@Bernhard Stroop - Stoßdämpfer umdrehen??

Stüpfnick

Aktives Mitglied
23.09.2005
431
Hallo!

Ich habe auf einer Seite gelesen ihr habt beim EL einfach die Stoßdämpfer umgedreht und dadurch mehr Komfort. Wie soll das denn möglich sein??

Jetzt mit dem Kettensatz und den höheren Geschwindigkeiten wurden Kanaldeckel und dergleichen erst richtig nervig.

Bringt es da einfach die Stoßdämpfer umdrehen einen erheblichen Vorteil?? Und wenn ja, warum sind die Teile dann nicht von Haus aus umgedreht??

Irgendwie erscheint mir das ganze viel zu einfach!

Bitte um Aufklärung!
 

Andreas Eichner

Neues Mitglied
03.04.2006
29
Hallo,

das Umdrehen der Stoßdämpfer ist gefährlich. In den Dämpfern befindet sich ein Ventil, das den Durchfluss der Dämpferflüssigkeit regelt. Wird der Dämpfer verkehrt herum eingebaut arbeitet das Ventil nicht mehr richtig. Meistens wird es voll aufmachen und der Durchfluss wird nicht mehr behindert, so daß fast keine Dämpferwirkung mehr Auftritt; man könnte den Dämper dann genausogut weglassen. Die Federn werden in diesem Fall stärker belastet. In ungünstigen Fällen kann das Ventil aber blockieren und der Stoß wird komplett auf den Batteriekasten und die Karroserie übertragen; dies ist sehr unangenehm und kann zu Schäden führen.
Jede Änderung am Fahrwerk muß zudem vom TÜV abgenommen werden, da sonst die Betriebserlaubnis und damit auch der Versicherungsschutz erlischt. Kein TÜV wird einen falsch eingebauten Dämpfer genehmigen.
Wer einen besseren Federkomfort im EL will, sollte passende Federdämpfer suchen und sich diese eintragen lassen. Wir haben bisher leider noch keine passenden gefunden, wer solche kennt sollte sich hier melden.

Sonnen-elektrische Grüße

Andreas Eichner

City El - Twike - EVT - Microcar - Chatenet
Solar- und Leichtfahrzeugzentrum Franken
Kürten GmbH & Co. KG
Obermichelbacher Str. 7
90587 Tuchenbach

Tel: 0911 / 76 31 80
Fax: 0911 / 76 31 79

info@kuerten-gmbh.de
www.kuerten-gmbh.de
www.klasse-s.de
 

Stüpfnick

Aktives Mitglied
23.09.2005
431
Andreas Eichner schrieb:

...so daß fast keine Dämpferwirkung mehr Auftritt;
man könnte den Dämper dann genausogut weglassen.
Das stimmt so nicht ganz. Die Dämpferwirkung wird nur beim einfedern so stark reduziert, beim ausfedern bleibt sie erhalten. Habe mal einen ausgebaut und bisschen rumprobiert.
 
H

Herby

Guest
Hallo Andreas !!! Lies mal unter Projekte mein Umbau von 2003 Herby der Ex Schubi Fahrer der auch mal mit 100 kmh fuhr !!!!!!!!!!! :D :D :hot: :hot:
 

Florian Beer

Mitglied
14.09.2005
141
Ich hab zu diesem Thema mich mal etwas mit unserem TÜV und dem Dämpferhersteller unterhalten. Der TÜV sagt, dass die Dämpfer nur dann umgedreht werden dürfen, wenn der Hersteller dafür eine Freigabe erteilt. Der Herstellervertrieb in Europa gibt dafür keine Freigabe, in Asien direkt hab ich dann doch nicht anrufen wollen.
=> Ohne Eintragung illegal, mit Eintragung dünnes Eis für den Prüfer.
 
K

Karl

Guest
Hallo Herr Eichner,

hier wurde schon Entscheidendes gesagt:

http://forum.myphorum.de/read.php?f=363&i=8818&t=8631

Haben die Schwingungsdämpfer ( Stoßdämpfer eigentlich sprachlich falsch !)
eine vorgeschriebene Einbaulage - und ist diese eindeutig gekennzeichnet?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
El 2897
 
K

Karl

Guest
Hallo Florian,

ich weiß ich nerve langsam-
was steht wirklich in den Zulassungsunterlagen? Wurde die Zulassung auch richtig übertragen- ( auch hier können sich Fehler einschleichen) ? Hat der Hersteller möglicherweise sogar das Design später geändert?
Wenn ein Dämpfer keine eindeutige Top Markierung hat, ändern sich doch höchstens die Dämpfungsdaten bei veränderter Einbaulage, ein Totalausfall ( Blockade) dürfte eigentlich nicht vorkommen?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
C

Carlo

Guest
hallo karl,

am (m)einem el von 87,seriennummer 282,sind die dämpfer so wie heute eingebaut.ergo:es ist keine änderung vorgenommen worden.

gruss carlo

(der gerne mal anfangen würde mit restaurieren...wann wird´s endlich wieder warm???)

Akku-Km-Stand Skoda : 83180km .
 
K

Karl

Guest
Hallo Carlo,
hast Du Dich jetzt schon für das Guiness Buch angemeldet ? Der Rekord für Bleiakkus dürfte Dir sicher sein!
Aber nochmal zu den Dämpfern:
Sie werden jetzt schon fast 20 Jahre eingebaut, sicher sind bei der damaligen Zulassung irgendwelche Spezifikationen oder aber auch nur eine Herstellernummer festgelegt worden. Wer kennt die Spezifikationen ( außer meinem Namensvetter in Aub)?
Wäre es technisch nicht sinnvoll- wie Einige schon praktisch gezeigt haben- die Dämpfung beim Einfedern deutlich geringer als beim Ausfedern zu gestalten?

Sonnenelektrische Grüße
Karl

(dem es auch zu kalt ist zum El-Schrauben, derzeit ca. -7°)
 
W

WolfgangK

Guest
Eigentlich ja, aber Karl, hat die sich dadurch ergebende wesentlich stärkere Bewegung der Achse zur Bodenwanne, die dadurch eine deutlich heftigere Motorbewegung verursacht, irgendwelche Konsequenzen? Der Motor wird dann ganz erheblichen Beschleunigungen ausgesetzt. Finden das die Seltenerdemagnete der Scheibenläufer noch gut?? Dem Thrige wirds wahrscheinlich weniger machen, oder?

WolfgangK nachdenklich :confused:
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Wolfgang

Der Motor schwingt sicher nicht alzustark, denn er ist ja am Batteriekorb festgemacht.Die Achse folgt auf jeden Fall den Straßenunebenheiten, so oder so. Was sich aber durch die bessere Federung günstig erweisen könnte, ist die geringere Rüttelbelastung der Batterien, dadurch vielleicht höhere Baterielebensdauer.

MfG Jürgen aus Finsterwalde.
 

Anmelden

Neue Themen