E Smart Selbstumbau Diagnose/Fehlersuche



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Esmart

Neues Mitglied
31.01.2023
2
Hallo zusammen, ich fahre seit einiger Zeit ein Smart 450 der durch eine Uni selbst umgebaut wurde. Leider fehlen mir Möglichkeit und Erfahrung die nun auftretenden Fragen zu beantworten.
Akut habe ich vermehrt Probleme ihn nach dem Ladevorgang zu starten. Vermutlich durch nicht balancierte Zellen. ( Dif. Ca 0.2V ) ich weiß nicht sicher welches BMS verbaut wurde.
Ich suche also fachmännischen Rat und Hilfe im Stuttgarter Umkreis. Hat jemand ein Tip oder kann mir sonst weiterhelfen?
Für mehr Daten und Infos gerne kontaktieren.
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Hallo und Willkommen!

0,2V zwischen bester und schlechtester Zelle sind normalerweise noch kein Grund für graue Haare (oder Startprobleme). Interessant wird es allerdings, wenn zu viele Zellen ausfallen. Dann meckert das BMS und schaltet ggf. die Verbraucher ab.
Wurde denn der Umbau nicht dokumentiert?
Von einem Uni-Projekt würde ich mindestens eine Aufstellung der verbauten Komponenten erwarten. Das sind ja idR. keine hemdsärmeligen Garagenschrauber...
Falls keine Dokumentation gemacht wurde, wirst du dich wohl auf die Suche nach Typenschildern und Messwerten begeben müssen, denn ohne konkrete Angaben ist eine Ferndiagnose kaum möglich. :)
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
Ich suche also fachmännischen Rat und Hilfe im Stuttgarter Umkreis. Hat jemand ein Tip oder kann mir sonst weiterhelfen?
Versuch macht kluch, oder so ähnlich..

oder hier:

Gruss, Roland
 

Esmart

Neues Mitglied
31.01.2023
2
Hallo und Willkommen!

0,2V zwischen bester und schlechtester Zelle sind normalerweise noch kein Grund für graue Haare (oder Startprobleme). Interessant wird es allerdings, wenn zu viele Zellen ausfallen. Dann meckert das BMS und schaltet ggf. die Verbraucher ab.
Wurde denn der Umbau nicht dokumentiert?
Von einem Uni-Projekt würde ich mindestens eine Aufstellung der verbauten Komponenten erwarten. Das sind ja idR. keine hemdsärmeligen Garagenschrauber...
Falls keine Dokumentation gemacht wurde, wirst du dich wohl auf die Suche nach Typenschildern und Messwerten begeben müssen, denn ohne konkrete Angaben ist eine Ferndiagnose kaum möglich. :)
Hallo Kamikaze,
doch es gibt natürlich auch Unterlagen, allerdings ein wildes Wirrwarr aus Angeboten, Emails und Listen. daraus geht leider nicht hervor was letztendlich verbaut wurde.
Außerdem kann ich ja nicht einfach mal kurz in der Garage den Batteriekasten ausbauen. etc.
Es ist definitiv ein Curtis Steuergerät verbaut. Und der Antrieb kommt aus der E-Car-Box von E-CAR-Tec. Ich traue mich nicht allein die Box zu öffnen und den Hauptschütz zu kontrollieren. Möglicherweise sind die Kontakte nicht mehr im besten Zustand. Jedes Mal wenn ich den Fahrganghebel einlege klickt er doppelt und ich bekomme die Fehlerlampe im Display. Nach mehrfachem Neu starten klickt er dann nur einmal und ich kann wie gewohnt fahren.
Ich hab auch gelesen dass irgendwo Kondensatoren verbaut sind, wenn die nicht richtig geladen werden kann es zu ähnlichem Fehlerbild kommen.
Das sind die Ansätze die ich habe, und für die ich etwas Hilfe und Beratung nötig hätte.

Welche genauen Informationen soll ich dafür herausfinden?

Gruß und Danke Frank
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Welche genauen Informationen soll ich dafür herausfinden?
Wenn du glaubst, dass es am BMS liegen könnte, dann wäre ein Ansatz die Unterlagen nach diesem Stichwort zu durchforsten.
Damit solltest du die möglicherweise verbauten Komponenten schon mal auch ein paar wenige Typen eingrenzen können.
Von da aus kann man dann weiter sehen. (Evtl gibt es eine Möglichkeit das BMS per Bluetooth aus zu lesen, oder eine Diagnosebuchse, oder einen USB-Anschluss, oä.; man kann den Ort, wo man danach suchen sollte eingrenzen, usw.)

Wenn du glaubst, dass es am Hauptschütz liegt, dann kannst du diesen mal von den Fahrstromleitungen trennen (Vorsicht dabei!) und durchmessen. Dann siehst du z.B. ob ein Kontakt zustande kommt, oder nicht.

Ich traue mich nicht allein die Box zu öffnen und den Hauptschütz zu kontrollieren.

Das ist natürlich ein Problem.
Wenn du dich nicht traust, das Fahrzeug selbst zu reparieren, dann ist ein (offenbar schlecht dokumentierter) DIY-Umbau so ungefähr die schlechteste Fahrzeugwahl, die du treffen konntest, denn kaum eine professionelle Werkstatt wird dir so ein Fahrzeug annehmen (und falls doch, lassen die sich ihre Expertise zu recht auch bezahlen).
Daher kann ich dann an dieser Stelle nur empfehlen deinen Smart zu verkaufen* und stattdessen ein Fahrzeug von einem Hersteller zu kaufen, der ein Werkstattnetz anbietet.

*) Dafür ist dieses Forum vermutlich schon ein guter Start, da hier viele DIY-E-Veteranen unterwegs sind, die sowas wuppen könnten. Ob du für ein offenbar defektes Fahrzeug allerdings noch viel Geld bekommen wirst halte ich für fraglich. Tut mir leid.