Wer will Lithium Akkus ?


Twike-Mike

Neues Mitglied
17.06.2004
16
Hallo Lithiumfreunde.



Kann massig Lithiumakkus bekommen.
Neu also unbenutzt, aus Konkurs.

Reicht für mehrere Twike, City-El und Kewet.


14,4V 2,7 Ah bei ca. 400g Gewicht.
Sind 8 Zellen drinnen (4 x 2) a 39g
Abmessungen: ca. 13 x 11 x 2 cm.

Also ca. 5Wh pro Zelle x8 gibt 40Wh etwa.
Abmessung ca. 65 x 18 mm


Bei 500 Zyklen wird 80% Restkapazität angegeben.
Interne Schutzschaltung.
Sind ziemlich unkritisch gegen Überladung oder kurzfristige Tiefentladung.
Kann hohe Ströme wobei das durch die Anordnung garnicht problematisch ist.

Also ideal für E-Mobile etc.

Selbe Bezeichnung wie in dem Superrenner verwendet werden, unter www.acpropulsion.com .

Sammelbestellung wäre Ideal.

Wer nen Pack zum testen möchte einfach melden.

Beste Gruesse
Mike
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
Hallo

Das sind dann wohl Akkupacks von Laptops !
Interesant wäre jetzt noch der ungefehre Preis
bei welcher Abnahmemenge.
400 Zellen sollte man im El aber schon haben.

Daraus dann einen Akkupack bauen ist jedoch viel Arbeit !

MFG
 

Twike-Mike

Neues Mitglied
17.06.2004
16
Hallo,

das ist das Problem.

Der Kv. hat keine Ahnung.

Aber wenn ich dem sage das es für 400 Zellen 980 Euro gibt könnte das funktionieren.


400 Zellen entspricht ca. 2KW die wohl auch wirklich entnommen werden können.

Anders wie bei Blei wo nur 60% entnommen werden können wegen "hastenichgeseheneffekt".

Das wären 3 Akkupacks a. 14,4V in Reihe was sich ganz sicher locker handeln lässt. Keine Aufwendige Technik nötig. Und der El ist flott unterwegs.
Entspricht ca. 3,3Kw Blei schätze ich.

Und 17 Pakete parallel.
Parallel ist eh kein Thema, müssen nur wenn die beim ersten mal eingebaut werden mit nem Wiederstand aneinander angepasst werden das es nicht blitzt. Wie gesagt die sind vielleicht unterschiedlich voll.

Oder vor der ersten Installation alle 17 auf den gleichen Stand bringen, auf die 2te Kommastelle max. 4,25Volt, dann sollte es gar kein Problem geben.

17x3 gibt dann 51Packs je 8 Zellen.
Also 408 Zellen.

Viel zu überwachen gibts da nicht.
Bei 17x Parallel garnichts ausser einem Analogzeigerinstrument.
Müssen ja wohl alle den selben Wert haben.
Und das ganze mal 3 also 3 Instrumente.

Und so lange alle 3 das gleiche am Berg (Belastung) anzeigen kann auch definitiv kein Problem sein. Und irgend wann nen einzelnen Einschub wechseln ist ja auch kein Thema. Weder von der Arbeit noch vom Preis, zumal dann von den 8 Stück voraussichtlich 1 nur was hat.

Sehe das sehr, sehr unkritisch.
Und bevor nicht ein Zeiger aus der Reihe tanzt gibts keinen Grund sich die geringsten Gedanken zu machen. Und schon garnicht im Vorfeld über nen Laptop mit 51 A/D-Wandlern.

Genau so das laden, 50V (von 51V) und fertig.
Das eine Volt reicht minimalste Unterschiede der 3 Pakete auszugleichen.
Also genauso unkritisch.

Und nach jeder Fahrt wird geladen.
Weil mit 30% entladen gibts 40.000 Zyklen.
Mit 100% entladen 500 Zyklen (80% Restkapazität).

Insofern liegt dazwischen eine Kurve.
Also bedeutende Lebensverlängerung wenn immer nachgeladen wird.
Und 80% ist immer noch gut und 70% befriedigent.



Wenn ich nen Denkfehler hab, mich bitte korrigieren.


Grüsse


Mike
 
K

Karl Weippert

Guest
Hallo Mike,
ich bräuchte ca.3000 Zellen oder 240 Packs!
Wie alt sind die Packs? (genaues Produktionsdatum! wenn sie über ein Jahr alt sind, vergiss es- Schrott!)
wie liegt dann der Preis?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Twike-Mike

Neues Mitglied
17.06.2004
16
Ich schon wieder,

beim Twike würde ich mir da auf Grund der hohen Spannung (23 Packs) schon mehr Gedanken machen.

Z.B. Twike mit 336 Volt und 3AH ergibt 23 Akkupacks in Reihe =331V = 894W

Parallel davon 3 Stück gibt ca. 2,7Kw. Leistung also 69 Akkupacks a. 8 Stück bei ca. 28Kg.

Somit 552 Zellen für die übliche Reichweite.

Max. Akkubelastung nur 2,5 A je Zelle.

Rechnet sich wie folgt, 5KW ist die max. Motorbelastung.
Gibt bei 331V nur 15A
Durch die 3 Packs gibt 5A pro Pack die parallel sind.
Innen sind 4x2 also noch 2,5A pro Akku.

Überwacht werden die 3 Packs im Twicke von Haus aus ob die gleich sind.

Trotzdem, da könne man(n) sich schon im Vorfeld gedanken über ein mehr an Überwachung machen.

Vor allem da der integrierte Lader wohl nicht verwendet werden kann.

Oder doch?


Gruss


Mike
 

Twike-Mike

Neues Mitglied
17.06.2004
16
Hallo Karl,

das Alter kann ich nicht beantworten.
Nicht erkennbar.

Hab paar Packen hier.
Liegen alle um 3,4 V und darüber.
Also weit im grünen Bereich.

Haben aber nahezu keine Selbstentladung.
Nicht wie NiMH mit 10 % am Tag.

Lithium hat das noch nicht im Jahr.

So lange die nicht unter 2,5V waren gibt es da kein Problem.
Also die Aussage "Schrott" ist falsch.

Könnten 10 Jahre liegen und das wäre völlig irrelevant.
Alle Satelliten sind mit denen ausgerüstet, gibts ne Seite drüber im Netz.


Zum Preis kann ich noch nichts sagen.
Bei so vielen vielleicht um 2 Euro pro Akku.
Sag mir was du bietest und ich frage.
Wenn er ja sagt hast du sie schon.




Gruss


Mike
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
Hallo

Na das sind wohl genau die Zellen :

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=74311&item=3729736864&rd=1

Ich habe solche Zellen auch schon mal eingesetzt
und recht viele Erfahrungen damit gesamelt.
Wer mehr wissen will kann mit mailen.

MFG
 
K

Karl

Guest
Hallo John,

Ich wüsste gerne mehr!

Ein kleiner Artikel über die Alterung:

http://www.elektor.de/links/details/k0203.htm

sonnenelektrische Grüße

Karl
 
K

klaus

Guest
Hallo,

bei dem hier im Forum ja auch schon angesprochenen Artikel in der Photon über ein CityEl mit Lithium Akkus wurden laut Artikel Akkus mit 3.7V und 200Ah für angegene ca 350Euro verwendet. Um auf 14.4 V zu kommen werden also 3 Stück benötigt macht etwa 1050 Euro.

Verglichen mit den Packs braucht es 200Ah durch 2.7 ca 74 Packs. Bei einem Preis von 2Euro pro Zelle also 16Euro pro Pack ergibt sich 74 x 8 x 2 = 1184 Euro.

Steckt in meiner Rechnung ein Fehler?

Da sie ohne Garantie sind und noch einiges zugearbeitet werden muss und sie nicht speziell für doch sehr rauen Automobilbetrieb konstruiert wurden, halte ich 2Euro pro Zelle für viel zu hoch.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus
 

Twike-Mike

Neues Mitglied
17.06.2004
16




Hallo Klaus,

nun wenn der besagte käufliche Akku 3,7V und 200Ah hat sind das bei 10 Stück 37V und 200Ah.

10 Stück a. 350 Euro sind dann 3500 Euro.

Dann relativieren sich die 1184 euro schon wieder.


Gruss


Mike
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.380
Hallo,

der Preis pro Wh ist etwas günstiger als der im Artikel erwähnten TS-Zellen. Eine US18650S Zelle hat 5 Wh, das sind bei Kosten von 2 EUR pro Zelle 0,40 EUR/Wh. Eine Thundersky 200 Ah Zelle mit 720 Wh kostet rund 350 EUR. Das sind rund 0,49 EUR/Wh.

Auch nicht vergessen darf man dabei, dass die von Mike angebotenen Packs die Schutzbeschaltung mit enthalten. Wer also keine Angst vor dem Zusammenschalten der grossen Zahl an Komponenten hat der sollte zuschlagen.

Gruß,
Emil
 
K

Karl

Guest
Hallo Emil!

Ich wiederhole mich, für Li Polymer Akkus, deren Alter unbekannt ist würde ich keinen Cent bezahlen, die Arbeitszeit ist vergeudet wenn nach 10 Zyklen Schluss ist.

sonnenelektrische Grüße
Karl
 

Twike-Mike

Neues Mitglied
17.06.2004
16
hallo karl,


wie es nicht geht wissen wir wir alle.
aber wie schaut die lösung aus?


VORSCHLAG:

jemand nimmt sich einen packen und testet die.

möchtest du das machen? zur not mache auch ich es.

es wird also ne kleine schaltung benötigt die bei 11 volt ein relais abfallen lässt.
der kontakt schaltet den akku auf ein ladegerät.
nach erreichen von knapp 17 v zieht das relais wieder an und schaltet um, den akku auf die last. wenn das korrekt klappt kann die spannung ruhig zu hoch sein und es zieht nur die strombegrenzung des laders.

als last z.b. ne 55 oder 60w h4 autolampe oder so, das um 5 ampere fliesen.

die strombegrenzung vom lader stelle ich so ein das er in einer stunde voll ist und
leer dürte er dann so ca. nach 15 minuten sein.

das macht dann am tag gut 19 zyklen ohne pause dazwischen.

wenn er nach 3 oder gar 4 wochen noch 12 minuten brennt (80% restkapazität) ist es schon mal ein voller erfolg.


wenn ich das machen soll, das netzteil hab ich, h-birne und akkus auch.
ein unabhängiger der elektrisch auf der höhe ist wäre mir lieber.

für die schaltung geb ich 50 euro.
anzug und abfall vom relais mit poti am besten feineinstellbar.

das relais muss eines aus dem autobereich sein wegen dem strom.


oder ein fet wenn es elegant sein darf.
ich glaube die schaltung dazu nennt sich fensterdiskriminator.

ob es sinn macht zwischen laden und entladen mit nem 555er timer-ic noch paar minuten zu warten oder den akku abkühlen zu lassen kann ja diskutiert werden.
so das es halt möglichst nahe an die realität kommt.


wenn es 50 euro kostet bezahl ich die auch wie gesagt.


dann wissen wir es.
und damit es richtig spass macht, messe ich die zeit wie lange die lampe brennt täglich 2x, so das es eine hübsche kurve gibt, wie die akkus altern, am besten runter bis auf 50% um es noch interessanter zu machen.



konstruktive kritik ist gefragt !

karl, was denkst du ist das in deinem sinne?



gruss


mike
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
Hallo

Ich werde wohl mal so eine Schaltung aufbauen !

Habe einen genauen Ah Zähler
einsehr gutes Labor Labornetzgerät.
und ein Belastungsgerät mit 500W

Geld will ich natürlich nicht dafür.
Mache das aus reinem Interesse.

Ein Fensterdiskriminator ist schon der richtige Baustein.
der wird auch oft in Bleiakku Ladern eingesetzt.

MFG
 
K

Karl

Guest
Hallo !

Unter :
http://ds1.dreifels.ch/twikeklub/index.asp?PA=page.asp?DH=21

sind die echten Batterietestprofis zu finden!

Da kann man dann auch abschätzen was so was kostet!
Vor langem Rumbasteln würde ich doch empfehlen, das Alter der Akkus herauszufinden! Das dürfte weniger Mühe machen als alle Tests - die Schlepptops für die Akkus gebaut wurden, gibt es seit 1996!

2 Euro / 3,6 V 1,3 Ah Zelle dürfte im Übrigen der ungefähre Großhandelspreis für neue Zellen sein!
Natürlich bin ich bereit mal 100 Akkus zu testen. Nur werde ich dafür kein Geld ausgeben!

Sonnenelektrische Grüße
Karl
 

Twike-Mike

Neues Mitglied
17.06.2004
16
Hallo Karl,

ein Tester hat sich gefunden.
Den Akkupack spende ich.

Der Rest ergibt sich.

Geld würde ich auch keines ausgeben, zumindest nicht in 3-stellig.

Da ich nen Kewet, Twike, Colenta und El hier habe, habe ich selbst höchstes Interesse. Denke das erklärt einiges.


Nur dauert das live testen zu lange.

Deshalb eine Testanlage die das in 4 Wochen erledigt was sonst Jahre dauern würde.


Und wenn ein Pack mit 8 Zellen ok ist ist das zwar keine Statistik aber ich wage die Voraussage das der Rest genau so ist.


Deshalb bin ich zuversichtlich und hoffe.



Beste Gruesse


Mike
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
Hallo

Also was soll ich denn Testen ?
eienen kompletten Akkupack oder besser mehrere Einzelzelen ?
Vielleicht ist es noch besser die Daten mit einem PC aufzuzeichnen.
Einen Datenlogger und eine relaiskarte für den PC habe ich
dann könne man den Test so programieren wie man möchte.
Das müsste man alles mit Profilab Expert machen können.


MFG
 
K

Klaus

Guest
Hallo,

bei dem ebay-Angebot steht was von Li-Polymer-Akkus. Bei der Abbildung scheint es sich aber um Li-Ionen-Akkus zu handeln. Entspricht das Angebot nun dem Text oder der Abbildung?

Gruß
Klaus aus dem Sauerland
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.380
Hallo Klaus,

die genaue Bezeichnung der Akkus steht ja drin, insofern ist der Titel des Angebotes falsch.

Übrigens gibt es zu diesen Akkus eine interessante Info im Web:
http://www.arofe.army.mil/Conferences/Recent_Abstract/200th_Meeting/symposia/b1a/0146.pdf

Emil
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!