Federblatt bei PSA

Horst Hobbie

Bekanntes Mitglied
30.05.2010
2.513
56
26452 Sande, Breslauer Str.23
http://www.automobil-industrie.vogel.de/index.cfm?pid=7516&pk=423429&fk=648487&op=1&type=article#4

das soll funktionieren ?
zuerst vielleicht...
aber wenn das in die Jahre kommt , bricht das doch ???
 

E. Vornberger

Aktives Mitglied
09.10.2006
560
Normalerweise bringt ein OEM so einen Prototypen erst in die Presse wenn er einigermaßen ausgetestet ist. Ich gehe mal davon aus dass die schon einige hundertausend Kilometer runter haben. Aber ich muss auch sagen dass ich misstrauisch bin, wenn man mal die Forenbeiträge zum Thema Blattfederbruch zusammenzählt. Aber vielleicht haben die ja auch gestöbert und machen es jetzt besser...
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.525
Sorry Leute, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

1,Die El-Blattfedern sind soweit mir bekannt noch nicht mal längere Zeit Testweise in GF-Verbundmateriel gewesen.

2. Das die El-Federen relativ und unnötig häufig brechen - liegt an einer Konstuktionsschwäche die bekannt aber nie von den Aubern beseitigt wurde. Notwendiger mehr Aufwand in der Serie 1€.

3. Zum PSA - Ohne weitere Details würde ich Sagen das die Konstuktion - Wird evtl Vergleichbar sein wie beim Tazari Zele und der hat Teile des Fahrwerks aus den alten 500.

Das mus man sich dann (wenn) so vorstellen. Der Querlenker unten der das Rad quasi ( und Vereinfacht ausgedrückt ) in Vor und Rückrichtung an seiner Stelle hält also wenn der Motor das Rad nach Vorne bewegt und damit das Fahrzeug mit zieht selbiges an der Stelle hält.

Etwa so wenn man Fahrrad fährt und man kann nicht mehr - dann ein bekannter mit seinem Fahr neben einem Fährt und man sich mit dem Arm am Fahrzeug festhält - das was der Dreieckslenker im Fahrzeug macht - Ist wenn man sich selbst als Rad sehen würde das was der Arm dan macht.


So zur vemeintlichen PSA Lösung zurück nun Stelle man sich vor man nimmt den Dreieckslenker Raus und macht stattdessen ein Brett rein ; Querzur Fahrtrichtung vom Rechten Rad zum Linken - an dem dan die Radnahbe befestigt ist. Die Feder im McPersonFederbein läst man weg weil das Brett ja auch das Gewicht tragen kann.

Weil man nicht so viel Platz für ein so dickes Brett hat un das dann auch nicht mehr so elasitisch verhält, macht man das aus einer Blattfeder die etwas breiter ist.

Wenn das jetzt länger halten soll und leichter werden soll - aus Verbundwerkstoff.


WARUM man das macht - Weil der Federstahl bei den Spiralfederen der Zulieferer aus Kostendruck so Minderwertig ist das etwas das man seit den 70er Jahren eigentlich nicht mehr kannte - mitlerweile schon wieder üblich ist FEDERBRUCH.

Und in Verbundstoff kann man billig besserbauen als mit teuerlegierten Feder-Stahl ---- NUR Spiralfederen lassen sich daraus schwirig machen ..... ein Brett das dann auch noch den Querlenker ersetzt ist da schon im doppelten Sinn leicher
 

Rued

Aktives Mitglied
05.08.2009
381
52
Bochum
Nennt sich Querblattfeder, hatte z.B. der Kadett B (da natürlich noch aus Stahl) in der Vorderachse und hat sehr gut funktioniert. So wurden die unteren Dreieckslenker und die Spiralfedern gespart, meiner Meinung nach ein gutes Prinzip.
 

Norbert Kern

Aktives Mitglied
24.04.2011
558
Hallo
hatt sich auch bei Flieger schon lange bewährt, z.b. Grob G109 Motorsegler

Gruß
Norbert
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.204
Hallo

Die Corvette hat seit Jahrzehnten Glasfaser Blattfedern und die halten auch.

Gruß

Roman
 

Anmelden

Neue Themen