Überlegungen: Twike mit NiZn

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#1
Hallo,

ich habe mal ein kleines Gedankenexperiment angestellt:

Ein Evercel-Akku MB15-12-8 mit 13.2V/12Ah und den Maßen ~LxBxH 15x10x10 cm wiegt 3 kg.
Mit 25 Stück hätte man also das Gewicht von 3 Twike-Akkublöcken (75 kg) und eine Spannung von 330V, von den Maßen her müßten eigentlich alle Akkus in den Batteriekasten passen.

Vorteile:<ul><li>über 10% mehr Kapazität als momentan maximal möglich (mit 3x Sanyo 3.6Ah)</li>
<li>geschätzt höchstens 1/3 so teuer wie ein neuer 3x3.6Ah-Akkusatz (~6500€ :eek: )</li>
<li>einfacheres Batterie-Management, da weniger Zellen und keine Parallelschaltung</li>
<li>kein Memory-Effekt!, keine Entladeschaltung oder Leerfahren notwendig</li>
<li>auch für Weniger-Fahrer geeignet, da keine Selbstentladung durch die Parallelschaltung und unterschiedliche Selbstentladung einzelner Zellen</li>
<li>(vermutlich?) weniger Verluste durch niedrigeren Innenwiderstand</li>
<li>kein 3. Akku hinterm Beifahrersitz -> mehr Laderaum</li>
<li>...?</li>
</ul>Nachteile:<ul><li>bisher keine Langzeiterfahrungen mit NiZn bezüglich Lebensdauer, Temperaturabhängigkeit etc. vorhanden</li><li>...?</li>
<li>Umprogrammierung von Twike-Bordcomputer und Ladegerät erforderlich (oder steckt die Lade-Logik sowieso mit im Bordcomputer?)</li></ul>Letzteres würde wohl das Schwierigste sein, vermutlich hat kaum jemand außer dem Hersteller das nötige "Knoff-Hoff" dazu.
Aber vielleicht gibts da ja mal ein "Geheimprojekt" :confused: ;-) ?

Gruß Jens
 

Georg Schumacher

Neues Mitglied
04.03.2006
4
0
#2
Hallo Jens,

das "Geheimprojekt" ist schon am Laufen. Der TWIKE-Computer ist umprogrammiert, der Batterieprint ist fertig, die Halterung für die Batteriewanne auch.

Passen alle in den Kasten. Wahrscheinlich werdens 28 St.

Das einzige was fehlt sind die Akkus, da hat uns Evercel etwas versetzt. Die sollen jetzt im Januar kommen.

MB 100 sind ausreichend an Lager. Aber da paßt die Spannung nicht.

Dafür wird gerade von uns ein ZweimotorenTwike mit 48V Gleichstromantrieb gebaut, das ist aber noch viel geheimer, gell. Mit Blei-Akkus fährts schon.

Gruß Schorsch

www.solar-mobil.de

Sobald die ersten Testerfahrungen vorliegen werd ich berichten.
 
S

Stefan Werner

Guest
#3
Hallo Jens,
Das hört sich interessant an. Das sehe ich ein paar Probleme.

- Die Leerlaufspannung von 25 NiZn Batterien ist bei 375 Volt

- Die Ladespannung bei 0° C ist. 415 Volt.:eek:

- Ladegerät mit spezieller Temperaturkompensation nötig. Sehr teuer!

- Die Heizung kann gleich durch die Abwärme der Batterien ersetzen. Die Blechkästen können beim Entladen mit grössen Strömen bis 50 Grad und mehr zur Umgebungstemperatur werden. (Beispiel: bei einem Strom von 1C steigt die Temperatur auf 45 Grad Celsius, bei 20° C Umgebungstemp.

- Mit den MB15 gibt es zur Zeit extreme Probleme. Sie erreichen die Kapazitäten nicht. Ob die Batterien anfangs 2003 lieferbar sind steht in den Sternen.

Lebensdauer ist bei Ni-Cadmium Zellen eindeutig grösser. Andere Alternativen? Ich denke, dass sich das Warten auf die Li-Polymer Technik lohnen könnte.

Gruss, Stefan
 

Georg Schumacher

Neues Mitglied
04.03.2006
4
0
#4
Hallo Stefan,

mit dem TWIKE-Umrichter kann bis 440V geladen werden und temperaturkompensiert (wird bei den NiCd auch schon gemacht).

Der "normale" Betriebsstrom beim TWIKE liegt bei etwa 1C der MB 15, im Schnitt eher darunter. Die NiCd erwärmen sich bisher auch auf ca. 45°C. Ohne Lüfter werden die NiZn wahrscheinlich auch nicht auskommen.

Von den Kapazitätsproblemen habe ich schon gehört. Die sollen aber bei der nächsten Lieferung abgestellt sein.

Beim Liefertermin könntest Du recht haben.

Das mit der Lebensdauer von NiCd muß man differenziert betrachten. Zum einen gibts die 1000-1400 Zyklen. Diese werden nur von Vielfahren erreicht (15.000-20.000km/Jahr). Die Wenigfahrer erreichen diese Zyklenzahl nicht, weil nach ca. 4-5 Jahren die chemische Alterung und die hohe Selbstentladung einsetzt.

Für diese Fahrer wäre die NiZn eine Alternative (bei entsprechend günstigerem Preis), wenn man von ca. 400Zyklen ausgeht.

Sicher gibt es noch zahlreiche vielversprechende Akkuprojekte. Aber wie immer, ich glaubs erst, wenn ichs kaufen kann (siehe z.B. Fortu Bat).

In diesem Sinne

Gruß Schorsch

www.solar-mobil.de

P.S.: Wo setzt Du die MB 15 ein?
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#5
Georg Schumacher schrieb:

Hallo Jens,

das "Geheimprojekt" ist schon am Laufen. Der TWIKE-Computer
ist umprogrammiert, der Batterieprint ist fertig, die
Halterung für die Batteriewanne auch.
[...]
smiliez.de_2533.gif
smiliez.de_2533.gif

Finde ich prima daß sich in dieser Richtung was tut :spos:! Auch wenns jetzt nicht mehr "geheim" ist ;-) ...
Dafür wird gerade von uns ein ZweimotorenTwike mit 48V
Gleichstromantrieb gebaut, das ist aber noch viel geheimer,
gell. Mit Blei-Akkus fährts schon.
Mit EVT-Radnabenmotoren?
Sobald die ersten Testerfahrungen vorliegen werd ich
berichten.
Da bin sicher nicht nur ich sehr gespannt :xcool: !
Wenn alles funktioniert wie geplant und die Evercels die versprochene Kapazität haben, wie (und wann) wirds dann weitergehen: Umrüstsätze für alte Twikes, oder NiZn gleich in Neufahrzeugen, oder beides?
Gegen so ein Twike würde ich dann vielleicht sogar meinen Renault "SAFT-LKW" eintauschen :D.

Gruß Jens