Neues Mitglied

  • Themenstarter Heinz Holzner
  • Datum Start


Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

weiss

Administrator
15.01.2004
2.251
na dann .."grüß dich" im verein! :) heinz holzer
zu deinem beitrag hab ich eine frage: hast du nun einen scheibenläufermotor drinnen - oder nicht?
wenn du nämlich eine scheibenläufer drinnen hast verstehe ich nicht ganz wieso du nicht zufrieden bist mit deinem el.

 

Horst Gutmann

Mitglied
19.03.2008
64
Heinz,
da die Bundesbahn seit dem Winterfahrplan unseren Bus gestrichen hat, fahre ich auch im Winter mit meinem EL Targa morgens 7 km zum Bahnhof.
Die Heizung ersetze ich durch eine Angora/Fleece Kombination und eine vorgewärmte Decke auf dem Sitz läßt mich nicht festfrieren. (Auf dieser kurzen Strcke wird mein Verbrenner übrigens auch noch nicht warm - ist also kein Nachteil.)
Obgleich ich noch den alten Compound Motor mit 3x Deta 100 Ah (+ 3 Megapulser) fahre, zieht dae EL ganz flott an, lediglich auf der Landstrasse könnte es etwas schneller gehen.
Den (Standard) Lader schalte ich über eine Schaltuhr 4 Stunden vorher ein und da habe ich auch bei (heute ) bei -13 Grad keine Probleme mit der Batterie.
Das einzige Problem ist die derzeitige "Eis-Schlagloch-Piste", denn die Nebenstraßen sind bei uns nur mangelhaft geräumt und von Federungs-"Komfort" würde ich beim EL erst gar nicht reden.

Gruß

Horst
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo Horst und Heinz,
das mit dem Federungskomfort seht ihr falsch!
Richtig muss es heissen:
Das CityEl verfuegt ueber eine dynamisch, sportlich harte Federung :))

juergen
(auch Sportwagenfahrer, demnaechst sogar mit Scheibenlaeufer :)
 

Markus Krutz

Neues Mitglied
07.04.2006
32
Hallo Horst,
Du schreibst:
"Den (Standard) Lader schalte ich über eine Schaltuhr 4 Stunden vorher ein und da habe ich auch bei (heute ) bei -13 Grad keine Probleme mit der Batterie..."

Wie sieht es denn nachmittags aus, wenn Dein El "eiskalt" ohne Ladung am Bahnhof gestanden hat? Sind die Batts dann immer noch fit?

Grüße
Markus Krutz
 
H

Heinz Holzner

Guest
Hallo Jungs,
Leute, die auch mal zugeben, daß nicht alles Gold ist, was am El glänzt, sind mir besonders sympatisch. Ich hab zwar keinen Vergleich zum alten Antrieb, aber subjektiv ist auch der von manchen so hochgelobte "Scheibenläufer" nicht wirklich stark. Es geht nicht um Höchstgeschwindigkeit, aber an jeder mittleren Steigung ein Abfall auf ca. 35 KM/h ist schlicht und ergreifend gefährlich langsam. Das hat nichts mit "rasen" zu tun, sondern mit Leistungsreserven- und ihr könnt mich jetzt würgen- die sind am El gleich null!.
Ich möchte das gerne ändern, weiß aber noch nicht wie.Ernsthafte Frage an Euch:
was bringt eigentlich der Umbau auf 48V?

An Horst: vielen Dank für den Heizungstipp. Schon am ersten Tag hatte ich eine
Bettflasche im Kreuz und eine heizbare Fahrersitzauflage, die nicht von der Antriebsbatterie gespeist wurde.

-for ever sun-
Heinz
 
H

Herby

Guest
Hallo Heinz da wird noch einiges auf dich zu kommen,aber dazu sind ja hier alle da,Tip für dich, die Federung kannst du verbessern,ich habe in meinem EL Roller Stoßdämpfer eingebaut. Bringt 300 % Verbesserung.!!Außerdem habe ich die Blattfedern raus geschmissen,da die immer brechen!!Muß dazu sagen bin schwer!!Habe Stabis angefertigt,mit Gelenk,das geht prima so.Außerdem fahre ich das EL mit Schubanhänger zum Teil,das ist besonders Interessant bei steilen Bergen!! Habe hier einen mit 13% Steigung,dann geht dem EL die Luft aus!!!!!!!!!!!!!! bei Batterie Betrieb!!!
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Heinz

Die Leistungsreserve des Scheibenläufers ist eigentlich groß genug. Ich nehme an, daß Du den Permmotor drin hast. Bei 36 V wird er nur zu 30% gefordert. Ein größeres Drehmoment bekommt man mit einer größeren Übersetzung und mit einer größeren Spannung. Bei 48 V kann man dann schon 19 Z zu 70 Z fahren.
Der Motor bringt seine größte Leistung bei 72 V. Aber eine solche Übersetzung ist mit Kettenantrieb nicht zu machen. Mit der 3/8" Kette würde man noch ein
80 Z Kettenrad benutzen können. Bei 48 V würde das schon ein gutes Steigverhalten ergeben.
Aber übertreiben kann man das auch nicht. Denn überlege mal, das Fahrzeug wird nur mit dem linken Hinterrad angetrieben. Du kannst Dir sicher vorstellen, wo Du hinfährst, wenn Du mal ausversehen mehr Strom gibst.
Du kannst aber schon einfach was machen. Baue Dir eine Batterieheizung ein und versuche Die Batterie bei 20 °C zu halten.Dann bricht die Spannung bei Bergfahrt nicht so stark ein, mehr Leistung, geringerer Stromverbrauch, mehr Reichweite,größerer Batterielebensdauer.Kurz vor Fahrtbeginn mit einer Schaltuhr laden bringt auch geringere Baterieinnenwiderstände. Und ein größeres Kettenrad ist im Gebirge von Vorteil. Da könntest Du bestimmt 10 Kmh schneller den Berg hochfahren.
Wunder kann man nicht erwarten, aber man kann einiges verbessern.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 
K

Karl

Guest
Hallo Jürgen!

Du hast recht - Spannung ist durch nichts zu ersetzen!
Wieviel Volt halten die derzeitig eingebauten Regler aus?


sonnenelektrische Grüße

Karl
 
H

Harald Neh

Guest
Hallo Heinz
hab auch ein neues EL mit Vlies Akkus (schließlig will meine Frau auch El fahren), wenn die Akkus voll sind fährt das El recht gut.Und in meinem alten El hab ich von Karl auch einen Scheibenläufer einbauen lassen (wegen der Gleichberechtigung). Da meine Akus platt waren hab ich jetzt NiZi drin. Und da geht die Post ab. Auch am Berg , aber ohne Einbruch. Wenn Umbau, dann vielleicht nicht direkt auf 48V denn 42V tuns auch und der Aufwand ist nicht so groß.
Mit sonnigen Grüßen
Harald
 
H

Heinz Holzner

Guest
Hallo Josef,

Erwartungen und Erfahrungen am El sollen uns nicht frustrieren, sondern mit Hilfe anderer weiter bringen. Das Forum ist ein hervorragender Platz dafür. Bei dieser Gelegenheit mal ein herzliches Dankeschön an Herrn Rolf Wagner! Eine ganze Reihe von unterschiedlichen Änderungen und Verbesserungen sind, b.z.w. werden demnächst bei mir realisiert. Ich will Sie noch systematisch sortieren, und dann ins Elweb stellen. Laß Dich überraschen!
Deine 50V über eine 4. Batt interessieren mich ganz besonders! Mein El ist elektrotechnisch noch absolut Serie. Was gibt es bei einer Aufrüstung zu tun, und was bringt es Deiner Ansicht nach?

for ever sun
Heinz
 

Horst Gutmann

Mitglied
19.03.2008
64
Hallo Markus,
glücklicherweise ist es nachmittags nicht mehr ganz so kalt, aber da ich nur 7 km habe, sind die Batterien laut Kapamessernoch zu 95% voll. Allerdings sind sie etwas "weicher", d.h. der Spannungsabfall ist merklich stärker als am morgen. Dank 45 km/h Version ist der Anzug jedoch noch sehr flott und bei 40 km/h regelt sich der Antrieb sowieso ab.
Die Batterien sind übrigens erst 9 Monate alt.

Gruß Horst
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.156
91365 Reifenberg
Der normale Curtis-Steller hält leider nur bis 36 Volt aus. Achtung: 36 Volt Nennspannung heißt ja, dass die Batterien bis 45 Volt oder so geladen werden.
Früher wurden auch mal andere Curtis-Steller eingebaut, die bis 48 V Nennspannung aushalten, das kann man auf dem Typenschild erkennen.

Wenn ein 36er Curtis eingebaut ist, so kann Bernd Kürten (such ihn mal hier im Forum..) ihn zu moderaten Pauschalkosten "hochrüsten", so dass er für 48 Volt noch brauchbar ist.

Gruß, Roland Reichel, bsm
 
W

Wolfgang Klievering

Guest
Ich würde meinen Curtis 48 Volt 350 Ampere mit Relais auf einer Platte montiert zum Einbau ins El eventuell verkaufen, so ca. 300 €.
Läuft übrigens prima mit 48 Volt .
Wolfgang
 

Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Hallo Heinz,

ich fahre auch Scheibenläufer (E-Tek) der dem Perm nicht ganz unähnlich ist.
Das einzige Problem ist, daß bei der Bergfahrt die Batteriestrombegrenzung (120A) einsetzt und damit natürlich die Leistung begrenzt wird (34V*120A=4080W).
Wenn die Spannung einbricht, reicht das bei mir nur noch für 40km/h.

Lösung:
1. Strombegrenzer auf 140A umbauen:
schlecht für die Batterien, besonders im Winter!
testweise kannst Du ja mal den Stecker vom Begrenzer abziehen.

2. Höhere Spannung:
Entweder 4te Batterie oder Umstelleung auf hochstromfeste Batterien.
Ich fahre zur Zeit mit Evercel NiZn-Batterien. Da habe ich bei 150A noch immer 37V zur Verfügung und alles paßt in den Batteriekasten.
Damit erreiche ich 55km/h!

Gruß
Helmut
 

Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Zusatz:
Die 55km/h erreiche ich an einer 8%tigen Steigung! Mit dem alten Motor hab ich gerade mal 30km/h geschafft.
Für mich schon eine beträchtliche Steigerung! Ich weis natürlich nicht, wie der Perm reagiert.

Übrigens:
Der Curtis1204 hat ein bischen Probleme mit Motoren, die eine niedrige Induktivität haben. Dazu gehören nun mal die Scheibenläufer.
Vermutlich ist das auch der Grund, warum beim Anfahren so wenig Power da ist.
Ein Regler mit höherer Schaltfrequenz (z.B. 4QD) wäre da wahrscheinlich besser!

Gruß
Helmut
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo Josef,

ich bin nun auch besitzer eines Factfour und nach 150 Kilometern teile ich deine Meinung zu dem poltern. Ich denke das die Blattfederung nur was für Ochsenkarren ist. Sobald die Garantie abgelaufen ist werde ich die Stahlfedern durch Kohlefaserblätter ersetzen. Den Stoßdämper schmeiss ich raus. Anstelle dessselben werde ich eine Elastomeredämpfung einsetzten.
Habe bereits ein Liegedreirad gebaut und sehr gute Erfahrungen mit Elastomerefederung gemacht. Ich kann mir vorstellen das die hintere Federung verbessert werden kann.
Beste Grüße an das Forum
Rainer P.
 

Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Ich habe jetzt einen 4QD-48-300 Regler eingebaut und kann bestätigen, daß der Scheibenläufer im unteren Drehzahlbereich wesentlich besser zieht!
Es liegt daran, daß immer mit 20kHz getaktet wird und nicht wie beim Curtis, bei hoher Last auf 1kHz geschaltet wird. (Ausserdem hab ich jetzt nebenbei noch Reku und das Klappern der Schütze entfällt!)

Gruß
Helmut
 

Anmelden

Neue Themen