Vorstellung

liftboy

Neues Mitglied
22.07.2012
34
0
#1
Hallo liebe Gleichgesinnte!

Ich heisse Uli, 55, wohne in Norddeutschland, bin verheiratet und habe 2 erwachsene Töchter. Ich bin selbständig, Elektromeister, doch seit vielen Jahren in der Aufzugsbranche tätig. Wen es interessiert, hier meine Homepage: www.plagge-liftmanagement.de

Ich interessiere mich brennend für Elektroautos. Momentaner Favourit ist ganz klar der Leaf. Habe ihn Probe gefahren und bin begeistert. Leider bleiben noch 2 gravierende Nachteile: Reichweite und Preis. Da ich davon ausgehe, dass sich in beiden Punkten in den nächsten Jahren einiges ändern wird, kann ich mich zu einem Kauf noch nioht wirklich durchringen. Doch vielleicht könnt ihr mich ja überzeugen!?

Ich habe eine Photovoltaik-Anlage, mit deren Hilfe ich gern die Akkus eines Elektro-Autos aufladen und dann mit diesem schmunzelnd an den immer teurer werdenden Tankstellen vorbeifahren würde. Bin diese Abzocke leid und möchte gern etwas dagegen tun.
Ich bin kein Öko, jedoch schon der Meinung, dass man mittel- bis langfristig aug erneuerbare Energien zurückgreifen muss und sich somit vom Erdöl und -gas unabhängig macht. Das dient der Umwelt und nimmt den Zockern den Wind aus den Segeln.

Ich freue mich schon auf interessante Threads hier und hoffe auf viele Infos.

Herzliche Grüße
Uli
 

Franko30

Mitglied
24.08.2007
106
0
#2
[quote="liftboy" post=223]
Ich interessiere mich brennend für Elektroautos. Momentaner Favourit ist ganz klar der Leaf. Habe ihn Probe gefahren und bin begeistert. Leider bleiben noch 2 gravierende Nachteile: Reichweite und Preis.[/quote]

Hallo und willkommen hier im Forum!

Warte besser auf den Renault Zoe:
ebenfalls 5-Sitze, etwas kompakter, mehr Reichweite (angegeben mit 200 km, Leaf mit 175 km), scheinbar weniger Reichweitenverlust im Winter (durch Wärmepumpen-Heizung), "ab Werk" schnellladefähig an Typ2 Steckdosen (nun fast flächendeckend in D verfügbar, siehe www.lemnet.org).

Kaufpreis des Autos ab 20.600,- inkl. Märchensteuer, Batteriemiete ab 79 EUR/Monat(36 Monate, 12500 km/Jahr)

Cheers

Frank
 

liftboy

Neues Mitglied
22.07.2012
34
0
#3
Hätte nichts gegen Renault, allerdings mag ich die Batteriemiete nicht. Entweder das Auto gehört mir komplett oder ich lass es lieber. Sorry, aber ich habe noch nie irgend etwas geleast (übrigens auch nicht finanziert). Ist im Endeffekt meistens zu teuer.

Gruß Uli
 

affeldt

Neues Mitglied
24.04.2012
22
0
#4
Hallo Liftboy!

Ich werde jetzt mal als Mitleser hier antworten; privat fahren wir seit drei Jahren elektrisch, seit Januar einen Peugeot iOn. Ich werde hier aber keine Werbung für das Fahrzeug machen, es geht um Grundsätzliches.

1. Kaufe Dir kein Elektroauto, wenn Du mit der Reichweite - 50% nicht auskommst. Nur so hast Du auch in Extremsituationen ausreichend Energie, um ans Ziel zu kommen, insb. im Winter, wenn geheizt werden muss. D.h., wenn Du auf die Maximalreichweite angewiesen bist, dann kaufe Dir derzeit besser ein Hybridfahrzeug, z.B. einen Prius, oder einen Opel Ampera.

2. Wenn Du aber mit der Reichweite hinkommst, dann solltest Du immer bedenken, dass der Preis des Autos nicht der Preis ist, den Du für´s Fahren bezahlst, da beim Elektroauto zwar die Anschaffungskosten sehr hoch sind, die laufenden Kosten aber minimal. Nicht nur die Energiekosten, sondern auch alles andere. Beim Elektroauto gibt es so viele Teile, die gar nicht kaputt gehen können, weil es sie gar nicht gibt. So wird vielleicht nach einigen Jahren die Rechnung immer noch gegen das Elektroauto sprechen, was Du Dir aber in der Zeit an Nerven und Stress gespart hast, kann man gar nicht in Geld ausdrücken.

3. Es geht aber nicht nur ums Geld. Du schreibt ja selbst von Deiner Einstellung, toll! Wenn nur mehr so denken - und handeln - würden. Das Elektroauto ist ein riesengroßer Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, bedenke nicht nur die direkten Abgasen, sondern auch die ganze Vorlaufkette! Wo wird heute nicht überall nach Öl gebohrt? Tiefsee, Ölsande, Ölschiefer usw. Unglaublich, welche Umweltsauereien da ablaufen, die man an der Tankstelle natürlich nicht sehen kann. So gelangt jedes Jahr so viel Erdöl in die Weltmeere, wie bei einem großen Tankerunglück auslaufen würde.

Und wer Dein Öl-Geld bekommt und was er damit macht, will ich gar nicht wissen (Nimmersatte Ölscheichs, Putin, Terrorstaaten etc.). Fährst Du mit eigenem Strom oder Ökostrom aus Deutschland (naturstrom.de), dann bleibt dein Geld im Wirtschaftskreislauf, ansonsten ist es weg.

Zudem ist Öl ein so wichtiger Rohstoff, z.B. für Medikamente und langlebige Bauteile, da sträuben sich mir die Haare, wenn ich daran denke, dass im Benziner 70% in Wärme verpuffen. Stellt Dir mal vor, Deine Heizung zuhause hätte einen Wirkungsgrad von nur 30%! Satt 1000, würdest Du mehr als 3000 Euro für´s Heizen bezahlen. Niemand (!) würde so eine Heizung betreiben, niemand. Aber im Auto...Jeder Physiker kann eh nur den Kopf schütteln, wenn er daran denkt, aus Wärme Bewegung zu machen.

Ein Elektroauto zu fahren ist mehr als ein schicker Trend, es ist ein Zeichen, dass man verstanden hat und sich nicht länger durch die Autoindustrie und die Mineralölwirtschaft verarschen lässt, dass man sich seiner Verantwortung bewusst ist (ich habe auch zwei Kinder) und seinen (kleinen) Beitrag leistet, statt nur zu reden. Du bist nur einer, zusammen schon zwei, alle anderen dazu, es werden täglich mehr. Es ist der einzige Weg!

Du wohnst in der Nähe von Rostock, richtig? Dann ist es bis Berlin ja nicht so weit. Falls Du mal in der Nähe bist, melde Dich.

Und Spaß macht´s sowieso!!! Also: Plug in and drive!

Julian
 

liftboy

Neues Mitglied
22.07.2012
34
0
#5
Hallo Julian,

ja, die Reichweite ist eines der größten Probleme. Es ist zwar so, dass ich etwa 70-80 % meiner Fahrten mit der Reichweite auskommen würde, doch für weitere Strecken müsste/sollte ich ein Zweitfahrzeug zur Verfügung haben, zumindest solange ich noch arbeite (vielleicht noch 5 Jahre) und mein in Westfalen lebender Vater (81) noch lebt.

Was mich bei den Anschaffungskosten stört ist, dass ein E-Auto eigentlich wesentlich kostengünstiger herzustellen sein müsste als ein Verbrenner. Man zahlt eben noch die Entwicklungskosten mit. Nur wie lange will man noch warten, wenn man wie ich auf so ein Auto scharf ist?

Doch wie du richtig schreibst, geht es ja nicht nur ums Geld. Das Auto macht Spass, weil es sehr leise ist und viele andere Annehmlichkeiten bietet. Eine völlig ruckfreie Automatik beispielsweise hat auch nicht jeder!

Ich bin auch der Meinung, dass man keinesfalls so weitermachen kann mit der Umweltverschmutzung und der Abzockerei bei der Ölförderung. Hier sollten Politiker Mut zur Weitsicht zeigen und entspr. Weichen stellen. Das Problem ist bei den Politikern, dass es fast zu 100 % ums Geld geht. Geld ist nicht alles. Zufriedenheit ist wichtiger!

Mir stinkt es regelrecht, wenn ich heutzutage vorm Tanken zunächst im Internet die günstigste Tankstelle suchen muss, weil man sonst vielleicht 10-12 Cent/Liter mehr zahlt! Und mir würde es eine Menge Zufriedenheit bescheren, wenn ich darauf verzichten und mit Hilfe meiner PV-Anlage meinen eigenen Strom tanken könnte. Damit hätte ich also ein Übel beseitigt und stattdessen eine Freude dazugewonnen. Ich beschäftige mich übrigens auch intensiv mit alternativen Heiz- und Stromspeichersystemen um eine weitestgehende Autarkie zu erreichen. Ob ich das jemals schaffe, weiss ich nicht, doch ich arbeite intensiv daran und ich hoffe, dass das in Hinblick auf steigende Energiepreise noch wesentlich mehr Leute tun! Denn nur so kann man etwas bewegen!

Übrigens: Berlin ist tatsächlich nicht weit und ich melde mich bei Gelegenheit sehr gern! Wir treffen uns heute übrigens wie an fast jedem verfügbaren Wochenende mit engen Berliner Freunden, die in Berlin direkt am (noch) lärmenden Flugplatz Tegel wohnen und die hier bei uns in der Nähe einen festen Wohnwagenstellplatz haben.

Viele Grüße
Uli
 

affeldt

Neues Mitglied
24.04.2012
22
0
#6
Ja, wir haben ja auch noch unseren Opel, aber der steht eigentlich zwischen den Urlauben nur rum und wird daher via Tamyca und/oder Nachbarschaftsauto privat verliehen. Ansonsten sind wir nur noch mit dem iOn unterwegs.

Gruß!
 

liftboy

Neues Mitglied
22.07.2012
34
0
#7
Hallo Ralf,

ich finde auch 250 km Reichweite noch zu wenig, so 400 - 500 sollten es mindestens sein. Dies soll ja offensichtlich mit den neuen Zink-Luft-Batterien möglich werden. Nur stellt sich wieder die Frage, wann diese in einem ansprechenden Auto wie dem Leaf verbaut werden. Für mich ist zu 99,9 % klar, dass ich ein Elektroauto kaufen werde, bis jetzt hat mich aber noch keines bis ins Letzte überzeugt. Der Leaf ist nah dran, allerdings nicht für knapp 40.000 € und 250 km Reichweite, die dann vermutlich mit weniger Platz und mehr Gewicht erkauft werden.

Ich habe in meinem Leben noch nie etwas geleast (geschweige denn ein Auto!) und werde das vermutlich weiterhin nicht tun, auch keinen Akku. Leasing ist m. E. eine andere Form von Kredit, nur teurer, weil dann 3 Verdiener daran beteiligt sind: 1) der Hersteller 2)die Leasingfirma 3) der Händler. Alle 3 wollen nur dein "Bestes", daher kann diese Form nicht günstiger sein als finanzieren oder noch besser bar bezahlen. Nur Letzteres käme für mich in Frage. Ich bin ein Mensch, der gern unabhängig ist und möglichst nicht an irgendwelche Verträge wie Leasing, die dich dann auf verschiedene Punkte festnageln.

Erst die Absatzmenge und die Konkurrenz wird einen vernünftigen Preis ermöglichen, wie es auch seinerzeit bei Videorecordern, Digitalkameras, Flachbild-TVs etc. so war. Ich könnte mir vorstellen, dass es in 5 Jahren ein vergleichbares E-Auto gibt für 30000 € und 500 km Reichweite. Ich hoffe, es ist nicht nur Wunschdenken und ich hoffe, es kommt früher!
 

rabe

Mitglied
26.11.2011
111
0
#8
Hallo Uli,

herzlich willkommen im Forum. Wenn Du noch bis nächstes Jahr warten kannst, kommt der LEAF in 2 Versionen auf den Markt. Eine billigere mit weniger Reichweite und eine etwas teuere mit 250 Km Reichweite. Ich persönlich gehe davon aus, dass die teuere Version im jetzigen Preissegment liegen wird. Bei 10.000 Km Fahrleistung im Jahr hat sich der LEAF in rund 9 Jahren amortisiert. Ich persönlich gehe von einem steigenden Spritpreis in Richtung 2 Euro aus. Daher wird sich der LEAF schon früher amortisieren. Bestelle Dir auf jeden Fall das Winterpaket mit. Die Heizung frisst ziemlich viel Energie. Die Sitzheizung ist da wesentlich effektiver. Die Batteriemiete hat vor uns Nachteile. Vorteil: Bei einem Defekt oder nachlassender Leistung bekommt man die gemieteten Akkus ausgetauscht. Nachteil: Ab rund 9 Jahren legt man finanziell drauf und ist teurer als bei einem gekauften Akku. Beides hat seinen Charme ;)
Ich sehe Nissan und PSA in etwa Kopf an Kopf. Beide Firmen haben sehr gute Konzepte. PSA hat eindeutig mehr Modelle im Angebot. Da aber PSA und NISSAN sehr eng zusammen arbeiten, ist das nicht verwunderlich B)


Viele Grüße
Ralf
 

dr Bärner

Neues Mitglied
28.12.2012
3
0
#9
Hallo zusammen
Wir haben seit ein paar Monaten einen schwarzen LEAF. Wir sind eine Familie mit zwei kleinen Kinder TIM 2,5 Jahre und LEA 0,5 Jahre. Wir wohnen etwas in den Bergen, auf 750müM.
Wir haben ein Einfamilienhaus und eine PV Anlage auf dem Dach. Wir interessieren uns einfach mehr über unser Auto und die Problem zu erfahren.

Freuen uns auf viele Infos, auch ein Besuch bei uns ist möglich.
Wünschen allen ein gutes neues Jahr

Liebe Grüsse
Martin aus Bern
 

Azzurro

Mitglied
31.03.2013
59
0
#10
Hallo Martin

Bin hier neu im Forum und habe gesehen, dass du aus Bern bist.
Ich war am Karfreitag in Worblaufen (Chademo bei Swisscom) hätte ich das schon gewusst,
wäre ich kurz vorbeigekommen. :)

Grüsse aus dem luzerner Seetal
Erio
 

Franko30

Mitglied
24.08.2007
106
0
#11
[quote="Azzurro" post=564]
Ich war am Karfreitag in Worblaufen (Chademo bei Swisscom)[/quote]

Ist die eigentlich ganz frei ohne Zugangsbeschränkungssystem nutzbar?

Und stimmt die Information, die wir im LEMnet haben, dass die tagsüber komplett besetzt ist?

Cheers

Frank
 

Azzurro

Mitglied
31.03.2013
59
0
#12
Hallo Frank

Ja, zur Zeit ganz frei und kostenlos nutzbar (bis auf Weiteres) steht da. Das ist ein kleiner Vorteil der early adopters. :)
Die Parkplätze werden wohl zu Geschäftszeiten zweckentfremdet, dazu kann ich aber nicht viel sagen, denn ich wohne 100km davon entfernt.
Die Ladestation steht vor dem Eingang. Habe 2 Fotos gefunden wo man die Situation vor Ort besser sehen kann.

Grüsse
Erio
[attachment=11]worbl0.jpg[/attachment]

[attachment=12]worbl1.jpg[/attachment]