Kennnnlinien Fronius 36/20 ? - Elektroauto Forum

Kennnnlinien Fronius 36/20 ?

Responsive Image

Karsten-

Mitglied
12.12.2004
91
Hallo,
habe den Froniuslader nun seit ein paar Tagen im Einsatz.
Leider steht im Handbuch nur die Anfangsladespannung.
Da das Gerät aber im Laufe der Ladung auf verschiedene Spannungen umschaltet, wüste ich schon gerne, was das Teil mit meinen Akkus so treibt.

Bei mir ist die mittlere Gel-Kurve (133) eingestellt.

Falls niemand so etwas hat, lasse ich sonst mal einen Logger mitlaufen. Da ich nur einen Kanal habe, kann ich aber nur die Spannung aufzeichnen.

Karsten
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo Karsten,

was steht denn im Handbuch genau?

Normalerweise gibt es zu den Fronius ein Zusatzdatenblatt mit folgenden Angaben zu jeder Kennline

Beispiel

Kennl.Nr./Kennlinie/Batterietyp/Kapazität/U1/I2
0000/IUIoU/Nass/200/2,4/8,0

was bedeutet:

Kennlinie 0000 lädt mit max Strom hier 20A bis zur Spannung von 2,4V/Zelle dann mit einem Strom von 8A als Übergangsladung anschließend mit Erhalteladespannung. Geeignet für Nass-Batterien mit ca. 200Ah Kapazität.

Die Tabelle auf dem Zusatzdatenblatt enthält dann alle Angaben für die 16 möglichen Kennlinien.

Wenn Du das Zusatzblatt nicht hast, maile mir. Ich kann Dir sicher weiterhelfen.

Viele Grüße

Dirk
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Hallo Karsten,
wenn es der Lader Fronius 30/20 ist kann ich mit dem Kompletten Handbuch helfen.

Gruß
Michael aus Karlsruhe
 

Karsten-

Mitglied
12.12.2004
91

0111 IUIoU Gel 133 2,35 1,6 <- das steht im meinem Handbuch

ist mir auch alles klar, nur steht da nicht auf welche Spannungen er bei "Nachladen" und "Erhaltungsladen" schaltet. Und auch nicht wie lange.


@ Michael ich habe das PDF-Handbuch mit 24 Seiten vom 22.05.2002 - hast Du ein anderes ? Ups, seh gerade das ich 36/20 geschrieben habe - Du hast natürlich recht, es ist der Eco-3020.

Karsten
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo Karsten,

beim "Nachladen" wird der Strom I2 geregelt. Das heißt, die Spannung wird so lange erhöht, bzw. erniedrigt, bis sich der konstante Nachladestrom einstellt. Bei verschiedenen Akkus stellen sich damit auch verschiedene Spannungen ein.
Die Erhaltungsladungsspannung dürfte so bei 2,3V/Zelle liegen.
Über die Nachladezeit weiß ich auch nichts genaues, ich denke, daß diese Zeit in Abhängigkeit der Batteriekapazität steht (dehalb wird die Ah-Zahl mit bei der Kennlinienauswahl mit angegeben).
Meine Erfahrungen mit dem Fronius selectiva eco 3020 und Sonnenschein A500/85Ah Batterien zeigen, daß ich die Nachladephasen mit I2 nicht nutzen kann, weil die Gel-Batterien in jedem Fall anfangen zu gasen.

Ich verwende stattdessen die Kennlinie 0100 mit Konstantspannungsladung von 2,35V/Zelle. Das dauert zwar 3h länger bis die Batterie 100%voll ist, aber dafür gibt es keinerlei Gasung. Bei Konstantspannungsladung muß auch die Kapazität der Batterie nicht unbedingt mit dem Tabellenwert übereinstimmen.
Bei Temperaturen um 0 Grad lade ich mit Kennlinie 0101, Konstantspannung 2,4 V/Zelle. Bei ca. -10 Grad dann mit Kennlinie 1100 Konstantspannung 2,42 V/Zelle.
Alle Angaben beziehen sich auf die Softwareversion SE86 2V00, falls Du andere Software drauf hast, können es natürlich auch andere Kennlinien sein.

Blei-Säure-Nassbatterien lade ich meistensmit Kennlinie 0001 (I2=5,8A) oder 0010 (I2=3,2A) damit sie ordentlich gasen und eine gute Durchmischung der Säure stattfindet.

Ich hoffe, die Angaben helfen Dir erst mal weiter.

Viele Grüße

Dirk
 

Karsten-

Mitglied
12.12.2004
91
Danke Dirk,

Du triffst genau den Punkt. Ich habe auch mit Erschrecken festgestellt, das die Spannung in der Nachladephase stark ansteigt - eigentlich ein Unding bei einer Gel-Kennlinie. Zum Glück ist es erst einmal passiert, danach hab ich den Ladevorgang immer vorher beendet (und schnell hier gepostet ;-) . So kann man sich trotz(oder gerade) Hightech-Ladegerät in 0,nix die Akkus versauen.

Ich werde jetzt Deinen Tip mit der 0100 - 2,35 V (habe HBY-Akkus) befolgen, dann müste wohl wieder alles in Butter sein. Zum gelegentlichen Schnellladen lasse ich einfach den Standardlader parallel laufen, so komme ich dann genau auf die zulässigen 33 A Ladestromstärke.

Karsten
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo Karsten,

das mit dem parallelschalten des Standard-Laders funktioniert zwar, bringt aber nicht die Summe beider Ladeströme. Jedenfalls bei mir nicht.
Allein hat der Trafolader eine Leistungsaufnahme von etwas über 600W der Fronius zieht etwas über 900W, beide zusammen nur etwa 1100W.
Ich denke, daß sich die Geräte etwas beeinflussen, da beide die Spannung nachregeln. So kommt ein etwas geringerer Summenstrom zusammen.

Viele Grüße

Dirk
 

Juppo

Mitglied
05.04.2004
69
Moin an alle

Habe am Wochenende meine Batterien eingebaut und frage mich natütrlich ob
ich den Fronius Lader richtig eingestellt habe.
Habe Softwareversion SE862V05
Kennlinie 1000 2,35V 1.2 A
Das EL wird die ganze Nacht geladen.

Gruss aus dem kalten Cabrio im Münsterland
Jupp
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo Juppo,

das kannst Du leicht selbst herausfinden, indem Du mehrmals eine Spannungsmessung an den Batterien durchführst wenn die mittlere LED blinkt = Nachladephase.

Pro Batterie dürfen nicht mehr als 14,4V Ladespannung erreicht werden, weil dann die Gasung beginnt. Wenn die Batterien gasen, verbrauchen sie den nicht nachfüllbaren "Live-time"-Vorrat an Flüssigkeit.

Am Ende der Nachladephase noch bevor die Erhaltungsladung einsetzt, dürfte die Spannung am höchsten sein. Dann unbedingt messen.

Bei den 100Ah Batterien kann Deine Kennlinie 1000 ok sein. Bei meinen 85Ah Sonnenschein Akkus führt diese Kennlinie bereits zum Gasen.

Viele Grüße

Dirk
 
W

Wolfgang

Guest
Man sei bloß vorsichtig und mess´lieber ein paar mal öfter in der CV Ladephase ob wirklich keine Batt zu viel bekommt!!
Gruß Wolfgang

PS.: Kann das nicht dein spezial Microcontroler messen und gegebenenfalls abstellen??
PPS.: hat Ulli deine ollen batts gekauft?
 

Anmelden