Australier baut Druckluftmotor für Fahrzeuge


K

Karl

Guest
#1
Hallo Freunde,

unter :
http://www.engineair.com.au/index.htm

gibt es eine Firma, die Druckluftmotore für Fahrzeuge entwickelt !

Mit sonnenelektrischen Grüßen

Karl

<img src=http://www.engineair.com.au/images/pt5anim.gif> <img src=http://www.engineair.com.au/images/crossectiona.gif>
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#2
Der Herr Hörmandinger von VW taxierte für die EU-Kommission das Aircar auf zehn km Reichweite, die Australier bieten 20 an. Wer hat noch nicht, wer will noch mal?
Jetzt fehlt nur noch die Nanoturbine aus dem Spiegel.
 
D

Dirk Schanrberg

Guest
#3
200 Km Reichweite sind durchaus denkbar.....
Der Tank muß nur gross genug sein! ;-)


Der Link wurde entfernt (404).

Sonnenelektrische Grüße

Dirk
 
K

Karl

Guest
#4
Hallo Bernd!

Du bist ja so ein wunderbarer Theoretiker!

Jetzt schreibe doch (noch) mal einen Beitrag zur Energieeffizienz von komprimierter Luft oder N2 als Energieträger, auch im Vergleich zu deren verflüssigter Form.

Es sollten dann aber auch gelegentlich Euro Beträge auftauchen.

Mit sonnenelektrischen Grüßen

Karl
 
K

Karl

Guest
#5
Hallo
seht mal da:
http://www.perendev-power.com/home_nitrogen.htm :cool:

wem das nicht genügt, der kann ja dann den Magnetmotor nehmen! :rolleyes:
Das wäre doch was für Bernd?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

E. Vornberger

Aktives Mitglied
09.10.2006
539
0
#6
Das einzige was mich bei solchen Perpetuum-Mobiles eigentlich noch wundert ist die Frage, woher das Geld kommt, mit dem man eine vom optischen her perfekte WEB-Site aufbauen kann, mit der man durch die perfekte Aufmachung die Leute davon überzeugen will mit magnetischer Energie (ich nehme an aus dem Andromeda-Nebel abgezapft?) Strom erzeugen kannn.
Man will den Illusionisten ja nicht gleich den Boden unter den Füssen wegziehen, denn wer weiss, vielleicht fällt als Nebenprodukt die eine oder andere Idee heraus. Aber das Perpetuum Mobile gibt es halt einfach nicht.
Wer sein eigenes Geld hier verpulvern will soll ruhig. Aber bitte nicht unbedarfte, gutgläubige Menschen mit hineinzeihen.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#7
Den Magnetmotor habe ich schon als Grundschüler erfunden, da konnte mich auch keiner von abbringen. Ich kenne sogar mehrere dieser begnadeten Erfinder.
Dieser Luftmotor, das muss doch wohl jeder zugeben, stellt alles bisher dagewesene in den Schatten. Sehr gut erkennbar ist erstmalig das Vorhandensein eines Wärmetauschers. Gut genug, Tausende Gutgläubige hinters Licht zu führen. Wer achtet schon darauf, dass bei dessen Thermodynamik die Stoffströme nicht stimmen.

Das ganze, aber auch unlösbare Problem des Flüssigluftmotors liegt darin, dass der Ort der Verflüssigung und der Ort der Verwandlung der Flüssigkeit in Dampf voneinander getrennt sind. Schwer genug, zu durchschauen, als dass man nicht Millionen abzocken kann.
Und der Magnetismus, der hatte es schon Nicola Tesla und seinem Urenkel Alavanya angetan. Kroatenpower aus Gummersbach.
 

Anmelden

Neue Themen