EV Smart aus den USA

  • Themenstarter Christian Barth
  • Beginndatum
C

Christian Barth

Guest
#1
In der Think-Newsgroup kündigt ein Ivan Workman von rikerelectricvehicles für 2005 die Möglichkeit an, auf EV umgebaute Smarts mit 55 KW Zytek-Motor und Zebrabatterien aus der Schweiz für gut 21.000 US$ in den USA zu liefern.

http://autos.groups.yahoo.com/group/think_ev/message/2775

Die Firma Riker blickt eventuell auf eine lange Tradition im Bau von Elektroautos seit 1897 zurück.

http://homepages.rootsweb.com/~ryker2/Riker_Car_Truck.htm

Ich denke, dass im Moment nur der zunächst als EV konzipierte Smart der Hoffnungsträger für ein voll alltagstaugliches Elektroauto ist. Wenn man bei Daimler nicht zu der ursprünglichen Absicht, eine EV-Version auf den Markt zu bringen steht, so sollte dies ein Anderer versuchen.
Was meint Ihr dazu?
Gruss Christian
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#3
Hallo Christian,

ich war schon vor ein paar Monaten mit Zytek in Kontakt, allerdings war die Auskunft, dass sie sich erstmal auf dem amerikanischen und den britischen Markt konzentrieren. Ob das Fahrzeug wirklich ab Anfang 2005 verfügbar ist werden wir wohl abwarten müssen.

EMil
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#4
Hallo Ralf,

mein SMART hat eine Zuladung von 185 kg, bei den Achslasten wären es noch rund 50 kg mehr Luft.

Die Frage ist was man an Gewicht einspart wenn man wirklich alle Motorkomponenten, Getrieb, ... usw entfernt.

Die 12 kWh Batterie wiegt wohl in der Größenordnung von 120 kg. Die angegebene Leistung des Motors ist wohl die Spitzenleistung. Ich würde dafür ein Gewicht von etwa 40-50 kg rechnen. Ich würde also als Gewicht für den Elektroantrieb und alle Komponenten von 180-200 kg ausgehen. Liege ich damit richtig?

Der Zytek SMART wäre auf jeden Fall hochinteressant für mich.

Gruß,
Emil
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#5
Hallo,

habe gerade gesehen dass der Zytek-SMART 820 kg Leergewicht haben soll. Das sind gerade 15 kg mehr als das Leergewicht meines SMART Cabrios. Die Zuladung dürfte sich also nicht wesentlich verschlechtert haben.

Viel besser wäre es aber wohl wenn man das Standardgetriebe ganz entfernt und ein leichteres mit fester Übersetzung eingebaut, oder gleich Radnabenmotoren verwendet hätte. Damit hätte man wohl doch noch einiges an Gewicht sparen können.

Gruß,
Emil