48 Volt oder 42 Volt testen


Harald Schwieger

Neues Mitglied
07.07.2006
19
0
#1
Hallo wer hat Erfahrung mit 48 oder 42 Volt

Gestern habe ich von meinem Nachbarn(Werkstatteigentümer) eine noch gute 100 AH Batterie zum testen bekommen. Ich würde mal gerne 48 oder nach einem Griff zur Säge 42 Volt testen. Wer hatt da Erfahrung? Wenn ich die Batt seperat lade und nur zum Fahren z.B. auf längeren Strecken reinhänge, kann dann z.B der 12 Volt-Wandler durchbrennen? Habe das CityEl mit der Nr. 4219.
Ansonsten bin ich noch am Ladegerätbasteln und Hompageschreiben

Gruß aus den alpen Harald
 

Momme Dittloff

Neues Mitglied
18.04.2006
10
0
#2
Hallo Harald,

der Wandler brennt sicherlich nicht durch, da Du den Extrakku, solange Du ihn separat lädst, nur in den Motorstromkreis einbaust. Dann brennt nur der Steller durch und Du kannst immer noch Radio hören.
Gruß aus dem hohen Norden
 
T

Tore Lund

Guest
#3
Der DC Wandler schaft 64V (Mein Fehler mit dem Ladegerat). Fahren mit 48V hat seit 4 Monaten gut Gegangen, aber mit Licht und Stereo wird er warm und hat einmal Temperaturabgeshaltet. Das Kühlblech meines ist nur 20 bis 20 cm!
Grüss
Tore
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
#4
Hallo Tore,
vom Dc/dc-Wandler gibts meines wissens mindestens 3 Versionen:
1. alte orginal Dänische Version: daran zu erkennen, dass die Speicherdrossel wie ein liegender Transformator aussieht. Meines wissens nur fuer 36V geeignent
2. alte deutsche Version: verzinnte Leiterbahnen, Speicherdrossel ist ein vegossener Block ca. 5*5 cm. nur fuer 36V geeignet
3. aktuelle Version: zu erkennen an den zwei stehenden Speicherdrosseln.
Eingangspannung maximal 65V! Maximale Last 20A.
Falls hoehere Last erfordelich ist, kann man einen zweiten parallel schalten, wobei die beiden auf die exakt gleiche Ausgangsspg. eingestellt werden muessen um eine gleichmaessige Stromverteilung zu bekommen!
Kuehlkoerper bei allen Versionen: ist ca. 5*5cm und ist mit dem Sitzblech verschraubt. Dadurch wirkt das gesamte Sitzblech als Kühlkörper.

juergen
 
R

Reinhold

Guest
#5
Hallo
Also das mit dem deutschen DC/Dc stimmt so anschenend nicht-
Ich fahre Nr 3246 und das mit 42V- die Ladevollspannung geht Richtung 53V, und das macht ihm nix aus.
Es ist natürlich immer ein bisschen Risiko dabei...
Aber ich denke die 48V scheiden von vorne herein aus, da der Curtis bei >49-50V Dicht macht und abschaltet.
Die Endstufentransistoren sind 50V Typen also Vorsicht!!!
Mit 42V dagegen geht es ganz gut.
Tschau
Reinhold
 

Harald Schwieger

Neues Mitglied
07.07.2006
19
0
#6
Hallo Reinhold

Wie würdest du den Vorteil von 42 V gegenüber 36 V einschätzen ? 10 Km mehr, bessere Leistung am Berg ???

Ich müßte dann die 12 Volt Batterie auseinandersägen, wer hatt das schon einmal gemacht? Ich dachte ich lass die Säure raus und fange in der Mitte von Zelle 4 an zu sägen?? Ohne Säure kein Kurzschluß oooder??? :-( :-(

Harald
 

Harald Schwieger

Neues Mitglied
07.07.2006
19
0
#7
48 Volt war nix !!

Gestern habe ich voller Erwartung auf die nächsten 70 Km eine 4. Batterie in Reihe geschaltet. Vor dem Starten habe ich dann die Heizung angeschaltet (soll ein alter Trick sein um die Spannung unter 50 Volt zu senken).
Und dann sollte Sie los gehen, die große Allgäurundfahrt.:) Wählhebel nach vorne und Gas geben.

Aaaaber es tat sich leider überhaupt nichts,:-( kein noch so kleiner Ruck. Heizung ging, Licht ging aber das El blieb stehen. Nach dem Rückbau auf 36 Volt und kurzem Laden war alles wieder in Ordnung.

Was habe ich falsch gemacht?
Ich werde wohl nun zur Säge greifen und 2 oder 3 Zellen meiner Zusatzbatterie wegsägen.
 
B

Bernd Degwer

Guest
#8
Hallo Harald,

alter Fehler. Nach dem Abklemmen der Batts musst Du immer kurz laden! Da der Kappa-messer sich grundsätzlich "nullt", dh. er glaubt die Batterien sind leer und dann lässt der Dich nicht losfahren. Kurz das Ladegerät einstecken und laden, dann gehs bald los! Nach dem Rückbau hast Du das ja auch gemacht, so wie Du schreibst!
Ansonsten den Kappamesser überbrücken! Musst Du soweiso wenn Du auch das mehr an Kapazität bei 4 batterien nutzen möchtest!

gruß
Bernd Degwer
 
K

Karl weippert

Guest
#9
Hallo Harald!
Hallo Harald !
Natürlich muss der Kappamesser anzeigen, es sei denn er ist überbrückt. ( Wie Bern schon geschrieben hat)

Der 36 V curtis controller schaltet bei ziemlich genau 50 V ab ( eine gewisse Streuung ist denkbar!)
Du sollst nur den Motor auf 48 V legen ! sonst ist die Heizung schnell hin !
Mit der Heizung bringst du die "Leerlaufspannung " so schnell nicht unter 50 V!
Um die Spannung unter 50 V zu bringen , musst du mit 36 V einige km fahren, dann unter Last ! mit einem ( albright ?) Relais umschalten, wobei du die Spule am besten auf der Zusatzbatterie anschließt, das senkt die Spannung um ein paar Zehntel !

Ich kenn jemand der schon über ein Jahrzehnt so fährt !

Sonnenelektische Grüße

Karl
 

Harald Schwieger

Neues Mitglied
07.07.2006
19
0
#10
Hallo Bernd und Karl

Klemme 13 und 14 am Kappamesser per Schalter zum überbrücken? (habe den dyn. Strombegrenzer drinnen)
Sollte ich das auf 36 V -Betrieb eingestellte Ladegerät bei 4 Batterien auch kurz anstecken?
Ein Relais für 120 A Laststrom, gibt es so etwas ???
Ich will die 4. Batt eigentlich nur für längere Überlandfahrten nutzen!!!!

Grüße aus den Alpen Harald
 
K

Karl Weippert

Guest
#11
Hallo Harald!

wo man genau den Kappamesser überbrückt weiss ich nicht auswendig! sieh doch einfach im Schaltplan nach !
Relais für über 100 A sind nicht ganz billig ( ab ca 60 €); zum Beispiel relativ einfach bei Fa. Mittnacht zu bestellen, die haben aber ca. 4 Wochen Lieferzeit.

Gruß Karl
 
W

Werner Weiß

Guest
#12
oder nachschauen bei ralf wagner/technik/kappa seiten :)
euer el- flitzer weiss :D
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge