Maximale Spannung beim Thrige Titan?

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
Wieviel Spannung hält eigentlich der Orginalmotor (Thrige Titan140) aus???
36 Volt ist ja klar
48 auch
60 Volt?
72 Volt?

Mit anderen Worten: Für welche maximale Spannung wurde dieser Motor
konzipiert?
(Beim Perm Scheibenläufer sind es z.b. bis zu 72 Volt)
Wer fährt den Titan mit mehr als 48 Volt?
Wie seid Ihr zufrieden damit? (Dynamik/Bergfahren/Reichweite)
 
K

Karl

Guest
Hallo Jürgen,

Die Maximalspannung ist nicht so entscheidend, im Prinzip gilt natürlich U²/R =P,
aber eben nur im Prinzip. Wenn I zu hoch wird, brennt alles durch, wenn U zu hoch wird, springen die Funken über, wenn P zu hoch wird, wird alles heiß. ( wenn R zu hoch wird geht nix mehr).
Beim Thrige Motor vom City-el gelten wohl folgende grundsätzlichen Regeln:
Bei mehr als 18.000 Umdrehungen /min ist die Fliehkraft größer als dem Motor gut tut, er fliegt auseinander, das kann zum Tod von Lebewesen in der Umgebung führen.
Bei ca. 8000 upm soll der Kontakt der Kohlen mit dem Kollektor schlecht werden, das führt dann auch zu Verbrennungen am Kollektor und frühzeitigem Verschleiß.
Es ist durchaus denkbar, den Motor mit 100 V ( Innenwiderstand der Spannungsquelle?) zu betreiben, dann liegt theoretisch die Leistung bei ca. 30 kW an!
die Frage ist, hält die Mechanik das aus , und wie lange schafft es der Motor?

Ich würde es aber erst probieren, wenn ich mich mit der Therorie gegnügend auseinandergesetzt hätte!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
Ich frag das deshalb weil ich einen Schritt weitergehen möchte
und statt auf 48V gleich auf 60V rüsten will.
Die Strombgrenzung muß bleiben, aber die Fahrdynamik müsste zunehmen, oder die Reichweite (- wenn man nicht allzuviel "Strom" gibt)
Die Frage stellt sich eben ob der Titan das mitmacht und wenn nicht ich dann gleich nen SL mit 72 Volt nähme.
Drehzahlmäßig müsste es gehen, bei 36V laut Datenblatt ca. 2500U/min.
Bei 60 Volt also knapp das doppelte.
Wobei das Teil dann 100 läuft (theor.)
Die belastung des Antriebs ist beim anfahren am höchsten, aber dafür gibt es ja die Strombegrenzung.
30Kw? Das hält die Mechanik sicher nicht aus.
Wichtig ist nicht über 30Nm zu kommen.
Der Rest geht über die Drehzahl. Pab= (Mxn)/9550
Klar, die Motortemp MUß überwacht werden!
 
K

Karl

Guest
Hallo Jürgen,

Der Motor ist im El als compound Motor ausgelegt, das macht Sinn, die Drehzahl wird hierdurch begrenzt.
Im Leerlauf ohne "compound" würde der Motor rasch die maximale Drehzahl erreichen und auseinanderfliegen!

Was willst Du eigentlich?
Hohe Beschleunigung oder hohe Endgeschwindigkeit ?

Am besten wäre energieeffizientes Fahren !

http://www.elweb.de/event/20020714solarparade/urkunde.jpg

ist nur Spaß gewesen, aber zeigt, wir sind nicht ganz ohne Ahnung,

sonnenelektrische Grüße

Karl
 
K

Karl

Guest
Hallo Gurke,

Im 19.!!!! Jahrhundert wurden die wesentlichen Rekorde mit Elektroautos aufgestellt!
Das waren unsere (Ur-) Urgroßväter!
Was eigentlich fehlt , ist, die Schallgeschwindigkeit mit Elektroantrieb zu durchbrechen!
Arbeite daran!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
R

reinhold

Guest
Hallo Jürgen!
Der Maschinebau begrenzt die Leistung.
Wenn du nicht alle Wochenende den Riemen wechseln willst, empfehle ich Dir mal mit Elcid zu reden. (mein Testfahrer; Hi)
Die Spanne ist weit; soviel kann ich Dir schon im vorraus sagen.
Ohne vernüftiges Fahrwerk ist es lebensgefährlich über 70 zu fahren.
Reichweite 100Km ist bei richtiger Abstimmung und Komponenten kein Problem!
Tschau
Reinhold
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
@reinhold:

Ich sagte ja auch "theoretisch".
Dazu müsste die Lenkung feiner übersetzt werden.
Schon bei 50km/h ist die Lenkung ziemlich (kitzlig), kleine Bewegungen am Lenkrad haben schon große Auswirkungen!
Daß das bei Tempo 100 viel mehr in Gewicht fällt ist auch klar.
Ganz zu schweigen von der Bremsanlage.
Doppelte Geschwindigkeit ergibt 4fache Leistung der Bremse
(Korrigier mich wenns nicht stimmt)

Grüße, Jürgen
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
Hallo

Wenn es darum geht den Curtis auf 60V zu ändern oder
wenn du einen neuen DC-DC Wandler brauchst
kann ich sicherlich helfen.

MFG
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
@ John:

Danke, im Frühjahr 2005 werde ich auf Dich zurückkommen!
(Dann hab ich auch nen El :hot: )
 

Anmelden

Neue Themen