BMW plant zwölf reinelektrische Autos bis 2025


In den nächsten Jahren möchte der bayrische Automobilhersteller viele neue vollelektrische sowie teilelektrische Autos produzieren und verkaufen. Dazu wird das Unternehmen auch für die Forschung nebst Entwicklung Kosten in Millionenhöhe aufnehmen, um die Pläne umzusetzen. Harald Krüger ist Konzernchef bei BMW und hat nochmals bestätigt, dass auf BMW ein Umschwung wartet.

BMW nimmt Herausforderung an

Die BMW Group ist ein Unternehmen, das seit mehr als 100 Jahren besteht. In dieser Zeit hat der Automobilhersteller in jeglicher Hinsicht Erfahrung sammeln und Veränderungen verarbeiten können. Krüger äußerte sich in einem externen Interview dazu folgendermaßen: "Zukunftsorientierung hat absolute Priorität. Wir blicken gerade in volatilen Zeiten klar nach vorne und stellen heute die Weichen für den Erfolg von morgen. Wir stehen für Vertrauen und Kontinuität." Weiterhin gab er an: "Wir sehen die herausfordernde Rahmenbedingungen als Chance, unser Unternehmen voranzubringen und unsere führende Position im Wettbewerb zu festigen."

Insgesamt sind die Kosten im Vergleich zum Vorjahr um rund 400 Millionen höher ausgefallen - all dies für die Forschung und Entwicklung. Insgesamt sollen ungefähr 3,9 Milliarden Euro aufgewendet worden sein. Dabei stehen auch die e-Mobility und das autonomen Fahren deutlich im Vordergrund.

Das Unternehmen teilt dazu in einer Pressemitteilung mit: "Dazu stellt der führende Anbieter von Premiummobilität die Wünsche und Bedürfnisse seiner Kunden in den Mittelpunkt und treibt die ACES-Themenfelder (Autonomous, Coneted, Electrified und Services/Shared) voran."

Das ist in Zukunft zu

Derzeit gibt es im Sortiment vom BMW nur ein reinelektrisches Auto - den i3, der bereits seit 2014 zum Verkauf steht. 2021 soll der iX3, der Mini Electric, der iNEXT und der i4 an den Start gehen. Bis 2025 plant das Autounternehmen insgesamt zwölf Modelle ein.

Momentan arbeitet BMW an der fünften Generation des E-Antriebes. Dabei soll vor allem die Interaktion zwischen Getriebe, Elektromotor, Batterie und Leistungselektronik optimiert werden. BMW sieht vor allem Vorteile darin, dass elektrische Motoren ohne seltene Erden auskommen. Eine neue Version eines Elektroantriebes soll für verschiedene Modelle 2020 zum Tragen kommen.

Quelle: www.press.bmwgroup.com


Bild: BMW
 

Kommentare

Anmelden