Kangoo mit kaputter Traktionsbatterie


Arne Nakling

Neues Mitglied
24.04.2004
0
0
#1
Hallo Citroengemeinde,
fahre selbst einen Kangoo Range extender und waren damit recht zufrieden.
Jetzt ist allerdings die Katastrophe eingetreten:
:-(
es sind Lecks an 2 Zellen entdeckt worden.
Meine Renaultwerkstatt meint, ich muss den ganzen SAFT-Pack austauschen.
Jemand, der ein Kommentar dazu hat?
Wie konnte das passieren, da wir erst eine Lauflänge von 17600 km haben?
Das Auto ist ein 2003-Modell.
Habe ich nocg Garantie auf den Batterien bis 4 Jahre?
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49
0
#2
Hallo Arne
Das ist extrem ärgerlich!!!! Ich bin dabei morgen früh einen Kangoo in den Niederlanden zu kaufen. Das sind ja dann tolle Aussichten. Du könntest mal Joachim Stüber an (0049/(0)6359/83339) mit nem schönen Gruß von mir anrufen. Der hat an seinem Wagen auch genau den gleichen Ausfall gehabt. Er meint daß die Kangoobatterien bei Dauervollgas reißen da die Luftkühlung nicht die Leistung hat wie die Wasserkühlung bei Citroen. Ich hoffe daß es mit der Garantie klappt.
Aus welcher Gegend bist du ??

Güße von Klaus
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49
0
#4
Hallo Harry
Wie es der Zufall will kam der Kangoo zu mir.
Der Kontakt kam durch ein Gesuch unter:
http://www.elektroauto-forum.de/Kleinanzeigen/index.php?katnr=101&site=kategorie
Gruß Klaus
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49
0
#5
Hallo Arne
Mich würde mal interessieren ob der Akkuschaden in einem bestimmten Zusammenhang steht wie z.B. längere Vollgasfahrt, Bergauffahrten, Akku zu leer gefahren, mehrfaches Nachladen troz hohem Ladezustand, Ausgleichsladung, Wartungsladung oder änliches. Dann würde mich noch interessieren in welcher Region du bist.
Grüße von Klaus
 

Arne Nakling

Neues Mitglied
24.04.2004
0
0
#6
Retrospektiv gesehen: bereits im Januar fing es an, komisch zu riechen. Gleichzeitig leuchtete die Isolationsfehlleuchte gelegentlich auf, besonders bei heftigem Regen oder hoher Luftfeuchtigkeit. Diese ging jedoch spontan, nach etwa 10 Min wieder aus, so dass ich leider nicht die Warnung ernst genug genommen habe, um den Wagen einzuliefern.
Ich dachte, das liegt an der Feuchtigkeit.
Ich meine, es roch mehr bei schwerer Belastung.
Sehe keinen Zusammenhang mit Akku leergefahren. Wir haben mehr als 1Mal im Monat den Akku gänzlich leergefahren. Letzte Wartungsladung war bei km 13200, das Problem fing bei km 16500 an. Gleichzeitig fing die Wartungsladungsleuchte an zu blinken, etwas früher als sonst (nur 3200 km).
Habe keine Handgriffe selbst angelegt.
Zu erzählen sei auch, im April 2005 sei bei einem solchen Wagen in Frankreich einen solchen schweren technischen Fahler aufgetreten, dass Renault daraufhin einen akuten Verkaufsstopp für alle Kangoos eingeführt haben. Sie haben mir nie sagen wollen, genau was für ein Fehler da passiert ist, kann mir aber jetzt vorstellen, dass es daran liegt.
Ob es an der Luftkühlung liegt, kann ich nicht sagen.
Der tatsächliche Schaden passierte an einer sehr starken Steigung, aber ohne RE-Betrieb.
Wohne in Bergen, Norwegen. Den Kangoo fahren wir hier seit Oktober 2005, vielfach mit Range Extender (bei Fahrten >10 km). Reichweite mit RE bis 190 km, was ich für sehr gut in Norwegen halte, jedoch mit 45 Min Nachladung auf einer Fähre (ca 18 %) unterwegs.
In Dänemark fuhr ich 320 km auf de Autobahn mit 160 kg Ladung und hatte da noch 20 % über.

Nun bleibt es spannend zu sehen, ob Renault mir die Garantie zusteht. Die lief nämlich am 5.2.2007 ab!
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49
0
#7
Hallo Arne
Berichte wie es mit der Garantie lief. Meine persönliche Meinung ist die, daß die Batterien mit der Luftkühlung nicht für Dauerlast geeignet sind. Bei einem Berg werden die Batterien ebenfalls stark gestresst. Ich versuche da nicht so lange im roten Bereich des Strommessers zu bleiben.
Ich kenne einen Fall, der hat vier Kangoos sein eigen. Allesamt haben Probleme entweder mit den Batterien oder mit dem Steuergerät. Einer von den vieren hatte vor einiger Zeit schon mal neue Batterien bekommen. Die Kangoos sind meiner Meinung nach (so schön sie sind) nicht zu Ende entwickelt worden.
Ich bin jetzt 500km gefahren und schon gehts los. Die Batteriekühlung schaltet nicht mehr ab und läuft permanent. Schlimmer noch ist daß das Laden plötzlich nur noch bis 20% geht.
Hat hier jemand einen Reim zu??? Morgen ist Werkstadtbesuch.

Gruß
Elektroklaus
 

Elektroklaus

Neues Mitglied
20.12.2006
49
0
#8
Hurra
er lädt und läuft wieder. Die Werkstadt hat mit dem Diagnosegerät von den drei Thermofühlern an
den Batterien einen als defekt erkannt. Der Fühler ist bestellt. Ich habe ihn erst mal durch einen
Widerstand ersetzt der den gleichen Widerstand bei 20° hat. Es sind ja noch zwei Mess-Stellen
intakt. Erstmal verhält sich alles wieder normal
Gruß
Klaus
 

Anmelden

Neue Themen