Kurze "volle" Schübe

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.120
Vor einiger Zeit bemerkte ich, daß mein Kapazitätszähler (Kapamesser, Ah-Zähler, Coulombcounter) nicht mehr zuverlässig anzeigt. Er zählte zwar recht brav und "beschönigt" die beim Laden eingeladenen Ah, nicht so sehr aber die beim Fahren entnommenen. Beim näheren Hinsehen bemerkte ich dann auch angezeigte Ströme von nur um 15A herum, obwohl ich gerade eine lange Steigung hinauffuhr und dort 80+ hätte stehen müssen. Erst dachte ich, die Steckverbindung sei wackelig, da mein Ah-Zähler TF01N direkt vorn mit kurzen Kabeln an der Diagnosebuchse angeschlossen ist (hängt unterm Notaus Knopf).
Später fühlte ich dann aber auch kurze "fette" Beschleunigungsschübe, wie ich sie von der Einstellung der Strombegrenzerplatine nicht kannte (fahre mit ca. 85A Limit). Dann war die Sache klar: das Signal vom Hauptstrom-Shunt ist wackeligen bzw fehlt!
Es ist zwar nicht die schönste Bastelstelle, aber es geht: von hinten oben in den Motor-Batterieraum rein, neben/unter der Hupe sitzt der Shunt. Die 2 wegführenden dünnen verdrillten Meßleitungen sind in den Kabelschuhen vercrimpt. Diese vom Shunt abschrauben und die "Stirnseite" (da, wo die Litzenenden herausschauen in Richtung Öse) und Umgebung gut mit Dremel und Messingdrahtbürste blank machen. Dann verlöten. Ja, löten; denn ich halte von den Reparatur-Crimpkabelschuhen ("Quetschkabelschuhen") gar nichts - das ist Pfusch und in feuchter Umgebung nur von kurzer Dauer.
Dann Schrumpfies drüber, wäre aber nach dem Verlöten nicht mehr existenziell. Zeitgenossen OHNE Motorraum- und Radhausverkleidung mögen eine Chance haben, die Reparatur auch durchs re Radhaus hindurch zu machen.
Danach ging jedenfalls alles wieder blendend, das El beschleunigt "riemenschonend" und der Ah-Zähler zählt sehr genau.
 

Anmelden

Neue Themen