Akkus aufladen - wie lange und oft?


I

Ina Nikol

Guest
#1
Hallo in die Expertenrunde!

Vielleicht könnt Ihr mir helfen, ich bin völlig blank auf dem Gebiet der Akkus und wüßte gerne, wie ich meine am besten pflege:

Ich habe Banner 109 und ein Ladegerät von Citycom (Type 250019, Serie 2727 und es steht noch einiges mehr darauf).

Laut Handbuch soll ich das El immer an die Steckdose hängen, wenn dies möglich ist und auch d´ranlassen. Da ich zur Zeit noch nicht soviel fahre, würde es immer nur halb leer.

Nun ist hier aber immer wieder `mal die Rede davon, daß man die Akkus leerfahren soll und dann erst wieder aufladen (ab und zu jedenfalls - einmal wöchentlich oder wie oft?) und daß zu langes Laden den Akkus schadet.

Beide Versionen zu befolgen ist wohl kaum möglich - wie seht Ihr das? Kurze Antwort reicht!

Danke, Ade, Ina
 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
0
#2
hi,

hab zwar nur ein riesen-emobil,aber die akkus sind ja gleich.ich würde dir empfehlen die akkus möglichst auf dauer nur halb leer zu fahren-und ab und zu eben mal so weit es geht zu "entladen".laut diversen listen soll damit die lebensdauer steigen(dauernde entladung bis zum ende ist demnach auch schädlich!).bisher hat mein skoda das auf 18000km ohne kapazitätsverluste mitgemacht.leider ist er im moment kaputt.ich muss neue radaufhängungskugelköpfe einbauen!da hatte man angst vorm ersten emobil-und was geht kaputt:die normalen teile eines autos :(

gruss,Carlo
 

Vera Kürten

Neues Mitglied
21.09.2002
34
0
#3
Hallo!

Vorausgesetzt, das Ladegerät ist auf den Batterietyp (Ladekennlinie) ordnungsgemäß eingestellt und der Temperaturfühler ist nicht defekt, wird automatisch nur so viel nachgeladen wie nötig. Danach schaltet das Ladegerät auf "Erhaltungsladung", d.h. die normale Selbstentladung wird ausgeglichen. Die (Blei)Batterien halten länger, je weniger tief sie entladen werden. Neue Batterien haben anfangs auch noch nicht die volle Kapazität und die maximale Reichweite sollte bei den ersten Ladezyklen möglichst noch nicht ausgereizt werden.
Dieses ---ab und zu eben mal so weit es geht zu "entladen"--- ist so nicht ganz korrekt. Es geht in diesem Fall darum, die Batterien ab und zu mal langsam zu entladen - beim CityEl zum Beispiel mit der Heizung - aber nur bis zur normalen Entladeschlussspannung (nicht tiefentladen!). Das kann helfen, wenn man eine normale Säuredichte, aber zu geringe Kapazität (entnehmbare Energiemenge) feststellt.

Gruß, Vera
 

Anmelden

Neue Themen