Batterie Aktivator


Josef

Aktives Mitglied
30.12.2012
479
0
#1
Hallo

Hat schon jemand Erfahrung mit den Batterie Aktivator(17,20 Euro) von Conrad
Seite 1564 business 2003

Bringt das was für die Batterien.

Gruss aus Vreden
Josef
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#2
Hallo Josef,
Ich hatte die Dinger mal zum Testen eingebaut.
Die Dauer ( nasse Zellen ) war ca 1 Jahr.
Ich habe nichts gemerkt bis einer kaputt gegangen ist ( Lauter Knall ).
Also lieber Finger weg.
Aber die von Broja sollen sehr gut funktionieren.

bis dann
Michael aus Karlsruhe
 

Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
0
#3
Hallo,

schade ums Geld...habe den Aktivator auch schon getestet. Wenns schon ein Pulser sein muß, dann den Megapulse. Mit diesem habe ich die besten Erfahrungen.

Der Megapulse ist aber keine Wunderelektronik der jede Batterie zu neuem Leben erweckt. Hat die Batterie einen Zellenkurzschluß oder Bleischlamm am Boden etc. dann helfen Pulser auch nichts mehr. Der Megapulse löst nur die Sulfatbildung an den Platten. Suche hier im Forum unter Pulser oder Megapulse, da gibts noch mehr infos.

Kaufen kannst du den Megapulse bei Conrad Electronic oder unter www.akkupulser.de

Grüße
Claus
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
0
#4
Hallo

Hat Conrad überhaupt was im Programm was gut funktioniert ???
Der Pulser Megapuls ist aber wirklich gut !

MFG John
 
J

jupp

Guest
#5
Mal ein Link zum Thema Batteriepulsen

http://www.acs.comcen.com.au/batterypulser.html
 
C

Christian Ecke

Guest
#6
Hi,
nun möchte ich als ehemaliger Batteriehersteller mal meinen "Senf" dazu geben.
Batterie-Aktivator-die größte Massenverkohlung die es gab!
Wer jemals sich genauer mit dem Innenleben einer Blei-Säurebatterie befaßt hat, kann darüber nur schmunzeln.
Wollen die "Experten" etwa die abgeschlammpte aktive Masse wieder dazu bewegen in die Gitter zu wandern.
Man sollte lieber Ratschläge für eine optimale Pflege der Batterie geben, um die zyclenfestigkeit zu erhöhen.
Aber mit den "Wunderwässerchen" kann man den Leuten auch das Geld aus der Tasche locken!

Viele Grüße
Christian Ecke

www.batterie-ecke.de
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#7
Christian Ecke schrieb:

Batterie-Aktivator-die größte Massenverkohlung die es gab!
Wollen die "Experten" etwa die abgeschlammte aktive Masse
wieder dazu bewegen in die Gitter zu wandern.
Die Verkäufer des Megapulse sagen etwa dasselbe.
Irgendwie scheint mir das ehrlicher zu sein, denn Masseausfall ist genauso wenig heilbar wie Haarausfall :)

Ich habe mal bei meiner Solar-Inselanlage (6 Einzel-Zellen Hawker-Oldham 330Ah) so ein Teil installiert, bin gespannt, ob sich das auf die Lebensdauer merklich auswirkt. Die Batterie lebt allerdings im Paradies: max. 20A Entladestrom, max. 100Ah/Tag, max. 10A Ladung, allerdings mehrere Tage warten bis zur 100%-Volladung, aber genau die Gefahr der Sulfatierung bei längerer Teilladung erhoffe ich mir mit dem Megapulse zu verhindern. Evtl. schalte ich noch einen zweiten parallel.
(Ich habe ja noch 3 Stk. vom city-el)


Meine (subjektive) Erfahrung über 7000km Gitterplatten-Akkus in einem City-El:
Die Dinger sind ganz einfach nicht dafür gebaut !
In unserer Firma hat eine Stapler-Panzerplatten-Batterie (48V/400Ah) ca. 10 Jahre gehalten. Das ist m.E. das richtige Einsatzfeld für Bleibatterien, aber nur in dieser robusten Ausführung. Bei einem Stapler ist Gewicht willkommen, damit er nicht kippt.

Für Straßenfahrzeuge finde ich Ni-Cd oder Ni-Zn oder Ni-Mh die bessere Wahl - wegen Hochstromfähigkeit und weniger Ballast.

Die Bleibatterie als Starterbatterie verträgt ganz kurz hohe Ströme, hechelt dann aber nach einer Nachladung. Ähnlich bei einer USV: Einige Minuten voll Einspringen bei Netzausfall, aber dann schnell wieder die Labung vom Ladegerät.

 
C

Christian Ecke

Guest
#8
Es wäre ganz schön, wenn es den Link zum "Batteryimpulser" auch in deutscher Sprache gebe.
Was lassen den die "Vertreiber" der Geräte über die innere Erwärmung verlauten.
Entsteht die, wäre es ja paradox !
Jeder namhafte Batterieladegerätehersteller ist ja bestrebt, den Wechselspannungsanteil sekundärseitig so gering wie möglich zu halten, um eine schädigende Erwärmung auszuschließen. Dieser Faktor ist doch mitbestimmend für die Güte eines Batterieladers.

MfG

Christian Ecke

www.batterie-ecke.de
 
H

Hans U. Scholz

Guest
#9
Hallo Blei-Fans,
heute erhalte ich das neue ELW-Journal 3/03 von www.elv.de und auf Seiten 71 bis 73 gibt es zum Nachbau den Bleiakku-Aktivator BA80 Bericht. Der BA80 soll die Bildung von kristallisierten Sulfatablagerungen verhindern, die Lebensdauer verlängern und sogar bestehende Sulfatablagerungen lösen und als aktive Schwefelmoleküle in den Elektrolyten zurückführen.
Daten: Entladeimpulsstrom 60-80A; Impulsdauer 100 mikroSekunden; Impulsabstand ca. 27 Sekunden; Stromaufnahme ca. 5-6mA (im arithmetischen Mittel); Betriebsspannung 11V - 16V; Entladeimpulsanzeige mit LED; Abklemmen beim Laden unnötig.

Mit sonnigen Grüßen
 
H

Hans U. Scholz

Guest
#10
Nachtrag zum Bleiakku-Aktivator,

auf Seite 73 angekommen musste ich das Euch gleich posten. Auf Seite 82 steht der Preis für den Bausatz: 10,95 Euro.

Ich freu mich für Euch, mit sonnigen Grüßen
 
J

Jürgen

Guest
#11
Hallo Hans

Das klingt ganz gut, mit dem Bausatz. Da hätte ich auch interesse um Versuche durchzuführen. Obwohl ich das Sulfat auch anders beseitigen kann.
Könntest Du mir mal den Schaltplan einscannen und per e-mail schicken?
Ich würde mich freuen.

Viel Spaß beim basteln, Jürgen aus Finsterwalde.
 
H

Hans U. Scholz

Guest
#12
Hi Jürgen, wie lautet Deine eMail-Adresse. Klick mal auf meinen Namen und schick mir einen Gruß aus Finsterwalde. :)