeit- feststellen?

Ein schöner Lader, allerdings ohne Temperaturmessung!
Die Ladeendspannung ca. 16.6 V an jeder Batterie!

d.h. der Lader hat die Batterien bei 40 ° Außentemperatur nahezu zum Schmelzen gebracht!
Reaktion des Händlers- neue Batterien-
Reaktion des Käufers- Frust, da keine Erklärung bzw. Lösung.
Fahrbetieb seither eingeschränkt.

So werden Elektoroller nie was!

Sonnenelektische Grüße

Karl
 
K

klaus

Guest
Hallo Karl,
eine kurze Ehrenrettung für EVT. Ich habe vor sechs Wochen einen EVT Roller gekauft. Dabei wurde mir vom Händler auf meine Nachfrage erklärt, dass wegen Temperaturproblemen im letzten Jahr der Typ des Ladegeräts ausgetauscht wurde. Jetzt gibt es auch eine Temperaturüberwachung. (Mir war aufgefallen, dass der Typ des Ladegeräts nicht mit den Beschreibungen im Internet übereinstimmte. EVT ist also wohl schon das Problem aktiv angegangen.)

Trotzdem bin ich (noch?) nicht mit der Reichweite zufrieden...

Mit vielen Grüßen aus Berlin
Klaus
 

Frank Rethagen

Mitglied
06.04.2006
208
Hallo,

wie sieht es denn mit dem Wasserverbrauch bei den hohen Temperaturen aus? Bei den offenen Batterien ist es ja egal wenn man etwas mehr Wasser verbraucht, aber Stephan hat im Saxi Blei-Flies, ich habe im Hotzi Blei-Gel. Funktioniert bei den Typen bei 50° die Rekombination von Wasserstoff und Sauerstoff genau so gut wie bei niedrigeren Temperaturen oder vielleicht sogar besser oder trocknen die Akkus dann schneller aus?

Mit freundlichen Grüßen

Frank
 

Stephan Hloucal

Neues Mitglied
01.05.2007
14
Hallo Frank,
bei beiden Akkutypen gibt es über die Ventile einen Wasserverlust, der sicher nicht so groß ist, wie bei offenen Akkus. Ich hatte im im letzten Herbst die Abdeckung und Ventile meine Hagen Fließ-Akkus geöffnet und musste je Akku etwa 150ml DI-Wasser nachfüllen. Bei GEL-Akkus kannst Du eine rissige Oberfläche des Gels feststellen.
Also wartungsfrei sind die verschlossenen Akkus keineswegs.
Grüße
Stephan
 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
Wobei wir wieder bei dem Thema wären:was füllt man bei Gel-Akkus nach?Wasser(vermischt sich wohl nicht mit dem Gel),oder Säure nach einer Volladung(dann wirds ne offene Mischbatterie...)!Ich lasse meine solange zu,bis ich Probleme habe,oder weiss was ich tue.

Gruss,Carlo
 

Frank Rethagen

Mitglied
06.04.2006
208
Hallo Stephan,

wieviel km hast Du denn gefahren bis Du das erste mal Wasser nachgefüllt hast? Hatte die Kapazität da schon nachgelassen?

Grüße Frank
 

Stephan Hloucal

Neues Mitglied
01.05.2007
14
Hallo Frank,
ich bin bis zum Herbst 2003 fast 10.000 km gefahren und hatte natürlich einen Kapazitätsverlust festgestellt. Im Winter waren danach mit kalten Batterien oft nur Reichweiten von 15 km zu erzielen. Mein SAXI hat eine gemütliche Laternengarage. Nun nach 12.000 km Laufleistung und mit heißen Akkus bin ich 62 km gefahren. Der Verbrauch lag bei etwa 8 kWh je 100 km.
Gruß
Stephan
 

Stephan Hloucal

Neues Mitglied
01.05.2007
14
Hallo Carlo,
als ich das SAXI bekam, waren Sonnenschein GEL-Akkus drin. Die waren mausetot, obwohle sie nur knapp 5.000 km drauf hatten. Also raus, Ventildeckel aufschrauben und siehe da, sehr rissiges trocken aussehendes weißes Gel war zu sehen. DI-Wasser rein und ordentlich laden. So waren dann noch Reichweiten von 25 km erreichbar. Allerdings konnten einige Akkus nicht gerettet werden, sodass ich dann doch neue eingebaut habe. Einen Teil der alten Sonnenschein habe ich noch stehen.
Es wäre nun die Frage zu klären, woraus das Gel besteht und ob es mit Wasser verdünnbar ist.
Übrigens musste ich bei der Aktion feststellen, das eine Ventilverschraubung schief in das Gewinde eingedreht und somit ständig undicht war. Unter der angeklebten Abdeckung war das nicht zu sehen und kann bei jedem neuen Akku als Fertigungsfehler auftreten.
Ich empfehle also dringen mal nachzuschauen, oder hast Du noch Garantie drauf. Schaden kann es eigentlich nicht.
Gruß
Stephan
 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
Hallo Stephan,

Garantie?Könnte ja mal bei Varta nachfragen,ob die nach bald 48000km sowas noch machen :) ,Nein,Scherz beiseite.Bisher sehe ich noch keine Notwendigkeit,die Dinger aufzuschrauben.Bin grad eben heimgekommen(36km,mit einem Teilstück Autobahn mit Steigung).Keine Probleme.Langsam spare ich aber schonmal auf einen neuen Satz!

Gruss,Carlo
 

Frank Rethagen

Mitglied
06.04.2006
208
Hallo,

ich habe im Winter ohne Batterieheizung, nach ca. 10.000 km, noch 30 km Reichweite gehabt, allerdings steht mein Hotzi in einer frostfreien Garage.
Jetzt haben die Batts 13.808 km runter, Temperatur ca 18-20° und sind Spannungsmäßig noch sehr gut, ich habe aber die letzten Tage keine längeren Strecken gefahren. Am 7.5. fahre ich nach Recklinghausen, dann werde ich wieder mehrere Etappen von 40-50 km fahren. Aufmachen werde ich die Batts erst wenn die Reichweite deutlich nachlässt, da die Batterien dafür ausgebaut werden müssen und das beim Hotzi ziemlich aufwändig ist.

Gruß

Frank