E-SMART bald in Dresden zuhaben???-Umbau von Serien Smarts

B

Björn

Guest
#1
Hallo liebe Gemeinde,

ich komme soeben aus dem Smart Center Dresden.
Aber zuerst: Ich fahre selber einen Fortwo cdi und einen Puli 4E.

Ich sprach mit einem Verkäufer über die jährliche Fahrleistung derer Menschen, die sich einen Smart kaufen. Dabei kam heraus das es in der Großstadt Menschen gibt die nur 3000km im Jahr zusammen bringen! „Es sollte einen geben der ein E-Smart baut“ Ich schaute den Verkäufer mit großen Augen an- Das aus dem Mund eines Benzin und Diesel-Verkäufers! Respekt. Ich zeigte ihm die Zynteck Smarts und die USA eBay Smarts.

Wir haben weiter gesponnen: Der Verkäufer hatte bereits Kontakt mit den Entwicklern des YES Roadster (Großenhain) aufgenommen. Ob ein Solardach in den Smart einzubauen sei.....
Wenn bei Smart Neuwagen geordert werden würden, ohne Motor und Getriebe könnten ca. 3500,-Euro gegengerechnet werden:

Fahrzeugpreis=ca.6500,-Eruo+Akkus+Steuerung+TÜV sind wir auf den Preis eines Smart Diesels gekommen. Wenn sich da keine Käufer finden lassen....Bei der Diskussion über Steuern und Spritpreisen....

Bei Mercedes steht sowieso eine Neuheit 2006 an! Der Hybridsmart! Autobild hat sich wohl verquasselt!!!

Für mich ist ein Hybridsmart komplett die verkehrte Richtung:
Verbrenner raus- E-Mobiltechnik rein! Die Plattform des Smart stimmt (leider ca. 500kg Leergewicht)! àDer Hotzenblitz hat doch interessante Technik!
Ich würde ja selber meinen beiden Autos zusammen hauen- aber schade drum
Gibt es den Anbieter von Kompletten Systemen? Oder müssen alte zweier Golf geschlachtet werden um Steuerung zu entreißen.

Ich bin jedenfalls der Meinung: Ein E-Smart zum Preis eines Diesels: 10400,-Euro Neu! Und das Smartcenter in Dresden könnte sich nicht mehr Retten!

Also liebe Gemeinde: wer baut?

Gruss aus Dresden

Björn
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
0
#2
Hallo Björn,

schön zu hören, dass Du Deinen Pulli noch hast !

Die Sache mit dem Smart ist eine echte Herausforderung. Großer Unsicherheitsfaktor ist, dass sich Mercedes das nicht lange gefallen lassen wird, wenn sich eine Technologie gegen ihre Stinker richtet.

Eine interessante Sache sind die Leute des "Yes" aus Großenhain. Hier wir sich in nächster Zeit etwas in Richtung Elektrofahrzeuge tun. Aber es laufen die ersten Verhandlungen und ob es in die Gänge kommt ist wie immer bei solchen Projekten fraglich.

Viele Grüße

Matthias aus Dresden
 
B

Björn

Guest
#4
Hallo Matthias.

Genau! -Mercedes ist das Problem.
Der Verkäufer hat nicht erst seit gerstern die Idee mit dem E-Smart. Aber die Entwicklungsabteilung vom Stern riegelt ab.

Ich denke auch, das Mercedes sich das nicht bieten lassen wird- den Smart wird ja immer mehr mit Mercedes in Zusammenhang gebracht.

Ich denke auch Mercedes hat in der Entwicklung Probleme mit Heizung, Reichweite im Winter usw. gehabt - die Üblichen Probleme....

Mal Abwarten - einen Käufer hätten die schon :)

Gruss aus dem sonnigen
DD
 
T

Tilo

Guest
#5
Hallo Björn,

ein Hybrid-Smart wäre schon toll. Nicht das der Hotzenblitz schlecht ist, es fehlt aber einfach eine Weiterentwicklung, vor allem am Fahrwerk und der Sicherheitsausstattung. Ein Hybrid-Smart wäre ein toller Einstieg, da dieses Auto dann eine vernünftige Reichweite und einen Verbrauch von ca. 2 Litern haben dürfte. Einen E-Smart kann ich mir natürlich auch vorstellen! Es müsste ein großer Autohersteller endlich mal loslegen!

Gute Fahrt!
 
E

Eckehard

Guest
#6
Hallo zusammen,

ich vermute, die Leute vom SMART-Center sind auch ein bisschen von mir angekocht worden. Mehrere Male habe ich da nämlich mein TWIKE aufgeladen. Die waren sehr freundlich.

Eckehard aus Chemnitz, der hin und wieder mit dem TWIKE über die A4 nach Dresden düst (mit 65 bis 75, ordentlich treten und bergab gut rekuperieren und ansonsten mit 3 Ah Standardakkus, die jetzt 60.000 auf dem Nickel haben)
 
B

Björn

Guest
#7
Hallo,

ich denke das ein Verbrauch von 2Litern nicht machbar ist!
Das Motorgewicht und!!! Akkugewicht - das kann nicht gutgehen.
Die Entwickler setzen bestimmt auch ein Benzinmotor ein und der verbraucht ca. 5,5-6,5Liter/100km

Mein Smart cdi verbraucht ca. 3,8Liter/100km in der Stadt!
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#8
Und ein paar Twingos:
Der Link wurde entfernt (404).

Die Autos werden bei MES-DEA in Stabio/Schweiz auf E-Antrieb mit ZEBRA-Hochtemperaturbatterien umgerüstet.
Allerdings sind das alles Versuchsfahrzeuge für irgendwelche Flottentests - zu kaufen gibt es sie natürlich NICHT :sneg::mad: .
Mehr Fotos & Infos im Thread http://autos.groups.yahoo.com/group/ev-list-archive/message/23110 (Links zu Bildern weiter unten).

Außerdem gibt es eine Firma namens "Riker Electric Vehicles", die schon Anfang 2005 zusammen mit Zytek einen E-Smart in Europa und USA auf den Markt bringen will: http://autos.groups.yahoo.com/group/think_ev/message/2775 .
Bislang hat Mr. Workman auf meine Anfrage aber noch nicht geantwortet.
Leider gabs ja schon etliche Ankündigungen von tollen EMobilen, aus denen dann doch nichts wurde (SAM, Think, ...), daher bin ich lieber erstmal "vorsichtig pessimistisch" :rolleyes: .

Gruß Jens
 
T

Tilo

Guest
#9
Hallo Eckerhard,

dann habe ich Dein Twike schon gesehen, in recht rasanter Fahrweise vom Smartcenter in die Innenstadt von Dresden. Ich habe mich schon gewundert, wie schnell der Twike ist, jetzt ist aber klar, Du hattest gerade getankt :)! Aber trotzdem alle Achtung, von Chemnitz nach Dresden und zurück!
Vielleicht sehen wir uns mal auf der Strecke zum Smartcenter ( Hotzenblitz, natürlich rot)!

Gute Fahrt Tilo
 
B

Björn

Guest
#10
Hallo,

Tilo, Matthias, Eckehard dann können wir uns doch mal am Smartcenter treffen. Lademöglichkeit ist ja vorhanden;-)

Der Verkäufer geht aber ab Freitag 3Wochen in den Urlaub.

Gruss Puli
-immer Bereit!
 
11.12.2004
120
0
#11
Vergiss die Jungs vom YES. Die machen einen Supersportwagen und verdienen damit richtig Geld. Und kommen da schon nicht mit der Produktion hinterher. Die werden sich mit Sicherheit nicht auf die riskante Entwicklung von einem Elektoauto einlassen. Würde mich zumindest schwer wundern...

Gruß, Gunther
 
E

Eckehard

Guest
#13
Hallo zusammen,

ich bin leider am Sonnabend in Freiberg. Da ist Tag der offenen Tür im Logistik-Zentrum der Solar-World (und im gesamten SAXONIA-Gelände). Mit TWIKE und CityEl bin ich da präsent. Der Vorstand von Deutsche Solar AG und der Herr Gillo sollen auch da sein. Kommt doch einfach mit hin, es geht 10 Uhr los und ich werde so ab 9.00 Uhr da sein. Wär doch schön, wenn ihr noch mit 2 Blitzen und 1 Puli da wärt. Keine Angst vor Zwischenladungen. Von Freiberg gehts dann bergrunter, da sind Eure Bleiklötze nützlich.


Freundliche Grüsse aus C von E
 

Stephan Hloucal

Neues Mitglied
01.05.2007
14
0
#14
Hallo,
wozu E-Smart? Es gibt doch den SAXI. In den Smart können sich gerade zwei Personen reinzwängen und eine kleine Aktentasche passt auch noch rein. Der SAXI ist kürzer als der Smart und darin kann man neben vier Personen sogar noch bequem ein Fahrrad reinstellen.
Macht das mal mit dem Smart! E-Mobile sind eben anders. Und eine Benzin/Dieselkutsche wird nie ein E-Mobil.
SAXI-Grüße aus Erfurt
Stephan
 
G

Georg Schütz

Guest
#15
Wenn es mal ein großer Hersteller mit entsprechenden Vertriebskanälen, Fertigungskowhow, Marktmacht auf Zulieferer usw. versuchen würde, hätten E-Mobile, auch wenn sie anders sind, einen Durchbruch. Im Erfolgsfall wären andere Hersteller gezwungen, nachzuziehen. Also warum nicht ein E-Smart?
Für die vielen Zweitwagen, die überwiegend zum Pendeln oder Einkaufen benutzt werden, wäre sicher ein Markt da - vor allem, wenn sich die Benzinpreise weiter so entwickeln.
Dazu müsste man natürlich die leidige Batteriefrage gelöst werden und zumindest auf die unkompliziertesten, zuverlässigsten verfügbaren Batterien (z.B. NiCd-Zellen von SAFT) zurückgreifen. Mit Marktmacht wären sicher auch hier andere Preise möglich. Und es muss ein Willen zum Erfolg dahinterstehen, den man bei den real existierenden E-Mobilproduzenten - z.B. Citroen - vermisst. Und das Beispiel Citroen zeigt auch, dass man auch mit konventionellen Fahrzeugen zufriedenstellende Autos bauen kann.
 

tom

Mitglied
12.08.2013
220
0
#16
wavecrest_smartroadster.jpg

The little two-seater is powered by a pair of 25kW, air-cooled electric hub motors. Powered by nickel metal hydride batteries, the car is currently capable of a top speed of 60 mph and pulse-quickening maneuverability. Jul 02, 2004

Gefunden bei evworld.com. Keine Angaben ob es sich um einen Prototypen o.ä. handelt.
 
K

Karl

Guest
#17
Hallo Stephan!

Du hast völlig recht! Aber wer hat schon einen SAXI ?

Man muß auch Kompromisse eingehen können, da wäre der Smart dann schon in Ordnung!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

tom

Mitglied
12.08.2013
220
0
#18
Solange das leidige Batterie Problem mit langen Ladezeiten nicht gelöst ist, wird sich IMHO kein Elektrofahrzeug durchsetzen können. Egal ob E-Smart oder sonst was.
Ich hoffe das sich die kürzlich von NEC entwickelte Batterie* mit Ladezeiten von 30 sec. auch für E-Fahrzeuge einsetzen lässt. Das wäre der Durchbruch.


*Organische Radikal-Batterie. Als "radikalisches" Teilchen bezeichnet man ein Atom oder Molekül mit einem ungepaarten Elektron ohne Ladung. Bei dieser Batterie ersetzen Polyradikale als aktives Material, das Metallhydrid (Nickel-Hydrogen).
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#19
Hallo Stephan,

wozu E-Smart? Es gibt doch den SAXI.
Vielleicht weil der SMART ein ausgesprochen gutes Image hat und als normales Fahrzeug schon sehr wenig Sprit braucht.

Was ist dagegen der SAXI?
Er ist völlig unbekannt und muss sich das Image noch erarbeiten und den Markt erobern.

In den Smart können sich
gerade zwei Personen reinzwängen und eine kleine Aktentasche
passt auch noch rein. Der SAXI ist kürzer als der Smart und
darin kann man neben vier Personen sogar noch bequem ein
Fahrrad reinstellen.
Macht das mal mit dem Smart!
Der SMART ist ein typisches 2. und 3. Fahrzeug. Wie oft kommt es vor dass mehr als 2 Leute in einem Fahrzeug sitzen. Ich fahre jeden Tag mit meinem SMART zu meiner Arbeitsstätte in 55 km Entfernung. Wenn ich mir die Besetzung der anderen PKW so ansehe dann sind deutlich mehr als 90 % nur mit dem Fahrer besetzt. Ein E-SMART würde dafür locker ausreichen.

E-Mobile sind eben anders. Und
eine Benzin/Dieselkutsche wird nie ein E-Mobil.
Der SMART wurde ursprünglich auch für den Elektroantrieb konzipiert. Wenn man den Zytek SMART ansieht dann kann dieser wohl problemlos mit jedem Elektroauto konkurieren.

Die Umrüstung des SMARTs auf Elektroantrieb hätte den großen Vorteil dass eine bekannte Marke die sehr erfolgreich im Markt ist mit dem umweltfreundlichen Elektroantrieb kombiniert würde. Sowas hat auch von den Stückzahlen her eine weit größere Chance den Markt für Elektromobile umzukrempeln als eine völlige Neuentwicklung von unbekannten Herstellern ohne jegliches Servicenetz. Da kann das technische Konzept noch so toll sein, die neuen Marken werden lange kämpfen müssen bis sie das Image von Bastelllösungen abgelegt haben.

Gruß,
Emil