Für Priusfans mit DSL

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#1
Hallo Zusammen


Bei der Arbeit am Schreibtisch nach variabler Ventilgeometrie
unter der besonderen Berücksichtigung des Atkinson-zyklus
gefunden

http://www.bayern-innovativ.de/media/static/Vortrag_PWandt.pdf
( der Atkinson ist so ab Seite 24 von 47 dauert also etwas bei 5,8 MByte, darum DSL)


Letzte Seite nett anzuschauen, erinnert mich an was, weis nicht mehr genau
ging ungefähr so

* Von Diesel lernen, heißt siegen lernen*

kann aber sein das ich mich falsch erinnere, man wird alt und vergeßlich.

Obwohl Piktogramm 40 verstärkt diesen Eindruck. Leider liest das Niemand
von http://www.Kein-Diesel.at/ sind genauso borniert wie unser Schnappauf.
Kleiner Vorteil jetzt, wenn ich einen Bärentöter sehen will, muß ich nicht
nach Radebeul fahren sondern bloß bis Minga.

Radebeul? irgendetwas regt sich in meiner Erinnerung, ich mein ich hät den
Spruch *heißt Siegen lernen* im Osten gelesen, na ja vielleicht platzt der
Kalk im Hirn noch. Ich erinnere mich noch und die von http://www.Kein-Diesel.at/
sind nicht mehr gar so borniert.

p.s. der rein Elektrischemodus vom Prius in dem Link wird erwähnt
damit dürften die Forumsregeln beachtet worden sein. Seite 30 z.B.
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#2
Hallo nach Düsseldorf


Weit ab der Bärenspur, die Aktuell etwas Internationalisiert wird,
der Italienische Umweltminister hat offiziell die Leiche Brunos
zur Auslieferung beantragt, da Bruno international gesehen gewildert wurde,
da gegen das Artenschutzabkommen erlegt.

Hoffe die Italiener verlieren Morgen, nicht weil mich Fußball interessiert
( gestehe aber das ich der Gurkentruppe nicht zugetraut hätte soweit zu kommen)
sondern wenn die Gewinnen, dann gibt die Volksseele Schnappauf noch recht.

Zu Deiner Ansicht Diesel und Partikelfilter, Bernd aus Düsseldorf unabhängig das
das ein Eautoforum ist, bitte nimm zur Kenntnis es ist besser den Diesel beim Verbrennen keine
Partikel erstehen zu lassen (aus angeblichen Umweltschutz) sonder die Verbrennung zu optimieren
und das maximal Genutzte Verbrennungsprodukt ( vorzugsweise aus Raps) Maximal zu Reinigen und wenn
möglich optimal zu Nutzen.

Also Strom im Auspuff zu verlegen um ein Eauto zu bekommen halte ich für den falschen Weg.

Schau dann eher so http://www.lems.ruhr-uni-bochum.de/Forschung/Evt/evt.jsp ist jetzt zwar nicht für
die Automobilanwendung was meine Arbeit betrifft ( und Du weist ja wir zwei sollen mal was vernünftiges arbeiten)
aber für Stationäre Gasmotoren eventuell interessant. 3 Ventile, eins Zuluft, eins Biogas und eins
für das Abgas. Man könnte so einen Variablen Atkinsonmodus schaffen, also Einlaszyklus 1 und 2 offen
bis 75% des Weges dann geht das Gas zu und im Verdichtertakt geht das Luftventil erst nach 20% des Weges zu,
so als Beispiel gesehen und nicht als geglaubte Behauptung.

Ich bin momentan nicht vom Bären geküssst, das ist eine Behauptung von Dir. Aktuell frägt mich meine Frau,
ob eine Schwarze Schlange ungfähr 1 m lang Gefährlich ist? Die kriecht nämlich gerade in der Garage rum
( scheinbar auf der Jagt nach *meinen* Schwalben) Keine Ahnung?

Genau die Signatur fehlt

Keine Signatur weil keine Ahnung



p.s. Übrings Bernd hast Du ne Ahnung von der Halbachanordnung?
Nachzulesen unter http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=4705&t=4705#reply_4705
oder http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=4705&t=4705#reply_4705 ( ist jetzt ein Link
der zur Verdeutlichung herangezogen wird auch gegen die Regel, in der Regel?)
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#3
Lieber Manfred,

ich kann Deine komplizierten Sätze halbwegs nachvollziehen, aber die Polemik scheint mir fehl am Platze.

Für mich ist die Sache relativ einfach: Je mehr ich den Expansionstakt verlängern kann, desto mehr Energie hole ich aus dem "Treibgas". Ob das jetzt ein echter Atkinsonmotor ist oder eine durch variable Ventilsteuerung gleichwertige Wirkung - auf´s Ergebnis kommt es letztendlich an.

Um den Bezug zum E-Antrieb wiederherzustellen: Viel Einsparung ergibt sich dadurch, daß die Fahrbedingungen mit sehr kleinen Antriebsleistungen dem E-Antrieb überlassen werden und der Verbrenner dann einsteigt, wenn er ordentlich was zu tun hat.

Schau Dir mal auf http://www.spritmonitor.de an, welche Autotmarke/Type wieviel verbraucht.

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#4
Hallo herbhaem


Hmm, kann mich Deinen Ausführgen auch halb anschließen.

Auf die Wirkung kommts an und da ist der Prius derzeit Benzintechnisch gesehen der Primus, soweit herscht einigkeit.
Auch was die Verlängerung des Expansionstakts betrifft finde ich keinen Ansatz der unsere gemeinsamkeit zerstören könnte.

Nur das es egal ist ob man jetzt von einen Atkisonmotor spricht wen man einen
Atkinsonprozess meint, da gehen unsere Meinungen deutlich auseinander.

Technisch gibt es soviele unterschiede, ob Drehmoment oder Leistungsgewicht
da ist ein Verrühren von Fakten zu einen Warmen Gefühlsbrei der Sache nicht
würdig ist, ein Atkinsonmotor hat keine klasische Kurbelwelle

Das es auf das Ergebnis ankommt ist Richtig, aber auch in der Schule (wenns auch lang her ist) musste die Herleitung stimmen, weil ein gespiktes Ergebnis
auf dauer nur zur Verdummung beiträgt. Schreibt einer von andern nur noch falsches *Ergebnise* ab, wie willst Du da etwas verbessern?

Und jetzt schreib nicht, da gibt es nichts zu verbessern das *wär* Polemik
meins ist leises Nachdenken, Ehrlich

P.s. Die andere hälfte meiner Ausführungen die ich Dir nicht ganz nahe bringen konnte, ist die Tatsache das Priusverbrenner im dierekten Vergleich ein Schlechteres Leistungsgewicht hat.
Der gleiche Motor ohne Atkinsonsteuerungsmodus würde ein Besseres Kg/Ps (kWh) gewicht haben
als der orginal Priusverbrenner nur eben dann einen schlechteren Wirkungsgrad.
Möglich ist aber der Atkinsoprozess im Prius nur weil der Emotor die
Systembedingte Schwäche des schlechten unteren Drehmoments ausgleicht.
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#5
Manfred schrieb:

P.s. Die andere hälfte meiner Ausführungen die ich Dir nicht
ganz nahe bringen konnte, ist die Tatsache das
Priusverbrenner im dierekten Vergleich ein Schlechteres
Leistungsgewicht hat.
Möglich ist aber der Atkinsoprozess im Prius nur weil der
Emotor die
Systembedingte Schwäche des schlechten unteren Drehmoments
ausgleicht.
Das Leistungsgewicht ist aber immer noch besser als das eines (notwendigerweise) robust gebauten Dieselmotors und das inklusive des Gewichtes der E-Maschinen und der Batterie.

Beim Prius sieht man sehr gut, daß das gesamte mehr als die Summe der Teile ist. Dank der Tatsache, daß der Verbrenner nie von unten heraus anziehen muß und meistens gleichmäßig seine Leistung abgeben kann, ist der Fahreindruck auch sehr harmonisch, ohne Schaltpausen und Zugkraftrucke.

Daß der Motor bei hoher Leistungsanforderung etwas laut wird (aber noch leiser als ein TDI), stört mich weniger, da ich auf der Autobahn ohnehin kaum mehr als 120km/h fahre.

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#7
Das meine Aussage, die Aussage von Toyota
"hat im Vergleich zu herkömmlichen Motoren einen geringeren Kraftstoffverbrauch bei höherer Leistung"
( http://www.hybridsynergydrive.com/de/petrol_engine.html ) sei falsch ist oder zuminderst Irreführend,
Richtig ist.

Es woll eine Unterschied gibt Zwischen Atkinsonmotor und Atkinson- modus, prozeß, zyklus.

Der Atkinsonmotor verwendet unterschiedliche Brennräume ( http://www.keveney.com/Atkinson.html
bitte auch den Zusatz lesen 10/1/00 Update ) bedingt durch die alternative Anlekung des Kolbens zur
Kraftübertragung.

Im Atkinsonprozeß wird das simuliert durch verschieden Ventilöffnungszeiten, Atkinson hatte nie einen Automotor in Planung das Problem eines Automotors verschieden Drehzahlen zu fahren war Ihm kein Begriff.

Die Nichtverbreitung des Atkinson hatte also andere Gründe als in Wikiprius dargestellt.

Richtig ist die gemeinsame Aussage das nur durch das zusammenspiel im Prius von Emotor der Priusverbrenner
(der in eine Herkömlichen Auto sofort Abgewürgt würde) sein Stärken, einen guten Wirkungsgrad zu haben, einstetzen kann.

Was für mich die Diskusion so verworren macht ist Dein Link ( 04.07.2006 09:45 ) zu http://www.spritmonitor.de
geht man auf den weiterführenden Link http://www.spritmonitor.de/de/die_sparsamsten_autos.html
so findet man unter den Sparsamenmodellen die mit den Prius Leistungs und konformässig vergleichbar sind
nur ein Modell http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/3-Audi/19-A2.html?fueltype=1 leider gibts den nicht mehr
und den umbau zu einen Mildhybrid prüfe ich gerade.


herbhaem ich bin immer wieder verwirrt mit Priusfahrer, das Sie Argumente heranziehen die einfach falsch sind.
Das Auto ist eins das derzeit gut ist und zuminderst ein Zwischenschritt in die richtige Richtung, aber warum muß alles andere Schlecht sein? Ein Dieselmotor in einen Inteligenten Auto (leider gibts derzeit keins)
kann mobilität in einer Weise herstellen die fast Umweltneutral wäre. Das kann ein Benziner langfristig nicht,
Ethanol ist zu aufwendig ( http://baseportal.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/elwebt/main&localparams=1&db=main&cmd=list&range=0,12&cmd=all&Id=589 ). Klar ist aber auch
der Diesel mit Pflanzenöl gefahren, muss ein Hybrid sein um effizent zu sein.

Umgekehrt kann ich Bioenergensgas nicht in einen Diesel nutzen, herbeam ich kenne beide Motorenarten
und noch einpaar dazu. Jede hat bei richtiger Anwendung Vor und Nachteile, um die anzuwenden oder zu
reduzieren muß ich die Motoren und deren Möglichkeiten kennen.

Ich kann mir nicht Vorstellen das jemand durch lesen des Priuswiki sich ein richtiges Bild machen kann,
dort wird ein Gefühl verbreitet das ist das beste und letzte an Möglichkeiten und dieses Gefühl wird verteidigt
bis zur Selbstverleugnung.


Ich glaub Dir nämlich nicht das Du das glaubst wenn Du nachdenkst, was Du geschrieben hast um 04.07.2006 12:19, ich geb aber zu das mein Beitrag von 03.07.2006 23:14 Emotionen freisetzt (der von Toyota brachte
mich auch in Rage, der Schreibeling kriegt nämlich noch Geld dafür) und es so zu diesen Zeilen kamm

"Das Leistungsgewicht ist aber immer noch besser als das eines (notwendigerweise) robust gebauten Dieselmotors und das inklusive des Gewichtes der E-Maschinen und der Batterie."


Und einen Entspannten Aben noch nach Österreich, leider habe das heute viel meiner Landsleute nicht.
Möge der bessere gewinnen
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#8
Ich glaube auch inzwischen, dass der Prius-Atkinson gar keiner ist. Atkinsons Motor bezieht sich auf einen Zwischenpleuelmotor, der so durch die Übersetzung vom Schwungrad mit eins zu zwei (nicht für Italien!) die Nockenwelle einspart, aber ein viermal so großes Schwungrad benötigt und das Ottopatent damals umging. So ganz als Nebenprodukt viele dabei ab, dass man die Ventilsteuerzeiten durch bloßes Verschieben des Aufhängepunktes des Zwischenpleuels fast beliebig verschieben konnte, und so auch scheinbar hochkomprimierende Motoren hinbekam, die durch Einschränkung der Ansaufphase doch nicht in das Klingeln oder, wie die Holländer (vielleicht) sagen, Bellen kommen.
Unterschiedliche Ventilsteuerzeiten hat es immer schon gegeben, und da muss man gar nicht den guten Atkinson bemühen. Ist halt ein Motor, der unten nichts hergibt und auch oben begrenzt ist. Nix Sportliches also, läuft trotzdem rund, wie jetzt der Ball der Italiener.

Die Geschichte mit dem Atkinson habe ich einmal unbedacht ins Wiki gesetzt und das halbwegs schon bereut, weil Otto die ganzen Überlegungen auch schon angestellt und herumprobiert hatte.
Jetzt sind die Amis nicht mehr auszurotten. Da bringt der Mederermotor schon mehr, obwohl sein filius der Esotherik frönt.
Jedenfalls, Gas wird es noch sehr lange Zeit genug geben und ich sehe die Zukunft in der Kombination eines reinen Trapatoni-Elektroautos mit mehreren leichten und unelastischen Einzylinder-Verbrennungsmotoren , die nicht einmal dieseln müssen. Zebras sind nur interessant für Dauerbetrieb. Und jetzt gibt Grosso den Ball an Totti...

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#9
Hallo Bernd aus Düsseldorf

Verwirr doch die Leut nicht immer, die der reinen Mechanik abholt sind.


Mederers Knickpleuel wäre etwas effizienter gewesen, was jeder alte Mechaniker aus dem Bauch
gefühlt hätte, weil da bei den alten gefühlsmäßig die Computersimulierten Kraftvektoren der heutigen
Zeit hinterlegt sind.

Richtig ist Dein Einwand dahingehen, das sowohl Mederer als auch Atkinson bei diesen Typ mit
unterschiedlichen Kolbengeschwindigkeiten zu tuen, also nicht wie bei der Kurbelwelle gleichmäßigen
zu und Abnahme der Geschwindigkeit sondern wie bei Atkinson in dem bisher beschriebenen Modell
mit unterschiedlichen da unterschiedliche Wege zurückgelegt werden.

Ein Bild und ein Link für Die die keine alten Mechaniker sind
<img src=http://www.lindsaybks.com/dgjp/arch/cycle/cyclea.jpg>
aus der Ami Seiten http://www.lindsaybks.com/dgjp/arch/cycle/index2.html

übrings ist es einfach nett zu lesen wie der alte Atkinson Geschichtlich behandelt wird
http://www.lindsaybks.com/dgjp/djgbk/atkin/index.html Aha 1880 soso
http://de.wikipedia.org/wiki/Atkinson-Prozess Oha 1882 ja was jetzt?
http://www.priuswiki.de/wiki/Atkinson-Zyklus ja zefix ( geh zu beichten bei Gelegenheit) 1886 was is den mit den Kerl los?

Eine Erklärung ist, der alte Atkinson war ein fleißiger Mensch Er hat mehr erfunden
Anno 1886 sollte es eigentlich die gewesen sein http://www.lindsaybks.com/dgjp/djgbk/diff/index.html

<img src=http://www.lindsaybks.com/dgjp/djgbk/diff/diff.gif>
zu ruhigeren Betrachtung
<img src=http://www.lindsaybks.com/dgjp/arch/differ/atkmas.jpg>
um das Original auch ins Bild zu bringen http://www.lindsaybks.com/dgjp/arch/differ/index.html
Patentiert soll Er das übrings Anno 1885 haben um noch eine Zahl ins spiel zu bringen

Um auf Dein Leut verwirren zurückzukommen, eine Atkinson Anno 1880 und ein Priusatkinsonprozeß
Motor sind nicht "scheinbar hochkomprimierende Motoren" wie Du schreibst sondern eben gerade das
gegenteil relativ wenig Kompreson, aber denk halt nochmal nach drüber, Zeit ist ja jetzt nach
Null zu Zwei