Lebesdauer NiMH Batterien

  • Themenstarter Bernhard Zeiter
  • Datum Start
B

Bernhard Zeiter

Guest
Werte Batteriespezialisten

Vermehrt kommen Hybridfahrzeuge mit NiMH Batterien auf den Markt. Beim Toyota Prius sind z.B. 38 Blöcke zu 6 Zellen entsprechend 273.6 Volt verbaut.
Was für eine Lebensdauer kann erwartet werden, wenn das Fahrzeug nicht dauerd gebraucht wird.
Ich habe gehört, dass bei einem Stillstand von über einer Woche die Batterie an ein Schwebeladung angeschlossen werden sollte.
Was ist ihre Meinung?

MfG
 
M

Marcus Maier

Guest
Hallo,

die NiMH Akkus haben den Vorteil das man nicht so auf den Ladezustand achten braucht, diese Dinger haben keinen Memory-Effekt. Jedoch sollte eine Überladung sicher vermieden werden.
Bei dem Prius werden die Akkus auf das Fahrzeug optimiert sein d.h. es sind mehr Ah pro A verbaut ( im Vergleich zu NiCd ) weil diese Akkus für mittlere Entladeströme ausgelegt sind.

Wenn man das berücksichtigt wird man wahrscheinlich ungefähr die gleichen Zyclen erreichen wie bei NiCd Akkus.

Grundsätzlich sollte man ein Elektro- oder Hybridfahrzeug immer regelmäßig fahren, um die max Lebensdauer der Akkus zu erreichen.

Leider habe ich noch keine Erfahrung mit dem Prius, möchte den aber mal Probefahren. Für ein Mittelklassewagen mit 1,3 to und einem Bezinverbrauch von 3 l/100 km bestimmt nicht schlecht !

Schönen Tag noch !

aus SHA-Ilshofen
 

Richard Scheffenegger

Neues Mitglied
17.10.2006
1
Hi!

Die 38 Module gelten für den Prius I, den es inzwischen nur noch gebraucht gibt. Dessen Batterie hat eine Kapazität von etwa 1,8 kWh.

Beim Prius II, der im Moment verkauft wird (ca. 1 Jahr Lieferzeit, da Toyota den Erfolg um einen Faktor 2-3 unterschätzt hat), werden "nur" noch 28 Module (1,3 kWh) verbaut.

Die Gerüchte wegen der kurzen Standzeiten des Fahrzeugs betreffen nicht die NiMH Traktionsbatterie, sondern die kleine, ~20-30 Ah Blei-Gel Batterie. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß selbst nach 12 Monaten Lagerung immer noch genügend Energie in der NiMH steckt, um den Motor sofort zu starten. Die Zeiten von 20% Entladung pro Monat bei NiMH sind vorbei.

Auch die hier bereits kolportierten, geringen Ladeströme stimmen so nicht für die von Panasonic EV hergestellten Zellen; die maximalen Entladeströme beim Prius I liegen bei 80-90 A (über 1-5 Sekunden) bzw Ladeströme bei 50-60 A (1-30 Sekunden regeneratives Bremsen von Autobahngeschwindigkeit auf Stopp).

Beim Prius II wurde durch konstruktive Maßnahmen der Innenwiderstand der Zellen signifikant reduziert; es wurden bei dem aktuellen Modell Entladeströme von bis zu 180-190 A bzw Ladeströme von bis zu 100-120 A beobachtet.

Dies sind natürlich alles Spitzenwerte, die nur 1 bis 30 Sekunden lang zu sehen sind; Dauerbelastung beim alten Prius I liegt eher bei -10 bis -20 A (abhängig vom Ladezustand) bzw +5 bis +15 A; Beim neuen Prius mit seinem dezitierten "EV" Modus (in dem bis ca. 45 km/h und bei einer Last unter ~30 kW rein elektisch gefahren werden kann, bis die Batterie unter etwa 50% SOC (von typischerweise 55-60%) fällt, sind über mehrere Minuten auch Entladeströme von etwa 30-40 A zu beobachten.


Von den oben genannten Werten für die Kapazität benutzt der Prius aber typischerweise nur einen *Maximalbereich* von 40-80% SOC; tatsächlich pendelt der SOC aber mehr als 90% der Zeit im Bereich von 55-60%. Es gibt somit keine "Entladezyklen" im herkömmlichen Sinn, sondern extrem viele Mikrozyklen.

Bezüglich der Haltbarkeit gibt es zu berichten, daß Toyota vor etwa 2 Jahren ein Taxi in Vancouver (Canada) mit etwas über 300 000 km zurückgekauft und durch einen nagelneuen Prius ersetzt hat. Dessen Besitzer und auch der involvierte Mechaniker konnten über die 2 Jahre Betrieb keine Kapazitätsminderung oder verringerte Fahrleistungen des Fahrzeugs berichten.

Von Toyota kommt die Batterie übrigens mit einer 8 Jahres / 150 000 Meilen (bei uns nur 160 000 km) Garantie in Kalifornien; Veröffentlichte Diagramme von Panasonic zeigen nach mehr als 300000 simulierten gefahrenen Kilometern keinen Kapazitätsrückgang der Zellen bei der im Hybridfahrzeug zu anwendung kommenden Lade / Entladezyklen.

Ach ja, der Honda Civic Hybrid sowie Toyota Rav-E4, Estima / Previa Hybrid, Alphard Hybrid, Dyna/Hiace Diesel Hybrid benutzen alle die gleichen Panasonic EV Module. Die kommenden Toyota Highlander / Sierra Hybrid und Lexus 400H werden ebenfalls mit diesem Modulen kommen.

Und auch ein deutscher Konzern, dessen oberster Chef sich absolut, mit Händen und Füssen, gegen das Konzept wehrt, benutzt diese Zellen - obwohl Panasonic nur an offiziellel, japanische Lizenznehmer liefern darf (daher kommt der Ford Escape Hybrid mit Zellen von Sanyo).

Richard
 
G

Georg Schütz

Guest
Ich fahre seit einem Monat 65AH NiMH-Batterien, die Anfang der 90er Jahre hergestellt worden sind und einige Jahre in einem E-Auto-Feldversuch in Rügen im Einsatz waren. Dann lagen sie mehrere Jahre nutzlos herum und schaffen jetzt 30km Stadtverkehr mit vielen Berg-, Talfahrten. Es macht ihnen auch so gut nichts, mal zwei Wochen ohne Beanspruchung stehen zu bleiben. Danach waren meine Bleibatterien erst einmal total schlapp.
Solange man diese Batterien nicht falsch lädt (überhitzen durch überladen) oder durch Tiefentladung umpolt, scheinen sie äußerst stabil zu sein.
 

Anmelden

Neue Themen