E-Auto Anschaffung

R

Ralf

Guest
#1
Hallo Elektroauto Freunde,

gibt es aktuell tatsächlich keine E-Auto Hersteller die solche Autos noch in Serie produzieren ?? :-( (ausser Twike & EL )

Das Twike mag zwar ein sehr innovatives Fahrzeug sein...ist mir für das viele Geld aber einfach zu wenig Auto.
Der El zu langsam für den normalen überland Verkehr.

Ich habe mir jetzt einige Tage die Finger wund gegoogelt :D und vieles gefunden...
aber irgendwie alles zu kompliziert, zu weit weg..bzw. durch Sprachbarriere nicht weiter verfolgenswert usw.

Autos wie der SAM oder Hotzenblitz werden nicht mehr gebaut...warum auch immer ..ich versteh es nicht.

Es sollte doch möglich sein, wenn man einmal die Entscheidung zur Anschaffung eines E-Mobiles getroffen hat, dann auch ohne große Hürden nehmen zu müssen, sowas auch zu finden.

Suchen würde ich ein Auto in der Größe des Smart,Twingo etc. das in der Lage ist mit ca. 85-100 kmh eine tägliche Strecke von ca. 50 Kilometer zu schaffen und zwar ohne dass man dafür ein Vermögen ausgeben muß.

Die Firma MES-DEA bietet anscheinend solche Fahrzeuge an, ich habe aber nicht ganz verstanden wie dass mit den Batterien laufen soll.

Werden die vermietet ? Oder doch mitverkauft ?
Ich ahne ja jetzt schon...ohne genaueres zu wissen dass das wieder Unsummen kosten soll..Ist das tatsächlich so ?
Oder sind die Preise unter diesem Link für Der Link wurde entfernt (404). & Twingo Endpreise.

Gibt es vielleicht in Deutschland Firmen die Serienautos wie Smart & Co umrüsten auf E-Antrieb, oder Umbausätze zum Selbstumbau anbieten ?

Werden vielleicht geeignete E-Neufahrzeuge in nächster Zeit vorgestellt ?

Die oben genannte Strecke zur täglichen Arbeit fahre ich zur Zeit mit einem 4er Golf (ca.40 Kilometer Gesamtstrecke)
Irgendwo sehe ich nicht mehr ein für die eigentlich recht kurze Strecke ein solches Auto zu unterhalten und würde der Umwelt zuliebe gerne auf ein emissionfreies und günstig zu unterhaltenes Auto umsteigen.

Habt Ihr noch Tipps und Ideen ??

Danke schon mal für eure Antworten.

Einen schönen Sonntag noch wünscht euch Ralf
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
0
#2
Hallo Ralf,

Gratualation zu dem Gedankengang. Das ist der richtige Weg !

Und täglich denken mehr Leute so. Hoffentlich wird der Spritt bald noch teurer !

Es ist so was von verantwortungslos wie unser Planet mit den Stinkerfahrzeugen zugekifft wird !

Und dann noch die Verdummung mit dem Brennstoffzellenfahrzeug (vorige Woche im DSF-Fernsehen, Interview mit einem großem FORD-Manager - mir wurde schlecht, wie der gelogen hat).

Vernünftige Elektrofahrzeuge gibt es nur noch in Mainz:

http://www.autohaus-hoeptner.de/

Schau bitte unter Neufahrzeuge.

Halt uns bei Deiner Neuanschaffung auf dem Laufenden !

Matthias

www.elektromobil-dresden.de
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#3
Hallo Ralf,

leider gibt es in Deutschland momentan tatsächlich keine Elektro-Neufahrzeuge mit Geschwindigkeit >45km/h außer Twike und city-el.
(Und jeder Autohersteller wird Dir gerne erklären, dass das deswegen so ist, weil es ABSOLUT KEINE NACHFRAGE danach gibt! :mad: )

Für Deine Anforderungen wäre am besten ein gebrauchter Citroen/Peugeot geeignet, die es ab und zu im Elweb-Markt ( http://www.elweb.de -> An/Verkauf) oder bei Ebay oder mobile.de gibt, Kosten ~5000-7000¤.
Da Du sowieso schon "golfst", bei Ebay ist auch gerade eine Citystromer im Angebot: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=4633891861 .

Der Twingo elettrica kostet ca. 21.000¤ incl. Batterie, aber wenn Du nicht zum Tessiner oder Norditaliener konvertierst, kriegst Du keinen. Wenn sie dort schon die gesamte Produktion verkaufen können, warum sollte sich MES-DEA die Mühe machen, bei uns ein Vertriebsnetz aufzubauen?
Gleiches gilt leider auch für den Der Link wurde entfernt (404)., die Wochenproduktion von 7 Fahrzeugen geht komplett in skandinavische Länder.

Gruß Jens
 
R

Ralf Becker

Guest
#4
Hallo Ralf,

als ich das letzte Mal beim Autohaus Höptner in Mainz war, sagte mir Herr Höptner, daß der Saxo Berlingo noch als Neuwagen zu bekommen sei. Wohnst Du allerdings weit weg von Mainz, mußt Du die Batteriewartung selbst machen oder das Auto alle 6.000 Km nach Mainz schaffen :-(
Mit viel Glück kann man den Saxo Electrique gebraucht für rund 9.000 Euro kaufen - also absolut geschenkt. Wenn Du 40 Km zur Arbeit hast, muß Du ggf. im Winter in der Firma zwischenladen. Ich schaffe im Winter 70 bis 80 Km. Im Sommer sind es rund 100 Km.

Viele Grüße

Ralf
 
R

Ralf

Guest
#5
Hallo Ralf, Matthias und Jens.

Vielen Dank für eure Tipps.

Das mit dem Autohaus Höptner ist ja echt der Knüller.

Denn der ist höchstens 50 Kilometer von meinem Standort (Nähe Flugplatz Hahn) entfernt und ich könnte im Falle eines falles auch den Service des Autohauses in Anspruch nehmen, da ich mich mit dem Elektroantrieb ja nicht auskenne.

Ich werde gleich mal ne mail senden, mal schaun was draus wird.

9-10 Tausend ¤ für ein gut erhaltenes Fahrzeug halte ich auch nicht für überzogen.

Denn wenn ich für den Zebra Smart oder Twingo ca. 20.000 ¤ hinblättern muß,
ist die Sache einfach auch nicht mehr wirtschaftlich vernünftig für einen Nomalverdiener zu betreiben.

Bei dem Preis des Fahrzeuges gehe ich davon aus das diese Zebra Batterie inetwa 10.000 ¤ kostet ?:eek:

Nebenbei hab ich auch Smart mal angemailt wie es mit dem E-Antrieb aussieht bzw. ab wann der für den Smart erhältlich sein wird.

Die Antwort kopiere ich einfach mal hier rein.

Guten Tag Herr Ralf xxx,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bei smart werden vier alternative Antriebskonzepte erprobt: Ein Benzin-Mild-Hybrid mit Start/Stopp-Automatik, ein Diesel-Voll-Hybrid, ein Elektroauto und ein bivalentes Erdgasauto mit einem zwölf Liter großen Benzintank. Speziell der Benzin-Mild-Hybrid überzeugt, weil der Motor an der Ampel zuverlässig ausgeht, sobald das Auto steht, und problemlos wieder anspringt. die Kostenrechnung im Vergleich zum Serien-fortwo-cdi mit 41 PS: Über 15.000 km liegen die Kraftstoffkosten um 250 Euro höher, weil der Benzin-Hybrid einen Liter mehr verbraucht als der Diesel. Die Anschaffungskosten liegen aber rund 700 Euro darunter. 3000 Euro mehr als ein cdi würde ein Diesel-Hybrid kosten, der nur 2,9 l/100km (cdi: 3,4 l/100km) benötigt und so bei den Spritkosten 100 Euro pro 15 000 unter dem normalen Diesel liegt. Der Elektroantrieb scheint unattraktiv, weil das Auto 15 000 Euro teurer wäre. Bei einem engen Gastankstellen-Netz wäre der Gasantrieb interessant: 250 Euro lassen sich über 15 000 km sparen. Wenn smart sicher ist, welches Konzept Zukunftschancen hat, wird über eine Serienfertigung entschieden.

Wir hoffen Ihnen weitergeholfen zu haben.

Freundliche Grüsse

Ihr smart infocenter Team



Ich denke mittlerweile, so schnell wird das nix mit E-Antrieb beim Smart.

Ach ja...noch was.
Kann ich als Fachunkundiger eigentlich feststellen wie der Zustand der Batterien eines gebrauchten Fahrzeuges ist ?
Ich denke das wäre ein wichtiger Punkt um nicht gleich schon einen Reinfall zu erleben.

Viele Grüße Ralf
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#6
Ralf schrieb:

Der Elektroantrieb scheint unattraktiv, weil das
Auto 15 000 Euro teurer wäre.
:confused: Die Kalkulation würde mich mal interessieren!
Selbst "Kleinfirmen" wie MES-DEA oder Der Link wurde entfernt (404)., die ja nur relativ geringe Stückzahlen bauen, schaffen es, ihre E-Smarts zu diesem Preis oder günstiger anzubieten.

Und warum das Auto an sich teuerer sein soll, kann ich mir auch nicht erklären, schließlich ist ein Elektroauto technisch wesentlich einfacher als Verbrenner mit seinen ganzen Tanks, Pumpen, Filtern,Turboladern und Auspüffen.
OK es gibt Entwicklungsaufwand, aber den haben eigentlich andere schon geleistet (z.B. Zytek).

Das sieht mir doch stark nach einem "Nein-wir-wollen-kein-Elektroauto-bauen"-Abschreckungs-Preisaufschlag von mindestens 100% aus :-( .
Dazu paßt auch, dass am Smart-Stand auf der AMI Leipzig anscheinend gesagt wurde, der E-Smart würde "< 20 T¤" kosten.
Da war wohl jemand noch nicht richtig gebrieft :rolleyes:...
Ach ja...noch was.
Kann ich als Fachunkundiger eigentlich feststellen wie der
Zustand der Batterien eines gebrauchten Fahrzeuges ist ?
Ich denke das wäre ein wichtiger Punkt um nicht gleich schon
einen Reinfall zu erleben.
Die 100Ah-NiCd-Akkus (STM5-100 MRE) sollten von nach 2000 sein, also entweder Auto späteres Baujahr oder Batterien schonmal gewechselt. Davor hatten die Saft-Akkus leider Produktionsfehler.

Gruß Jens
 
R

Ralf Becker

Guest
#7
Hallo Ralf,

das Autohaus Höptner wird den Berlingo sehr wahrscheinlich nur als Neuwagen zu einem Preis von rund 24.000 Euro anbieten. Das sieht auf den ersten Blick sehr teuer aus, bei den steigenden Benzinpreisen relativiert sich das Ganze aber wieder.

Viele Grüße

Ralf
 
R

Ralf

Guest
#8
Hallo,

hier die Antwort des Autohauses Höptner auf die Nachfrage nach Berlingo & Saxo mit E-Antrieb.



Sehr geehrter Herr XxX,

wir möchten uns recht herzlich für Ihr Interesse bedanken, doch
bedauerlicherweise müssen wir Ihnen mitteilen, dass Citroen die Produktion
von E-Antrieben zu Gunsten der Erdgasfahrzeuge eingestellt hat.

Für Ihr Verständnis bedanken wir uns und verbleiben



mit freundlichen Grüßen

Autohaus Höptner GmbH- Team



Gruß Ralf
 
R

Ralf

Guest
#9
Hallo,

ach ja ...fast noch vergessen.

Gestern war ich noch bei einem Peugeot Händler und habe nach dem 106 mit E-Antrieb gefragt.


Der Mitarbeiter des Autohauses hat mich ganz komisch angeschaut und nachgefragt ob ich ein 106er als Spielzeugauto meine. :D

Ich glaube der war dicht dran die Herren mit der weißen Jacke zu rufen.:p
 
R

Ralf Becker

Guest
#10
Hallo Ralf,

d.h. damit ist Citroen auch komplett ausgestiegen - Klasse. Nun kommt man wirklich nur noch an gebrauchte Saxos oder Berlingos und die sind sehr rar.

Viele Grüße

Ralf
 
J

Jürgen Werner

Guest
#11
In der Vergangenheit (Jahr 2003) hat man bei der Rochus Geissel GmbH in Neuss
(www.euwagen.de) aus Frankreich importierte Saxos (bis max 500 km Laufleistung) für ca. 8000 EUR kaufen können. Aber da scheint nichts mehr nachzukommen.

Empfehlenswert ist es auch, direkt bei einem Französischen CITROEN-Händler nachzufragen (z.B. in Elsaß-Lothringen). Dort wird auch gut Deutsch gesprochen.
Man hat dort die Chance, ein Fahrzeug mit neuwertigen Akkus (wegen Akku-Leasing in Frankreich) sehr günstig zu kaufen.

Grundsätzlich empfehle ich beim Neukauf eine Rücknahme zu vereinbaren, stellt sich die Batterie in der ersten Woche als schadhaft heraus.
Man hat so die Möglickeit, zwei, drei Voll-Ladungen durchzuführen und die Reichweite zu überprüfen.

Der Saxo sollte sich solange fahren lassen, bis die Energieanzeige die Null-% erreicht (auf der Geraden).

Nach Volladung sollte die Energieanzeige auf 100 % stehen.

Gruß, Jürgen
 
J

Jürgen Werner

Guest
#12
..beim Saxo-Kauf in Frankreich als auch bei dem Begriff "Neukauf" meine ich natürlich den Kauf eines Gebrauchten ...
 
A

ANGELIKA Bonsack

Guest
#13
Hallöchen!
Ich suche dringend ein gebrauchtes Elektroauto ohne Führerschein für meinen Daddy.Könnt ihr mir Tips geben wo ich mich hin wenden soll.Such mich total schräg im Netz.
Herzliche Grüße Geli Bonsack
 
R

Ralf

Guest
#14
Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deine Erläuterungen :)

Das man die Batterien auf diese Art testen kann wußte ich natürlich noch nicht.
Woher auch. Hab ja keine Erfahrungen damit. Also nochmal Danke.
Direkt mal nach Frankreich zu fahren, wär natürlich auch einen Versuch wert.

Ich bin die ganze Woche schon fleißig den Automarkt am durchforsten und hab
tatsächlich jemaden gefunden der einen E-Antrieb Berlingo verkaufen möchte.

Erstzulassung 1999. Laufleistung 23500.
Die Reichweite gibt er mit ca.70 Kilometer an und Geschwindigkeit ca.90 Km/h
Es ist noch der original Batteriesatz drin. Der Verkäufer gibt an das der Batteriesatz gut gewartet sei und dieser bis zu 100.000 Kilometer halten könnte. Preis für das Kfz ist allerdings noch unklar.

Was würde also im Falle eines Falles ein neuer Batteriesatz für dieses Fahrzeug kosten ? Und vor allem....sind diese überhaupt noch erhältlich ?

Viele Grüße Ralf
 
J

Jürgen Werner

Guest
#15
Hallo Ralf,
Reichweite 70 km (gemischter Betrieb: Stadtverkehr bzw. mit Steigungen) sind realistisch.
Reichweiten von 100 km sind mit Saxo oder Berlingo auch möglich (wenig Steigungen u. gleichmäßiges Fahren in der wärmeren Jahreszeit).
Ab ca. 90 km/h wird elektronisch abgeregelt.

Bei älteren Akkus soll es zu Produktionsfehlern gekommen sein (s.Beitrag v. Jens 25.04.2006 09:46).

Ansonsten sind die SAFT NC-Akkus in der Lebensdauer nicht zu übertreffen.
Nach 2000 Ladezyklen sollen lt. Hersteller immer noch 80% der Nenn-Kapazität vorhanden sein.

100.000 km oder mehr sind also realistisch.

Der Preis eines kompletten Akkusatzes liegt bei etwa 10.000 EUR.
Beim Bezug fertig bestückter Batterietröge über CITROEN soll der Preis höher liegen.

Alle Ersatzteile (incl. Akkus) sind erhältlich.

Die Energieanzeige (0 bis 100%) im Saxo, Berlingo funktioniert nach dem Prinzip eines Energiezählers: Beim Laden (oder Bremsen) wird addiert, beim Entladen (Fahren bzw. andere Stromverbraucher wie Licht, etc., bzw. Selbstentladung) subtrahiert.

Das Anzeigeinstrument zeigt also den Ladezustand nur indirekt an.
Sinkt die Batteriespannung unter eine bestimmte Entladespannung, gehen zwei gelbe Lampen an (Ladeanzeige u. Leistungsbegrenzung bei der Stromanzeige). Nun lassen sich noch ein paar km (auf der Geraden) fahren.

Bei wieviel Prozent Restenergie diese Lampen angehen ist abhängig vom Zustand der Batterie und vom Fahrstrom.
Bei sehr guter Batterie gehen diese Lampen auf der Geraden bei weniger als 5 % an, bei mittlerem Fahrstrom am Berg natürlich früher (10 bis 15 %).

Hat der Wagen lange rumgestanden, kann die Lampe auch bei z.B. 30 % am Berg angehen. Nach ein oder zwei Ladezyklen hat sich das aber bereits sehr verbessert.

Hat ein Wagen sehr lange rumgegammelt (z.B. 1/2 Jahr) und die Energieanzeige steht auf Null % und die gelbe Ladelampe geht noch nicht an beim Losfahren, so ist das ein sehr gutes Zeichen da die Batteriespannung noch über der kritischen Schwelle liegt.

Gruß, Jürgen
 
G

Günter Oskar

Guest
#17
Hallo,

Von wegen keine Nachfrage -

ich will auch genauso ein Auto (Twingo , Smart ... auf Elektro umgerüstet) wie hier beschrieben. Ich verfolge das Thema auch schon lange, aber habe außer irgendwelchen Exoten nichts gefunden.

Über Angebote und Händlerzuschriften würde ich mich freuen.

.Günter aus Coburg