Generator fürs el

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
36V / 40A / $345:
http://www.e-volks.com/extras.html

Betrieb mit Propangas ist ebenfalls möglich, Lautstärke, Größe und Gewicht bitte selbst erfragen :D.

Von dieser Firma gibt es auch einen Umbausatz für den VW Käfer zum Elektroauto ($1495 ohne Akkus).

Gruß Jens
 
J

J-O

Guest
Wär ja perfekt das Teil.
Und billiger als neue Batterien :)
Wenn ich den nun noch mit gutem Selbstgebranntem betreibe, hab ich
auch ein Solar El :) :)
 
W

WolfgangK

Guest
ich brauche einen mit 55 Volt und meinetwegen nur 25 A.

Wer bestellt und probiert mal einen aus, habe keine Zeit.

Wolfgang
 

Mackgyver

Neues Mitglied
19.05.2006
17
Hybrid oder was...

Also die Sache mit dem Generator lässt mich auch nicht mehr los. Hab dann auch ein bisschen geGoogelt, leider kommt das meiste wieder nur aus den US. Das Problem ist nicht die Lastabhängige Drehzahlsteuerung auch nicht ein Generator generell, man kann auch eine 90 A Lichtmaschine umwickeln, 3fache Wicklungsanzahl = 36Vnenn-30A aber wer kann einen Regler auf die Regelspannung von 42 V bringen? :-(

Das Problem ist, die Regler sind alle nur noch mit einem Vergossenen ASIC Chip versehen. Also Z-Dioden austauchen oder überhaupt öffnen unmöglich. Könnte man einen 4T- Rasenmähermotor mit einem 36V 30A koppeln, könnte man die Reichweite fast beliebig erweitern, vorrausgesetzt man hat auch genügend Ampelpausen, in denen nur geladen werden kann. Auf den letzten Km oder in Wohngebieten kann man nach wie vor lautlos dahin gleiten. Ein Generator mit lösbarer Verbindung (Stecker und Geklammert nicht geschraubt) ist nicht als Antriebsmaschine zu werten, somit nicht Zulassungspflichtig.

Nicht, das ich jetzt gesteinigt werde aber ich hatte schon die Idee komplett auf Diesel umzurüsten. Bei Ebay wurden einige Einzylinder mit 211ccm, 3KW, Direkteispritzer und nur 35Kg (= nur wie eine Batterie) verkauft, die auch mit PÖl betreibbar waren. Die Preise lagen um die 200 - 300 Euros, ohne und mit E-Starter. Diesen Motor mit einer Fliegkraftkupplung versehen und Kettenantrieb auf 45Km/h auslegen wäre nicht mal das Problem gewesen. Vielleicht hätte man das mit dem TÜV auch noch auf die Reihe bekommen. Ein Abgasgutachten braucht auch nicht erstellt werden bis 45Km/h aber leider unterscheidet die STVzO §18.4b zwischen 3- und 4-Rädrig. Beim 3-Rädrigen EL nur 50ccm oder Elektroantrieb bis 4KW aber bei 4-Rädrig auch zusätzlich Fremdzündmotor (Diesel) bis 4KW.

Ein Salatöl EL mit vernünpftiger Heizung und nur 1-2 Litern Verbrauch wäre auch eine Umweltspardose erster Klasse, soetwas müsste eigentlich gefördert werden. In Deutschland haben wir aber immer so klasse Verhinderungsgesetze. :-(
Es gibt zwar die Möglichkeit einer Ausnahmegenehmigung aber an den Weihnachtsmann glaube ich schon lage nicht mehr.

Hier aber nun noch die Links zum Thema Generatoren.

http://www.e-volks.com/extras.html

http://www.rahmann-solarstrom.de/limakit.htm

http://www.theepicenter.com/tipoweek.html sehr interessant

Noch jemand irgendwelche Vorschläge, Gedanken, Lösungen??

Gruß Mackgyver
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Hallo Mack

Gibt es für das vierte Rädchen eine eine Vorschrift, die besagt dass das vierte Rädchen so richtig gebraucht wird.
Oder währe das auch mit Zwillingsreifen zu machen.

MFG Michael
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.490
91365 Reifenberg
Hallo Mackgyver,
das beste kommt nach wie vor aus Europa, besser aus Paderborn von Panda, siehe:
http://www.fischerpanda.de/w09_product_deu_302_product.html

Diesel: Kubota 2 Zylinder, mit 39 kg etwas schwer für einen CityEl
Generator: standardmäßig leider nur für 12 oder 24 Volt, aber bis zu 110 A bei 24 Volt
komplett mit Geräuschdämmung leider etwas gross für einen CityEl.
... und leider nicht ganz billig.

Wie denkst Du über die Entwicklung des kleinen Zweitakters im SAXO electrique, den wir vor kurzem auf der enertec in Leipzig gezeigt hatten, siehe www.solarmobil.net/meldu060-enertec.htm

Ist zwar ein Benziner, aber nur 8 kg, und dann 10 kW, und ein sehr kleiner 10 kW Generator dran. Ich werde mal nachfragen, ob die auch Dieselmotoren machen können, und dann auf Pflanzenöl umrüsten nach dem eoil Verfahren (siehe www.eoil.de)

Gruss, Roland, bsm
www.solarmobil.net
 

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Hallöchen Roland,

leider habe ich es nicht nach Leipzig geschafft.
Aber wenn du den Motor aus dem Saxo erwähnst. Wie sieht es denn mit der Kaufbarkeit aus?
Kann man Hoffnung haben, dass man den evtl auch so kaufen kann :hot: oder ist es nur ein Forschungsprojekt und verstaubt wieder in der Schublade? :mad:

Bis denne

Berny
 

Mackgyver

Neues Mitglied
19.05.2006
17
Hallo,

erstmal vielen Dank das sich doch noch jemand gemeldet hat, ich dachte schon na gut Thema tot. :-(

Jetzt hat sich folgendes ergeben:

1. Ich konnte bei Ebay einen Generator mit einem 2T Motor aus den 60ern ersteigern. Der bringt 42 Volt bei 23,5 Ampere nenn. Den will ich erst einmal testen, wenn er dann bei mir eintrifft, ob es überhaupt eine sinnvolle Möglichkeit für ein "Leichthybridauto" ist.

2. Ich habe einen Motorenlieferant gefunden, egal ob man auf Diesel/Benzin Antrieb/Generator weiter denkt. Der Dieselmotor taugt nur als Antriebsmotor, da für einen Generator schon zu schwer (35 Kg). Der kleinste Benzin 4T Motor ist ein Clone vom Honda GX 160, der in den meisten Mietcarts zum Einsatz kommt. Gewicht 16 Kg und für nur 146 Euro, wenig Verbrauch, leise, evtl. auf Gasbetrieb, ideal für einen Generator geeignet. http://www.bemo-tec.de

3. Ich habe Informationen aus dem Bekanntenkreis über einen Holländer, der Lichtmaschinen überholt, evtl. Umwickelt und entsprechend den Regler anpaßt. Wenn es denn so ist, könnte man hier Limas 36 Volt und 48 Volt herstellen lassen. Ich habe den Mann aber bis jetzt noch nicht gesprochen aber ich bleibe dran.

Übrigens Zwillingsreifen sind 1 Reifen mit höherer Tragfähigkeit, so ist das 4. Rad jedenfalls nicht zu bekommen. Einfach mal bei Google "STVzO" eingeben.

Gruß Mackgyver
 
F

Florian

Guest
Wenn sich eine Möglichkeit ergeben würde, das El in erträglicher Lautstärke (auf der Seite in 7m Entfernung angegeben) steckdosenunabhängig zu machen, wär das schon was. Den Teufel wird so eine Lösung dann hoffentlich nicht kosten...
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo Florian,

schau mal in diesen Link: http://www.uv.rub.de/hsi/intern/twike/800W-ADAPTER.htm )

Vielleicht ist das die richtige Lösung. So wie ich das verstanden habe läuft der Generatot immer und liefert den Fahrstrom. Der überschüssige Strom wird in der Batterie zwischengelagert und zum Bechleunigen verwendet.

Dazu braucht man/frau einen gekapselten Stromerzeuger der roten blauen oder gelben Fraktion . EBAY hat Sie alle im Angebot.
ZINNEKE
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Die Motoren sind mit Sicherheit nicht optimiert für unsere Ansprüche, so auch das 37 kg schwere Epa-Tier von Bukh-Faryman: stinkisch, laut und mit furchtbarer Rabbelei verbunden.
http://www.farymann.de/deutsch/motordaten/18w.htm
Da wir auf Laufruhe und Gewicht achten müssen, sollten wir uns besser an denjenigen Ultraleichtfliegerbastlern orientieren, die gängige PKW- und Motorradmotoren auf Dieselbetrieb umzurüsten pflegen, was mit einem common rail-System mit "Feder"-speicher gar kein großes Problem mehr ist. Mit unserem Scheibenläufer großen Durchmessers, geringen Gewichts und hohen Wirkungsgrads ist es dann kein Problem, Dicht- und Schmierungsprobleme zu umgehen, weil erst bei hoher Drehzahl eingespritzt und gezündet wird. Der Motor sollte dann mit voller Leistung gegen das Drehmoment des Scheibengenerators anlaufen und keiner weiteren Regelung bedürfen, außer einer Notabschaltung der elektrischen Einspritzdüse. Schwingungsbrüche der eigentlich zu leichten Kurbelwelle werden durch Vermeiden der kritischen Drehzahlen vermieden. Ja, wir sollten da einmal die Erfahrungen einsammeln, die gemacht wurden...Greifswald...? Da das Ganze für uns ja nur ein Notsystem darstellen sollte, ehe die Steckdosendichte und 6-Minutenakkuerwerbbarkeit gegeben ist, sehe ich schon die Zeiten nah, dass wir auf diese Zwischenlösung verzichten und uns mit Erdgasbetrieb bescheiden sollten. Auch leichte Erdgasmotoren lassen sich von der Kompressionsseite gesehen, optimieren (1:15), da wir ja nicht das bivalente Benzin benötigen, denn im Notfall tun sich ja für uns doch Steckdosen auf...Ich sehe keinen Grund, warum ein kleiner Schnelläufer von 5000 Touren nicht auch über 25% Gesamtwirkungsgrad frei Batterie erreichen sollte.
Erdgas können wir auch als regenerativ ansehen. Der Bestandteil Methan entsteht auch als Biogas, wir kaufen einfach einen Anteil an einer Biogasanlage, um unser Gewissen zu beruhigen.
Unseren Erdgasmotor geben wir weiter, wenn die Steckdosen-dichte und ewig haltbare 6-Minutenakkudichte in unserer Gegend hoch genug ist. Angefangen mit abschließbaren Kästen mit Zählerstand und Block bei unseren Freunden an der Hauswand, weiten wir das Ganze zu einem sicheren System mit elektronischer Ausweis-und Abrechnungskarte aus.
Endlich verschwinden dann die grässlichen Kaugummibabbelgammeurograbautomaten für unsere Kleinsten, die dann einfach ausgetauscht werden. Wir werden das Land mit der höchsten Steckdosendichte der Welt und können damit sehr weit kommen, Tankstellenschlangen unbekannt. Die Zeit vertreiben wir uns mit den Bubblegums und wenn wir die Automaten an unseren Kisten aufhängen und unser elektrisches Dasein auf diese Weise finanzieren, sind wir bei unseren Kleinsten ein immer gern gesehener Gast und wir erhalten uns die Gunst dieser unserer künftigen Politiker.
 

Anmelden

Neue Themen