ZIVAN NG3

  • Themenstarter Roman Dufek
  • Beginndatum

R

Roman Dufek

Guest
#1
Hallo alle e-Mobilisten
auch auf die Gefahr hin das es zum tausendsten mal kommt
braeuchte ich ein wenig Hilfe bei einem NG3 Ladegeraet.
Nachdem es bei einem Baumarkt ein Stromaggregat fuer
schlappe 99 Euro gab, konnte ich mich nicht bremsen und
habe zu geschlagen. Leider kann das Teil nur 650W Dauer-
leistung. Daher habe ich nun folgende Frage - laesst sich
das NG3 so umruesten das ich die Stromaufnahme auf diesen
niedrigen Wert einstellen kann? Ich stelle mir zb einen kleinen
Schalter vor mit dem ich zwischen Normalbetrieb und dem
Aggregatbetrieb umschalten kann.
Und wenn ich schon mal dabei bin mit Fragen zu loechern,
hat jemand eine Beschreibung des Dip Schalters?
(Die Bedienungsanleitung schweigt sich da ja leider aus)

Gruss
Roman Dufek
 
G

Gunther Diehl

Guest
#2
Hallo Roman,

leider habe ich auch keine Übersicht für die DIP-Schalter. Aber an meinem NG3 sind bei geöffnetem Deckel auf der senkrechten Platine zwei kleine Potis. Ein Poti ist für die Stromeinstellung in der ersten Ladephase, der andere für die Endspannung der ersten Ladephase. Ich habe mir im Deckel ein Loch gemacht, damit ich die Potis bei geschlossenem Deckel verstellen kann.

Gruß
Gunther
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
0
#3
Hallo Roman
Für das Gesparte Geld kannst Du ja in einer Motorenwickelei den Generator umwickeln lassen.Aber der Gedanke ist garnicht so Abwegig muss mal meinen Motorenwickler fragen was sowas in der Leistungsklasse kosten würde.Ist noch einer vom alten Schlag.Werde das Ergebnis hier vermelden
Gruss Peter
 
12.04.2006
108
0
#4
Hallo Roman

Ich habe in diesem Forum diverses zum NG1 geschrieben.
(Eventuell sind die Angaben auch beim NG3 zutreffend.)

Zum Beispiel:
- Was kann mit den Jumpern umgestellt werden???
- Wie kann die Ausgangs-Spannung und der Strom angepasst werden.

Zum Vorgehen: Gehe auf Suchen und gib als Suchbegriff "Max Mausser" ein.
Stelle die Zeihorizont auf alles (also nicht 30 oder 90 Tage etc.)
Und setze ein Kreuz auf Autor.

Viel Glück

Gruss Max
 
R

Roman Dufek

Guest
#6
Hallo Peter

Diesen Bruellwuerfel (Ohrenquaelende 92dBA) gab es
bei OBI.
Das Teil ist leider ein Zweitakter aber fuer den Not-Not-Not-
Betrieb geht es.
Ist allemal besser als irgenwo in der Praerie liegen zu bleiben.

Gruss
Roman Dufek

PS: Danke an alle die mir geantwortet haben
 
R

Roman Dufek

Guest
#7
Hallo Max
deine fruehere, recht ausfuehrlich Mail, hatte ich mir schon
durchgelesen.
Nur mangels Info weiss ich nicht ob das auf das NG3
uebertragbar ist.

Gruss
Roman
 
R

Roman Dufek

Guest
#8
Hallo Peter
Die Idee mit dem Umwickeln hatte ich auch schon aber momentan werde ich aber damit noch ein bisschen warten
und statt dessen ein zweites Poti fuer den Strom einbauen
und mit einem Umschalter zwischen beiden Potis wechseln.
Effektiver waere es auf alle Faelle wenn ich das Aggregat zu
einem reinen Ladegeraet umbauen wuerde aber bei meinen
benoetigten 60V koennte ich es dann auch nur zum Laden
verwenden.

Gruss
Roman
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
0
#9
Hallo Roman
Das könnte man auch Intelligent lösen. 4 mal 60 V = 240 V .
Wenn man die Wicklung so gestaltet,dass man sie umschalten kann wäre dein Problem gelöst.Werde mal meinen Spezialisten fragen.
Gruss Peter
 
G

Gunther Diehl

Guest
#10
Hallo Roman,

ist die Spannung von dem Agregat so "glatt" (ohne Spannungspitzen), daß die Elektronik des NG3 keinen Schaden nimmt?
Dem Preis nach dürfte das Agregat ein Asyncrongenerator sein. Dieser hält keine Spannungspitzen aus. Wie ist das mit dem Einschaltstrom vom NG3?

Ps. Habe auch ein Agregat und einen NG3 und deshalb interessiert mich die Angelegenheit.

Gruß
Gunther
 
R

Roman Dufek

Guest
#11
Hallo Gunther
Der Generator ist eine kleine Syncronmaschine, hat also nicht
die Probleme eines Asyncrongenerators.
Die Stromspitzen die das NG3 verursacht sind nicht so dramatisch, klar hat man beim einstecken eine kurze Spitze
,wie bei jedem Schaltnetzteil, aber der Ladestrom fliesst
ja nicht sofort daher hat der Generator genug Zeit sich wieder
zu fangen. Das NG3 ist ziemlich tolerant was die Qualitaet des
Netzes betrifft sonst haette ich meine Batterien des oefteren
nicht voll bekommen (Schwankungen von 200 bis 245 V)

Gruss
Roman
 
G

Gunther Diehl

Guest
#12
Hallo Roman,

mit wieviel Ampere kannst Du dann mit dem Aggregat laden? Wie verhält sich das Verhältnis von 650 Watt mit 230 Volt zu Deiner Ladespannung (48 bis 60 Volt?).

Gunther
 
R

Roman Dufek

Guest
#13
Naja sehr viel Strom ist es leider nicht.
Da ich 60 V Systemspannung habe brauche ich bis zu 80V zum laden und da bleiben so ueber den Daumen gepeilt nur
8A uebrig. Normalerweise laedt das NG3 mit 35A aber lieber
8A in die Batterie troepfeln lassen als jenseits jeglicher Steckdose liegen zu bleiben.

Gruss
Roman
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge