Neue Champion Batterien - Anzeige fragwürdig

  • Themenstarter Arnd Strube
  • Datum Start


Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)
A

Arnd

Guest
Bin ich hier denn der erste mit Champion Batterien, oder mag einfach nur keiner etwas dazu sagen? Hier nochmal kurz die Fragen:

1. Ist es normal, dass die Batterie alle ist, wenn die Anzeige noch im gelben Bereich ist?
2. Wieviele Zyklen braucht eine neue Batterie, um ihre volle Kapazität zu erreichen?
3. Wie tief muss man sie für 2. entladen?
4. Ist es OK, die Batterien jeden Tag nachzuladen?

Vielen Dank,
Arnd
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.251
in dem fall bekommst du von mir ne antwort :)

Arnd schrieb:

Bin ich hier denn der erste mit Champion Batterien, oder mag
einfach nur keiner etwas dazu sagen?

... hier hab ich probleme mit der antwort. ich hab keine champions drinnen aber ähnliche batterien...

Hier nochmal kurz die
Fragen:

1. Ist es normal, dass die Batterie alle ist, wenn die
Anzeige noch im gelben Bereich ist?

... im gelben bereich? das hört sich nach einem neuen strombegrenzer (oder wie das ding heisst) an. das regelt selbstständig den strom runter damit du nicht zuviel rausnimmst (tiefentladung).
zum anderen: blei -gel oder flies batterien neigen dazu recht lange eine stabiele spannung zu halten und dann (fast schon) plötzlich in den keller zu fallen.

2. Wieviele Zyklen braucht eine neue Batterie, um ihre volle
Kapazität zu erreichen?

... ca. 10 bis 20 ladungen. dabei schau ich, dass ich möglichst volle zyklen habe (jetzt werd ich sicher gesteinigt ;-) ) das heisst: den rest mit der heizung "verheizen".

3. Wie tief muss man sie für 2. entladen?

... ???

4. Ist es OK, die Batterien jeden Tag nachzuladen?

... da beziehe ich mich auf den ersten beitrag, da stand was von: zweimaligem gebrauch des el´s...
wenn dir eine ladung für die ganze woche reicht, würde ich nicht zwischenladen, aber vorsicht nicht zuweit runterfahren! das heisst: wenn die strombegrenzung einsetzt sollten es sicher nicht mehr als 4-5km( möglichst ohne steigung) bis zur nächsten ladestation sein und dann SOFORT aufladen. wenn es nicht reicht für die ganze woche:
am vorabend die batterien mit der heizung leer machen und dann aufladen. die batterien schlafen sonst gene ein und um solche eingeschlafene batterien wieder aufzuwecken ist dann wesendlich mehr arbeit ...


Vielen Dank,
Arnd

so, jetzt duck ich mich, damit mich nicht zu viele steine treffen ;-)
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.251
weiss schrieb:


3. Wie tief muss man sie für 2. entladen?

... mit der frage kann ich nichts anfangen!


Also, "nebenbei" fahre ich den EL täglich zur S-Bahn. Da
möchte ich einfach, dass alles flutscht und auch nicht im
Entferntesten in den Nähe der vertrackten gelben LEDs kommen.
Nie wieder! Notfalls auch auf Kosten der Batterielebensdauer.

... ähhhmmm was wie wo wuh? warum hast du mit den gelben probleme?
dein el fährt dann ja noch.
oder
ist die LED-anzeige keine kappazitätsanzeige sondern umgebaut auf V-anzeige??? siehe weiter unten..

Aber muss ich dann den Rest "verheizen", bis nur noch eine
einzige rote LED leuchtet (z.B. am Wochenende)?

... naja... wie soll ich das sagen? wenn du immer nur hälfte (irgentdweche zahl) raus nimmst dann gibt sie nach ein paar monaten auch nicht mehr her (dann ist sie eingeschlafen!) von mir aus machst du das "verheizen" nur am wochenende, geht auch.

Wieviel Saft hatten meine Batterien überhaupt wirklich noch?

... das ist am besten mit einem multimeter fest zu stellen.
so und jetzt gehen die meinungen wirklich auseinander: die einen sagen bei 31V unter belastung fertig schnellst möglich laden...
und die anderen sagen bei 28V fetrig schnellst möglichst laden wobei 28V wirklich die unterste grenze ist...

Mir machte es wirklich den Anschein, dass sie - trotzdem ihre
Spannung noch im gelben Bereich war - nicht mehr genügend
Strom zum Fahren geben konnten.

Strombegrenzer? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, da
der Leistungsabfall nicht konstant zu sein schien. Wäre aber
im Zweifelsfall wohl nicht richtig abgestimmt, denn der
sollte doch viel später zuschlagen (Batteriewarnlampe!), oder?

...neee die greift vorher schon ein zb. beim beschleunigen..
wann die strombergrenzung eingreift, das weiss ich nicht.

... wie schaut es bei dir unterm sitz aus??? sind da noch alle teile(platienen) da bzw. angeschlossen? HF-lader; Kappamesser; DC-DC wandler; und ne kleine strombegrenzungsplatiene (ca. 5x18cm)

Macht es Sinn, dies beim CityEL Center zu reklamieren, wo ich
meinen EL gekauft habe?

... erst wenn du mit dem multimeter die Volt´s unter 28V gemessen hast und noch fahren kannst! dann ist entweder die strombegrenzungsplatiene nicht angeschlossen bzw. defekt oder der kappamesser ist überbrückt worden = das ist der direkte batterientot solange man nichts davon weiss...
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo Arnd,

ich gehe mal davon aus daß Du die bogenförmige Spannungsanzeige mit roten, gelben und grünen LED´s im Instrumentenbrett hast und nicht die alte kreisförmige Kapazitätsanzeige mit nur grünen LED.

Sollte das der Fall sein, verhält sich Dein El völlig normal.
Der dynamische Strombegrenzer beginnt bei etwa 32V den Fahrstrom abzuregeln um die Spannung genau auf diesem Niveau zu halten. Dabei leuchtet die letzte gelbe LED vor den Roten. Eventuell flackert leicht die 2. gelbe LED.
In den roten Spannungsbereich wirst Du mit diesen dynamischen Strombegrenzer in Werkseinstellung niemals kommen, er verhindert zuverlässig eine weiteren Spannungabfall beim Fahren. Es sei denn, Du stellst das El mit eingeschalteter Heizung und Licht ab und wartest, bis die Spannung weiter fällt.

Deine Bedienungsanleitung beschreibt die alte Ausführung.
Ich frage mich ernsthaft, ob es überhaupt neuere Anleitungen gibt.
Mein damaliges El BJ 2000 hatte auch nur die alte Anleitung. Normalerweise hat man laut EU-Recht eine Wandlungsmöglichkeit, wenn die Bedienungsanleitung fehlerhaft ist.

Beim "alten" El bis ca. 1999 zählte der Kapamesser die LED´s je nach Stromentnahme runter. Der Nachteil war, daß die Anzeige fast nie gestimmt hat, weil die Akkus älter wurden oder andere Fabrikate verwendet wurden. Zusätzlich gab es eine Unterspannungslampe, die mit fallender Spannung erst anfing zu leuchten, dann zu blinken und dann blieb das El plötzlich stehen.

Das kann Dir mit dem neuen dynamischen Strombegrenzer nicht passieren. Das El wird nur schrittweise langsamer bis es natürlich irgendwann stehenbleibt.
Es gibt eine Möglichkeit den dynamischen Strombegrenzer auch auf eine niedrigere Spannung einzustellen. Ich habe auf 30 V gedreht, da kann man fahren bis die roten LED´s kommen. Trotzdem kam nie die Unterspannungslampe obwohl sie wahrscheinlich noch im Instrumentenbrett sitzt. Ich weiß aber nicht ob die Lampe bei den neueren El´s noch angesteuert wird.

Sei froh, daß Du die Spannungsanzeige hast, mit etwas Übung kannst Du jederzeit anhand des Spannungseinbruchs beim Beschleunigen den Ladezustand abschätzen.

Viele Grüße

Dirk
 
A

Arnd

Guest
Dirk,

danke für deine ausführliche Antwort. Wenn das im Handbuch gestanden hätte, wäre mir das ganze Debakel nicht passiert...
 
A

Arnd

Guest
Dirk,

gibt es eine Anleitung, wo sich der Spannungsbegrenzer befindet, damit ich ihn auf 31V oder 30V herunterregeln kann (dies würde mir sinnvoll scheinen)?
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
na klar hier im Forum, vor zwei Jahren habe ich das Ding selbst gesucht.


Kuckst Du da:

http://forum.myphorum.de/read.php?f=363&i=3011&t=3011

Noch ein Tipp:

Zum Einstellen die Batterien wirklich weit runter fahren bis zur Abregelung, dann ein kleines bischen nachstellen und wieder fahren und messen und so weiter, bis Du schrittweise an die Endspannung z.B. 30,6V kommst und das El dann abregelt.Wenn Du weiter runter drehst gefärdest Du Deine Batterien!


VG

Dirk
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo Arnd,

sicher ist es das Beste für die Akkus, wenn die Grundeinstellung erhalten bleibt.
Mir ist nur aufgefallen, daß die gelben LED´s fast 10 km vor dem eigentlichen Abregeln schon leuchten wenn man bischen mehr Gas gibt und das wäre für mich "verschenkte" Reichweite falls es wirklich mal darauf ankommt.

Aber wie schon erwähnt, wenn Du erst zwei bis drei Mal die Akkus bis zum Abregeln runter gefahren hast und die Werte der Anzeige kennst, hast Du eine recht gute Abschätzung der Reichweite.

VG

Dirk
 

Anmelden

Neue Themen