City-el "Breit"


04.09.2007
115
0
#1
Hallo Leute,

ich habe glaube ich irgendwann mal die Aussage getätigt, ich hielte das City-el für einen "fehlkonstruierten Zweisitzer". Mit bis zu 125 kg Zuladung im Vergleich zu 90 kg Akkus liessen sich durch leichtere Akkus oder Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts (wie beim Twike von 400 auf 450kg) die nötigen 160 kg für zwei Sitzplätze realisieren. Leider haperts aber erheblich beim Platzangebot. Wer zu grosse Füße hat bekommt Probleme mit der hinteren Wanne und wer zu gross ist, der ragt über den Überrollbügel hinaus und bekommt dauernd die Haube auf den Schädel ;-( Wenn ich mir andere Zweisitzer so ansehe, dann kommt mir die Idee: Könnte man das el nicht (gedanklich ersmal) in der Mitte längs auseinandersägen und um 30 cm verbreitern? Vorne zwei Scheinwerfer und ein verbreiterter Kühlergrill, ein zweites Kreuzgelenk oben vor dem Lenkrad und die ganze Konsole incl. Pedale nach links. Die Ablagen seitlich vom Sitz wegnehmen, das Blech mit den Platinen entsprechend verbreitern und zwei Sitzpolster drauf und die Handbremse in die Mitte. Der Batteriekasten ist dann auch breit genug für eine vierte Batterie und mit einem TTL140C (4kW bei 48V) oder ähnlichen Motor liesse sich sogar eine Autobahnzulassung erreichen. Hinten kommen die Notlaufreifen vom Speedy-el oder Sam drauf und die Haube wird ggf. so umkonstruiert, dass nur der Teil vor dem Überrollbügel nach oben klappt. Hinten müsste dann halt eine zusätzliche Heckklappe rein. Mit 109Ah liessen sich 50km Reichweite bei 200kg Zuladung realisieren denke ich. Ist doch besser als ein Kewet, oder?

SternFuchs
 
L

Lutz Windus

Guest
#2
Hallo,

ich habe dabei spontan an ein Fahrzeug gedacht, daß noch heute in Großbritannien serienmäßig gebaut wird.

Es handelt sich dabei um die dreirädrigen Autos vom Typ "Reliant Robin" oder auch "Reliant Rialto".

- Leergewicht 450kg (daher in GB steuerbegünstigt zugelassen)

- Kunststoffkarosserie

- 3 Räder, 1 vorn, zwei hinten (angetrieben)

- Motor alleine 60kg

- 5 Sitze

- max. ca. 800kg

Mich persönlich hat schon immer sehr gewundert, warum man hier in diesem Forum nicht von EINEM EINZIGEN Reliant in Deutschland gelesen hat, umgerüstet auf Elektroantrieb. Das Fahrzeug fängt mit dem Leergewicht fast schon da an, wo das El aufhört. Wohlgemerkt - es ist ein Auto für bis zu fünf Personen und einiges Gepäck.

Das Verbrenner-Original ist autotechnisch nicht gerade mehr überzeugend, aber für Umbauten sollte es optimal sein. Abgesehen davon ist es dank der Kunststoffkarosserie äußerst langlebig und zäh. Nicht wenige sind noch aus den 70ern und werden heute noch für recht gutes Geld gehandelt.

Sogar die Herstellerfirma des Lynch-Motors führt einen solchen Umbau in ihren "Applications". Von einer kanadischen Firma habe ich einmal etwas gelesen, die einen Umbau durchgeführt haben.

Ein von Grund auf modernisierter Reliant läuft mittlerweile wieder vom Band (BN-1 und BN-2), nachdem die Firma Reliant lange in ziemlichen Schwierigkeiten war und auch das letzte Model nichts mehr retten konnte.

Im Original hat der Reliant einen sehr niedrigen Verbrauch und ist keine lahme Ente. Wird sogar auf Rallies gefahren *g*.

So, und hier noch ein paar Links zum Stöbern:

http://pages.zoom.co.uk/robinbn1/

http://www.3wheelers.com/robin65.html

http://www.lynchmotor.com/221.401.htm

Viele Grüße,
LW.
 
K

Karl Weippert

Guest
#3
Hallo Lutz !

ein sehr guter tip!

ich hab den Reliant bisher nur in alten Filmen im TV gesehen,

Der Preis ist natürlich stolz ( ca. 10000 Pfund !).

Andererseits ist es solide englische Handarbeit (inklusiv Leder !) und wohl wirklich langlebig!

Der Reliant ist wohl nur etwas für wenige englische Spinner oder aber auch für uns Elektroauto-freaks!

Gruß Karl
 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
0
#4
hallo!!

so einen reliant robin hatte ich sogar mal bei uns im betrieb(bosch-car-service) zur reparatur in den fingern.eigentlich jeder wollte das auto dann auch mal gefahren haben(wir setzen die autos nachts rein,damit sie keiner beschädigt-und der robin war noch über ne woche da).man bekam wohl angst,wenn man schnell um die kurve fuhr!

gruss,Carlo

 
R

Roland Reichel

Guest
#5
Hallo Carlo,
ich habe den Reliant in England gesehen, fand ihn aber nicht so prickelnd - von der Form her - dass ich an einen Umbau dachte. Da reizen mich die Fury Kit Cars mehr (Importeur gibt es in Düsseldorf). Und mit so einem umgebauten Fury könnte man dann - entsprechende Batterien vorausgesetzt - auch schnell fahren und weit kommen.

Übrigens: bin gerade von der Tour de Ruhr zurück, auf eigener Achse in 1 1/2 Tagen über 400 km quer durch Deutschland. Die letzte Etappe waren 106,6 km in 109 Minuten, davon die letzten 20 km sogar Autobahn. Ist zwar nicht so schnell und weit wie mit meinem 14 Jahre alten Diesel, aber immerhin elektrisch und leise und abgasfrei (übrigens mit einem Citroen AX electrique gefahren mit 120V 100 Ah NiCd Akkus).

Gruss, Roland Reichel, bsm

Mein (neues) Motto zu E-Fahrzeugen ist: Möge der SAFT mit Dir sein.
 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
0
#6
hallo roland,

ist mir bekannt,dass du da warst!ich glaube,dass ich als abschied meine sprudelflasche bei dir zurückgeholt habe,bevor mein verein "vera" sich sammelte und wir nach aachen zurückfuhren(du warst es doch,der den el im freilichtmuseum hagen abschleppte??).

gruss,Carlo (und sein weisser skoda)
 
R

Roland Reichel

Guest
#7
Ja ja, richtig getippt hinsichtlich meiner Person.
Ich hatte bei dem Versuch, einen city-el abzuschleppen, das Abschleppseil an die Kühlwasserleitung gehängt.
Übrigens fährt mein Bruder in Bielfeld auch so einen Skoda. Ich hatte leider vergeblich versucht, ihn zum Kommen zu überreden.
Aber gut zu wissen, wo die Dinger noch so überall rumschwirren. Denn immerhin sind nur so rund 45 Stück davon gebaut.

Gruss, Roland, bsm
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge