"Bipolare" Bleibatterie - Elektroauto Forum

"Bipolare" Bleibatterie

Responsive Image

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo,

diese Entwicklung hört sich etwas serienreifer an als ominöse Alu-Akkus oder supergeheime Superkondensatoren (EEStor):

http://tinyurl.com/yhlwh8
http://www.findarticles.com/p/articles/mi_qa3864/is_200307/ai_n9257616
Instead of using two plates per cell as in a lead-acid battery, the bipolar cell has just one plate. One side of the plate acts as the anode for one cell, the other side the cathode for another cell. Each plate can produce 50Ah, so the battery is better suited to higher voltage systems.

By stacking plates, a battery of the required voltage is produced. At each end of the stack, single plates act as the final anode and cathode. This simpler construction leads to reduced weight. There are fewer plates and bus bars are not needed to join cells together.
Gruß Jens
 
25.06.2006
253
Hört sich gut an, vor allem weil sie für Hybrid´s bauen wollen.
Aber bis man sie kaufen kann für vergleichbare Preise wie gewöhnliche Blei-Säure Batts wird´s wohl noch dauern

Gruß Stefan
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
Hallo
Zu spät zu spät. Genauso wie Bleiakkus mit Wasserkühlung an den Seiten. Das kommt 30 Jahre zu spät. Mikrohybrid mit Bleiakkus, ich glaub Ford hat so was schon im Angebot, allerdings als Fullsize-Pickup mit 8 Zylinder-Motor.
"This simpler construction ..." Und wie trennen die den Elektrolyten? Oder braucht man das nicht? Und noch was: Sind in den großen Taschen nicht mehrere Platten, die jeweils die Vorder-und Rückseite benutzen?
Wo also liegt der Vorteil?
Gruß
andreas
 
25.06.2006
253
Hallo Andreas

Die Bipolare gibts schon länger aber hat tatsächlich das große Problem mit der Elektrolyttrennung der einzelnen Zellen. Laut dem hier schon mehrfach erwähnten
Buch Batterietechnik von Heinz Wenzel
...würde das Konzept von allen möglichen Konfigurationen die höchste Energie- und Leistungsdichte ermöglichen.
Aber die Probleme würden wahrscheinlich ganz schnell überwunden werden wenn die Kfz - Industrie solche Batterien für ihre Autos verlangen würde.

Gruß Stefan
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
Die KFZ-Industrie verlangt nur eines: BILLIG, billig, Billig. Dazu ist der Anteil der Batterie am Fahrzeuggewicht im Verbrenner noch zu niedrig. Aber wenn ein Batteriehersteller sich von der Konkurrenz absetzen will und dieselbe Batterieleistung/Kappa mit 30% weniger Gewicht für 1 Euro mehr herstellt, dann sind auch diese Pfennigfuchser sicher geneigt...schließlich sinkt der Verbrauch und man kann kleinere Befestigungsschrauben verwenden...
Gruß
andreas
 

Anmelden

Neue Themen