läuft nicht mehr.

R

Rüdiger

Guest
Hallo zusammen.
Habe leider wieder ein Problem mit meinem el.
Es will nicht mehr.
Bin während der fahrt stehen geblieben.
Wenn ich mein Pedal trete,klackt es hinten(Relais) und nichts passiert.
Auch wenn ich den Hebel umlege für rückwärts,das gleiche Spiel.
Laut ADAC liegt die Spannung am Motor an,wenn ich das Pedal trete.
Das El hat ca 28000KM gelaufen.
Motor defekt?
Kohlen runter?
Wie kann ich es testen?Nur durch austausch der Kohlen?
Ist es ein Problem die Kohlen zu wechseln?Habe bisher nur Kohlen an Waschmaschinen wechseln müssen.
vielen dank im voraus für eure hilfe.
Rüdiger
 
R

Rüdiger

Guest
Hab vergessen.Der Motor wird mit vier Batterien 48Volt angetrieben.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Vorwärts UND rückwärts tut sich nichts, und es klackt normal? dann sit es unwahrscheinlich, dass es an den Relais liegt.Wenn Du kein Instrument mit Krokodilklemmen hast, eine 220 Volt -Lampe an den beiden Ankerpolen reicht auch, um anzuzeigen, ob da Strom ankommt. Kommt der an, aber es tut sich nichts, sinds wahrscheinlich die Kohlen. Sonst die Steuerung? Wenn, dann fallen die meist zu Anfang aus. Die 220 Voltlampe (100 watt oder so was) glüht nur leicht.
 
R

Rüdiger

Guest
Danke für die Antwort.
Werde morgen an den beiden Anschlüssen messen,ob 48Volt anliegen.
Wenn ja,Kohlen wechseln?!
Danke
 
R

reinhold

Guest
Hallo Rüdiger!
der Controller hängt zwischen Motor und Masse.
macht also pull down.
+ liegt also am Motor an.
Woher stammt der 48V Controller?
Wenn Du aufbockst und den Controller brückst läuft der Motor.
Schaltplan /manual:http://www.curtisinst.com/index.cfm?fuseaction=cProducts.dspProductCategory&catID=11
Tschau
Reinhold
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Hallo

Vielleicht ist ja nur der Draht abgerissen/ - gebrochen bzw. ausgehängt, der vom Strompedal zum (roten) Poti geht???

Andere Fehlerquellen:

"Gas"-Poti defekt?

Hauptsicherung (100 A) direkt beim Steller durchgebrannt?

Anschlüsse bei der Motorsteuerung oder am Motor locker?

Steuerung defekt?

Da die Schütze bei dir ja ziehen, kommt ein "Leck" in der Sicherheitskette (Haubenschalter, etc.) ja nicht in Frage.

Viel Glück bei der Fehlersuche

Manfred
 

Stephan Nagel

Neues Mitglied
24.11.2005
13
Hallo Rüdiger,

spar Dir die Arbeit mit dem Kohlenwechsel. Habe nach 30 000 km neue Kohlen gekauft, nach 50 000 km kontrolliert und die Dinger zur Seite gelegt. Inzwischen hat der El 70 000 km und ich habe vergessen, wo die Kohlen abgeblieben sind. Wenn kein anderer Defekt Ursache sein sollte, z.B. Kollektor, dann sind die Kohlen bestimmt noch in Ordnung.
Einfach in Ruhe den Schaltplan aus dem Handbuch nehmen, ggf. die Seiten von Ralf Wagner nachsehen und dann überprüfen, wo wann welche Spannung sein muss. Vorsicht ist damit nur geboten, weil man eben nur den Ruhezustand misst (Riss in der 100 A-Sicherung kann z.B. täuschen). Unter Last sieht eben manches anders aus. Aber erst mal sollte es reichen, gezielt den Pfad der Steuersignale durchzumessen.

Viel Erfolg

Stephan Nagel
 
R

Rüdiger

Guest
Hallo
Erst einmal danke für eure Antworten.
Habe den Nachmittag damit verbracht mein EL kennen zu lernen.
Fahre es zwar schon drei Jahre,aber mit der Motorsteuerung musste ich mich bisher nicht beschäftigen.
Fang ich erst mal mit den guten Sachen an.Mein Kompound Relais kann nicht defekt sein.Fand mein Vorbesitzer wohl überflüssig!Ist ja auch ohne leichter und daher schneller!!!!!!!!!!!!! Getunt ey.
Bei mir heht das orang-weiße Kabel direkt vom K1 zum AnschlußE2.
Am Kontakt E2 gibt es natürlich keine Diode.Noch leichter!!!!Geil.
Denke hat mein Vorbesitzer bei dem Umbau auf 48V gleich weg gelassen.
So das war das,aber nun zur Realität zurück.
Ich habe ein Messgerät an den Minuspol gehängt und folgendes gemessen.
An allen Kontakten des Motors 48Volt.Bei fahrbetrieb.Vorwärts wie Rückwärts.
Stephan danke für den Tipp stimmt die Kohlen sind noch lang genug.
Aber ich hatte es ja eilig und welche bestellt.Kann sie dann auch gut weglegen wenn die da sind.Deshalb jetzt noch meine Frage.Motor defekt?
Es ist einem Tag nach dem Wechsel der Batterien passiert.Habe ich den Motor zu sehr beaßnsprucht.Wie kann ich den Motor testen? Einfach kurz 12Volt auf die Anschlüsse?Wenn ja auf welche.Und für den Fall der Fälle.Was kostet eine Motor Reparatur?Oder ein gebrauchter Motor.
Gute fahrt und einen guten Motor!!!! wünsche ich euch
Rüdiger :angry: :angry:
 
B

Bernd M

Guest
Hallo Rüdiger
ich bin kein Elektriker aber ich glaube das Problem wird nicht der Motor sein.

1.Kurzschluss kann es woll nicht sein weil sonst Strom fliessen würde (Schweisgerät)
2.Da alle Kontakte am Motor 48V haben,kommt ja Strom am Motor an.

Wieleicht hat ja jemand eine Vermutung wo ein Fehler in der Minusleitung liegen kann.Kabelbruch im Minuskabel ist wohl sehr unwarscheinlich .
 
R

Rüdiger

Guest
Nach etwas schlaf und Ruhe habe ich über etwas nachgedacht.
Habe wohl eine Gedankenfehler meim messen gehabt.
Der Anschluß der Lompoundspule wird doch über das Relais K2(bei mir direkt nach einschlten auf Masse gezogen.Da 48Volt anliegen ist doch da etwas faul?
Kann ich den Punnkt zum testen direkt mit einem Kabel auf Masse ziehen?
 
B

Bernd M

Guest
Hallo Rüdiger,
mein Vorschlag:
1.Achte beim Messen noch mal auf die Vorzeichen (Plus oder Minus)
Nachdem ich mein EL schon ein paar Monate gefahren habe blieb es auf einmal stehen.Alles mit 12V funktionierte.Der Fehler war die 100A Sicherung im Fahrstromkeis.
Ein Vorbesitzer hatte die Sicherung gelötet -Da habe ich ganz gut gestaunt.
Die Sicherung liegt aber in der "Plus"Leitung.
2.Wenn du Fremdsprachen Begabung hast http://www.ellert.info/Tmain.htm
ich glaube irgendwo war auch ein Schaltplan.

Du hast ja keine Mailadresse ?

Bernd M
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hallo Rüdiger,
ich fahre auch mit 48 Volt, allerdings habe ich einen Scheibenläufermotor, dieser war inzwischen nach 700 Km defekt. CityCom hatte mir einen neuen geschickt.
Wenn Du einen neuen Motor brauchst, dann überlege Dir, ob Du nicht auf FactFour umrüsten solltest. Scheibenläufer kostet ca. 645,--¤ dazu kommt dann noch der Kettenantrieb. Deine Reichweite verdoppelt sich danach.

Gruß

Peter
 
B

Bernd M

Guest
und der komplette Batteriekorb mit Motorhalter muss ausgetauscht werden.

Bernd M
 
R

Rüdiger

Guest
Hallo Bernd
Die Seite mit dem El sieht gut aus.
Leider kann ich sie nicht lesen.aber der Schaltplan ist ja o.k.
Meine mailadi
ruediger-hentschel@arcor.de
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Was heißt denn, an allen Kontakten+48 Volt? Soll das heißen, der Curtis zieht die Minuskohle nicht mehr auf Masse? Dann wäre der Curtis kaputt (Mosfets) oder eine Kabel- oder Kontaktunterbrechung (wahrscheinilcher). Da es ein Bastelfahrzeug ist, empfehle ich Dir, alle Schraubkontakte, vor allem nach Minus hin, also auch am Curtis, zu überprüfen. Sollte da ein Spannungsabfall zu finden sein, abschrauben, reinigen, evtl. ganz leicht anschleifen und zusammenmontieren. Man wundert sich manchmal. wie derbe unsichtbare Oxydschichten an fest angezogenen Schraubverbindungen sind. Ich reinige gerne mit einem dremelartigen Hochgeschwindigkeitsschleifer mit einem Drahtbürstchen oder Schleifpapierzylinder.
Vorsicht, beim Berühren einer solchen Stelle schießt das Cityel los! Also, zum Prüfen nur wenig "Gas" geben und sichern! Beim Schrauben dir Verbindung der Akkus lösen ...immer den MASSEPOL, fast immer der MINUSPOL!
Da Deine Compoundwicklung nicht angeschlossen war, floss beim Anfahren immer ein verdoppelter Strom durch den Motor, was ihn natürlich sehr belastet hat, vor allem aber die Mosfets und Dioden des Curtis. Tolle Idee von Deinem Vorgänger.
 
R

Rüdiger

Guest
Da ich nun wieder eine Diode an die Compound anschliesen will würde ich jetzt noch gerne wissen, was für einen Typ nehme ich?Und wie ihr ja schon gelesen habt fehlt bei mir das Kompoundrelais.Und die Kompoundwicklung ist direkt angeschlossen.Welchen Sinn hat das Relais?Würde es gerne wieder einsetzen,aber wofür?So ein hoher Strom fliest doch nicht bei der dicke der Kabel würde mich das wundern.
Rüdiger
 

Anmelden