VW Bora HY.POWER

  • Themenstarter Michael Rieken
  • Beginndatum

M

Michael Rieken

Guest
#1
Kaum zu glauben aber VW baut doch noch (oder wieder) Elektrofahrzeuge :spos: und ich dachte schon, man hätte sich dort von diesem Thema verabschiedet.
Diesmal erscheint etwas ganz Neues aus der Brennstoffzellenforschung mit dem Paul Scherrer Institut (PSI):
http://www.psi.ch/news_events/pressemitteilungen/kurzmit_brennstauto.html
Die Vorarlberger Nachrichten berichten:
http://www.vn.vol.at/vno-6/Motor_8.html
Der Spiegel berichtet:
http://www.spiegel.de/auto/news/0,1518,180658,00.html

Sehr interessant ist auch der Einsatz von Superkondensatoren!

Mich würde allerdings auch das Gewicht und die Reichweite des Fahrzeugs interessieren.

Solektrische Grüße
Michael "Reluktanz" Rieken ;-)
 
E

Eduard Hustinx

Guest
#3
Hallo,

Schoene neue Welt laut VW. Man sollte aber beachten dasz das Fahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb einen wesentlich hoeheren Einsatz von Primairenergie erfordert, als das reine Elektrofahrzeug. Der Wirkungsgrad der Brennstoffzelle betraegt unter realen Bedingungen etwa 40-50 %. Der Brennstoff Wasserstof wird idealerweiser in Zukunft mit regenerativer Enegie durch Elektrolyse erzeugt: Wirkungsgrad 70-80 %. Ein gutes Elektroauto erreicht etwa 65 % Wirkungsgrad, von der elektrischen Energie der regenerativen Quelle, zu der mechanischen Energie (am Rad) die das Fahrzeug antreibt. Bei einem Fahrzeug mit Brennstofzellenantrieb wird dieser Wirkungsgrad bei etwa 30 % liegen.
Die Batterietechnik macht Riesenschritte vorwaerts. Mit der Li-ionen Technik wird innerhalb der naechsten Jahre eine Reichweite von etwa 200 km fuer ein Fahrzeug der Kompaktklasse moeglich sein. Mein ideal ist ein Hybridantrieb Brennstoffzelle/Batterie. Die Batterie sollte eine ausreichende Reichweite bieten und am Netz zu laden sein. Die Brennstoffzelle wird nur auf Langstrecken (> 200 km) benutzt, also relativ selten.
Somit erreicht man den optimalen Verbrauch.

Uebrigens, in einem der Artikel spricht Herr Piech von dem 1 L Auto. Mit einem Benzin oder Dieselantrieb wird dies bestimmt nicht zu machen sein, es sei denn, das Fahrzeug wird konzipiert wie ein Twike. Ich glauebe nicht dasz VW in diese Richtung gehen wird. Selbst ein kleines Fahrzeug wie der Smart konsumiert mit der Dieselmaschine etwa 3 l/100 km unter realen Bedingungen.

Grusz,

Eduard Hustinx
 
19.08.2013
128
0
#4
Hallo alle!

bei 3sat lief gestern ein Bericht zum Bora. Bei Interesse hier der link zum online.Bericht dazu:

http://www.3sat.de/3satframe.php3?a=1&url=http://www.3sat.de/nano/astuecke/28752/index.html

Am lustigsten fand ich, wie sich die ausgewachsene Forscher gefreut haben, dass der Bora einen Pass erklommen hat. Es gib da wohl Probleme mit der Vereisung von Wasserleitungen (Auspuff??? :confused: )

Grundsätzlich unterstütze ich jede Forschungsrichtung zur Schadstoffminimierung im Individualverkehr. Aber ich finde es sehr interessant das VW in diesem Bericht niemals das Wort <b>Elektroauto</b> benutzt hat!? Die Innovation des Elektroantriebes wird einfach als gegeben vorrausgesetzt!
Der Brennstoffantrieb in einem konventionellen Auto ist leider nicht sparsamer oder ökologischer :-( als herkömmliche Verbrennerantriebe !
Ich könnte mir aber gut vorstellen, statt meinen 3 Batts im EL zwei Batteriekörbe für den Wasserstofftank und einen für die Brennstoffzelle zu opfern!


Gruß
Bernd
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge