Kewet-Gasheizung?


H

Heinz

Guest
#1
Hallo,
ich möchte meinen Kewet, soweit möglich, im Winter voll nutzen um damit zur Arbeit zu pendeln. Aus wohl denkbaren Gründen is die elektrische Heizmöglichkeit des Fahrzeuges nicht grad die erste Wahl. Da ich ernsthafte Erfrierungserscheinungen an meiner Person vermeiden möchte, denke ich über den Einbau einer Gasheizung nach. Hat das schonmal wer gemacht, oder kann mir vielleicht wer ein paar Tip´s dazu geben?
 
S

Stefan Burri

Guest
#2
Hallo Heinz

ich habe leider keinen Tipp für dich, aber ich habe das gleiche Problem. Ich habe auch etwas rumgestöbert um eine Standheizung in meinen Microcar einzubauen. Leider habe ich noch nichts vernünftiges (Preis/Grösse/Leistung) gefunden.
Gibt es auch kleinere Gasheizungen ? Ich habe nur solche für den Einbau in Camper gesehen.

Gruss Stefan
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#3
Eigentlich gibt es so etwas.
Ich denke da aber eher an Plastikkissen, die mit unterkühltem Natriumthiosulfat gefüllt sind und nach festen Kneten sich momentan auf über 40 Grad aufheizen. 10kg speichern etwa 0,8 kWh Wärme. Aufgeladen werden die Kissen auf der Heizung, die aber mindestens 50 Grad heiß sein muss, oder im Backofen. Die Kissen müssen vorsichtig gehandhabt werden, damit sich nicht durch einen Stoß vorzeitig Kondensationskeime bilden. Setzt einmal die Kristallisation ein, ist diese nicht mehr aufzuhalten. Der Prius besitzt solch eine Motorheizung, außerdem sind solche Kissen in Skandinavien verbreitet. Einfach mal suchen.
Eine 0,4 Liter- Kartusche Gas speichert 4 kWh. Eine offene Flamme ist aber unbedingt zu vermeiden, wegen der Erstickungsgefahr und wegen des sofortigen Beschlagens der Scheiben. Ein geschlossenes System würde ich eher selber bauen, mit Edelstahlkanal, "Kühlkörper", Piezoanzünder aus dem 1-Euroladen, Schlauch mit Düse und einer kleinen Kartusche. Diese darf man auch im Auto mitführen...Wäre dann weit ungefährlicher, als ein Kocher. Theoretisch ginge es auch mit einem einzigen aufgeheizten Stein aus einer Nachtspeicherheizung, aber der glüht im aufgeheizten Zustand und muss gut isoliert werden, mit einer Heizspirale umwickelt und an der Steckdose aufgeladen werden. Der speichert mehr als hochreines Natriumthiosulfat oder Paraffin gleicher Masse.

Ansonsten wären bekannt, Jägermeister, in China Hundefleisch, bekannt als der sogenannte "dreifache Erwärmer". Allenfalls etwas für Bayern und Chinesen. Echte Asketen unter den Grünen begnügen sich mit der aufgeklebten Sonnenblume.
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.390
52
Filderstadt
www.elweb.info
#4
Ich habe schon mehrfach Gasheizungen und Dieselheizungen beim Kewet eingebaut, ist aber schon laaange her. Die Warmluftheizung läßt sich vorne montieren, Auspuff Richtung Kotflügel unter den Fahrzeug. Die Warmluft direkt in den Fussraum nicht in den Luftkasten, sonst kann sich der verformen. Für die Gasflasche im Kofferraum eine Mulde und entsprechende Halterungen einbauen. Alternativ kann man das auch mit einem leichteren Dieseltank bauen. Beide Lösungen voher mit dem TÜV besprechen und danach abnehmen lassen. Mein Tipp wäre das beim Bosch Dienst o.ä, machen lassen!

Alternativ das Fahrzeug vorheizen, per Heizlüfter, damit wäre die Hinfahrt im Warmen gesichert.

Sonnige Grüße
Ralf Wagner
 
R

reinhold

Guest
#5
Hallo!
Ich bin schon 2x einen Winter im Kewet durchgefahren.
Das Problem ist nicht die Kälte!
man geht ja auch in Winter spazieren.
dementsprechend muss man sich anziehen.
Die Fahrzeit liegt immer unter 30 Minuten.
Das hält man leicht aus! (Ich zumindest)
Mein einziges Problem was die Übergangsziet; wenn die Scheiben anlaufen!
die muss man freibekommen für eine gute Rundumsicht.
Dazu reicht der Lüfter eben so.
Aber auf eine Standheizung kann man verzichten.
Aber eine Sitzheizung ist toll! (12V/40W)
Schöne Grüsse aus dem Bayrischen Wald!
Reinhold
 
W

wotan

Guest
#7
Es gibt kaum einen besseren Hinternschmeichler als den Kewet-Fahrer-Sitz.Was kann ein Fahrzeughersteller noch mehr tun? Wärmeunterstützte Arschbackenmassage? Oder wann wird der verwöhnte E-Autofahrer zufrieden sein?
wotan
 
H

Heinz

Guest
#8
Hallo, merci erstmal für die Típ´s, doch ich glaub gefunden zu haben wonach ich gesucht hab. Ein Katalyt-Ofen! Muß nicht großartig installiert werden, braucht keinen Strom und den Segen vom TÜV, is spottbillig, und macht WARM!
Sowas wie der hier zum Beispiel http://cgi.ebay.de/Katalytofen_W0QQitemZ7178413376QQcategoryZ65964QQrdZ1QQcmdZViewItem
Gruß Heinz
 
G

Gunther Diehl

Guest
#9
Hallo Heinz,

der Katalytofen läst aber die Abgase im Innenraum. Wenns dann warm wird, schläfst Du ein oder Du mußt wieder lüften und dann ist es wieder kalt.

Gruß
Gunther
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#10
Im kalten Winter stört schon der eigene Atem, in dem für 300 Watt Wasserdampf enthalten sind. Ein Katalythofen von 1000 Watt lässt die Scheiben aber doppelt so schnell vereisen. Nach Verbrennung von nur 100 Gramm Gas ist der Sauerstoff im Kewet zu 100% verbraucht und vollständig durch reines CO ersetzt. Also, auf KEINEN Fall Abgase ins Innere, keine offene Flamme. Man schläft, ohne es zu merken, ein, und ist dann in die ewigen Kewetgründe eingegangen.

Wo die Zahlen herkommen? Ganz einfach: erstmal sind diese geschätzt: 1 m³ Luft im Kewet, habe ich mal angenommen, vielleicht sinds ja auch eher zwei. Ein Molekül Erdgas, ich setze es mal gleich mit Methan, bindet zwei Sauerstoffmoleküle, also, da die Luft ca 20% Sauerstoff besitzt, sind 10% Erdgas nötig. Ich habe zu wenig Luft gerechnet und Luft ist schwerer als 1 kg. Andererseits bindet ein Molekül Butan oder Propan deutlich mehr Sauerstoff als Methan. Ich würde deshalb mal grob sagen, meine Rechnung stimmt+/-50% und das reicht ja wohl zur Abschätzung, dass spätestens nach einer halben Stunde Deine Seele Fräulein Kewet schmählich sitzen lässt und durch das Schlüsselloch das Weite sucht.

Also, ich habe es ja schon immer gesagt, diese Trabbifahrer, die ticken nicht richtig mit ihren Katalytöfen. Mal nicht so laut reden, sonst steigt mir die Angela Merkel noch aufs Dach, schließlich konnte man die ersten VWs auch ohne Heizung kaufen. In Bayern haben die dann das Auto immer im Misthaufen geparkt, damit es schön warm wird.
 
H

Heinz

Guest
#11
Mensch Bernd, wo hast´n immer die ganzen vielen Zahlen her?
Merkwürdig is aber, das jene Katalyöfen (zu DDR zeiten) angeblich als Fahzeugheizung für Trabbis udgl. genutzt wurden. Ist zumindest in der dazugehörigen Gebrauchsanleitung so beschrieben.
Dennoch werd ich wohl drauf verzichten einen derartigen Ofen einzusetzen, denn was Du von Dir gegeben hast leuchtet ein.
Werd ich mich dann wohl doch einer Gasstandheizung zuwenden, da die gute alte Wärmflasche ja nicht gerade der Renner ist.
Gruß Heinz
 
G

Gunther Diehl

Guest
#12
Hallo Heinz,

meines Wissens nach, hast Du den Kewet doch erst jetzt gekauft. Teste doch einfach mal die Heizung im Winter. Vielleicht reicht Dir das Teil doch.

Gruß
Gunther
 
H

Heinz

Guest
#13
Hallo Gunther,
jo, ich hab ihn erst gekauft. Leider besitze ich keine Garage bzw. unterstellmöglichkeit für den Kewet. Das bedeutet, daß die Scheiben des Fahrzeuges im Winter immer zugefroren sind. Selbst bei meinem "Stinker" dauert es erhebliche Zeit, bis die Scheiben innen beginnen frei zu werden, durch die sich allmählig erwärmende Luft.
Um die Leistung der Heizung im Kewet gehts mir garnicht unbedingt. Ganz so´n weichei bin ich nicht. Doch möchte ich in absehbarer Zeit eben zu freien Scheiben kommen, und dies nicht auf kosten der Reichweite. Jene wird dann ja eh schon durch die benötigte Beleuchtung, Scheibenwischer usw. eingeschränkt.
Gruß
Heinz
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#14
Entschuldigung das ich mich einmische.
Aber so ganz blick ich nicht durch?
Du schreibst Du brauchst ein art Standheitzung vorm losfahren,
weil Du nur einen Laternenparkplatz hast?

Nur wie kriegst Du Dein Kewet voll?
Das muß doch von irgentwoher Strom bekommen?
Wäre es nicht möglich davon Strom abzuzweigen(?) und
einen gewöhnlichen Zeituhr gesteuerten Heitzlüfter ins innere zu stellen?

Ich kenn hier einige im Winter die das sogar mit Ihren Stinkern machen.
In Skandinavien gibts das noch vornehmer und für jeden Stinker eine
Steckdose zum heitzen (was aber bei den Minusgraden verständlich ist).

Da aber dieser Jahr noch kein Sommer war ist der Winter noch weit ;-)
 
H

Heinz

Guest
#15
Hallo,
hab mir jetzt am Wochenende erst eine Leitung quer durch den Garten gelegt, um den Kewet zuhause Laden zu können.
Hm, Heizüfter wär klar eine alternative, wenn nach ein paar Kilometern die scheiben dann nicht wieder Zufrieren. Is ja auch noch etwas Zeit bis dahin...
Gruß Heinz
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#16
Richtiges Lüften wäre dann Hilfreich.
Also kurz vorm Losfahren die Warme Luft raus :eek:
In der warmen Luft ist die Feuchtigkeit des Eises gebunden,
kühlt sie wieder ab wirds wieder Eis.
Frische kalte Luft im Auto hat keine Feuchtigkeit gespeichert,
nur durch Dich kommt jetzt noch feuchtigkeit ins Auto
(der Ratschlag die Luft anzuhalten ist unpraktikabel).
Ganz toll wär 5 Minuten vorm Losfahren Lufttausch und
denn Heitzlüfter bis zum losfahren laufen lassen.
Wäre bei mir kein Problem ich muß sowieso vorher mit dem
Hund raus.

Viel spaß beim elektrisch Fahren Manfred
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#17
Vielleicht eine gute Idee: Zeolith bekommt man sackweise und billig beim Waschmittelhersteller. Mein Vorschlag für den Winter: Einen dichten Baumwollsack mit einigen kg im Backofen oder auf der Heizung trocknen und dann ausgebreitet ins Auto legen. Sobald dieser abkühlt, entzieht dieser dem Fahrzeug jegliche Feuchtigkeit und dem Beschlagen und Vereisen der Scheiben ist ein Ende gesetzt. Ein wenig heizen tut das Ding auch noch, so wird zum Beispiel auch der ausgeatmete Wasserdampf gebunden. Dabei wird die Verdampfungswärme frei. Bei 50 Liter pro Minute Atemvolumen immerhin 50*20mg, was einer Energie von 2400 Joule/min, also ca. 40 Watt entspricht, die sonst beim Gefrieren an der Scheibe sinnlos verpuffen. Zusammen mit der angenehmeren, trockeneren Luft eine deutlich spürbare, praktisch kostenlose Hilfe.

Zeolith ist ein billiges regenerierbares Adsorbtionsmittel, das in der Chemie unter anderem als Jonentauscher und Trocknungsmittel fungiert. Es kann beliebig oft im mäßig warmen Backofen oder auf der Heizung regeneriert werden. Durch Wiegen kann man feststellen, wieviel Feuchtespeichervermögen es noch besitzt. Die Lebensdauer von Automobilen steigt beträchtlich, das Wohlbefinden bei Minusgraden auch.
siehe google: hersteller trocknungsmittel zeolith , mit "h" am Ende

Das Elektronikgeräten beigelegte Silikagel ist für unseren Zweck zu träge, es sollte schon das Inlet eines Kopfkissens mit, sagen wir, zwei kg Zeolith verwendet werden. Zwecks besserer Verteilung empfehle ich Carostep (wer nicht weiß, was das ist, tanzte nie mit wotans Hund).
 

Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
0
#18
Hallo,

ich habe einen Kewet mit einer Trumatic E 2400 gas Heizung. Die Trumatic E 2400 ist zur Zeit die kompakteste Flüssiggas-Warmluft-Heizung ihrer Leistungsklasse.
http://www.truma.com/truma05/de/produkte/detail3_80605.html

Einbauort ist im Fußraum des Beifahrers. Zu und Abgas geht rechts am Kotflügel reus. Als Energietank habe ich eine 3 Liter Gasflasche welche in einem Metallkasten (Vorschrift) steht. Tüv war selbst ohne Gasprüfung kein Problem.

Grüße
Claus
 

Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
0
#19
Hallo,

sorry, habe gerade noch mal nachgesehen. Ich habe eine Trumatic E 1800 im Kewet eingebaut welche aber bis auf die Leistung Baugleich ist.

Grüße
Claus
 
H

Heinz

Guest
#20
Hi Claus,
jo, so etwas hatte ich mir vorgestellt. Bin bei eBay schon an einer dran. :)
Passt die nicht mehr vorne bei den Batt´s mit rein?
Gruß Heinz
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge