Briten erschaffen aus einem klassischen Ford Mustang einen 3-Sekunden-E-Sportwagen


Während Ford derweil an einem elektrischen Crossover seines Mustang-Klassikers feilt, geht das britisch Start-Up Charge Cars nun einen Schritt weiter. Zusammen mit dem Unternehmen Arrival, Hersteller von elektrischen Trucks, wird derzeit fleißig an der Elektrovariante des 60er Jahre Ford Mustang gearbeitet. Momentan sind 499 Exemplare eingeplant.

Video ermöglicht erste Einblicke

Erst kürzlich hat das Start-Up aus Great Britain ein Video veröffentlicht, das bereits kleine Einblicke des neuen Klassikers gewährt. Es wird gemunkelt, dass das Elektroauto im September nächsten Jahres bereits auf den Markt kommen soll - doch schauen wir uns zunächst die Fakten an.

Die Grundstruktur des beliebten Klassikers wurde bestmöglich beibehalten. Dennoch hat es sich das Start-Up nicht nehmen lassen, ein wenig über den Tellerrand zu schauen und Neuheiten zu integrieren. Und genau diese Neuheiten machen das neue BEV so umwerfend.


Mit 300 kW (402 PS) und 1.200 nm Drehmoment lässt sich das E-Auto binnen 3,09 Sekunden von 0 auf 100 km/h bringen. Die Batterie umfasst 64 kWh, die Ladezeiten sind jedoch derzeit noch nicht bekannt. Allerdings wird auf der Firmenseite bekannt gegeben, dass der E-Mustang bei 50 kW Gleichstrom eine schnelle Aufladung ermöglicht.

Ein Blick in die Kabine lässt ebenso kaum Wünsche offen. Neben einem großen Touchscreen im Mittelbereich wirkt alles sehr aufgeräumt und futuristisch. Leider lässt das Video kaum weitere Erkenntnisse zu - doch was zu sehen ist, dürfte so manchen Autoliebhaber erfreuen.

Charge Cars beabsichtigt, insgesamt 499 E-Fahrzeuge herzustellen. Ab März 2019 geht das Unternehmen mit dem neuen Klassiker auf Welttournee und wird in round about elf Großstädten das BEV vorstellen.

Reservierungen sind schon möglich

Gegen Reservierung und einer Anzahlung von 5.000 Britischen Pfund (ca. 5.627 Euro) können Interessierte sich ein Modell sichern. Die vollständige Rechnung beträgt insgesamt ungefähr 200.000 Britische Pfund (knapp 225.084 Euro). Hierbei handelt es sich allerdings nur um den Einstiegspreis. Gegen Aufpreis sind weitere noch nicht näher bekannte Gadgets und Zubehör erhältlich.

Quelle:
carscoops.com
insideevs.com


Bild: Charge Cars
 

Kommentare

Anmelden