Verspätung von Audi e-tron: Software-Probleme sind Schuld



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 85 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)
So wie es aussieht, kann Audi seine Auslieferungstermine für den e-SUV e-tron nicht einhalten. Grund für die Verspätung sollen Software-Probleme sein. Diese müssten erst behoben werden, ehe das neue BEV vom Band rollt. Wie es um die Dauer des Aufschubs steht, ist allerdings noch nicht klar.

Neuer Starttermin noch unbekannt

Gemäß einem Bericht der Bild am Sonntag, sind Software-Probleme Schuld am Dilemma. Wann es zur Auslieferung des e-tron kommt, ist noch nicht bekannt. Während ein Sprecher von Audi bekannt gibt, dass die Auslieferung eine Verzögerung von vier Wochen zur Folge hat, gibt es weiterhin auch andere Meinungen. Diese geben an, dass sich der Rückstand auch auf mehrere Monate beziehen könnte. Genaue Details zu den technischen Problemen wurden indes noch nicht bekannt gegeben.

Es gibt noch weitere Schwierigkeiten

Doch die Software scheint momentan nicht das einzige Problem des Autoherstellers zu sein. Nach Informationen der Bild am Sonntag soll es ebenso Akku-Engpässe geben. Demnach soll der Zulieferer LG Chem aus Korea die Preise erhöht haben. Anscheinend soll die Erhöhung ganze 10 Prozent ausmachen. Konkrete Angaben seitens Audi gab es allerdings noch nicht. Das Unternehmen gab lediglich bekannt: "Themen wie Preisverhandlungen mit Lieferanten kommentieren wir grundsätzlich nicht."

Verschiedene Experten und auch Politiker hatten in der Vergangenheit schon mehrmals betont, dass sich deutsche Automobilhersteller nicht nur auf Zellfertigungen aus dem Ausland verlassen sollten.

Indes warten 15.000 Vorbestseller auf ihr e-Auto. Doch Audi möchte sich derweil nicht unter Druck setzen und verhandelt weiter mit LG Chem. Wie sich diese Verhandlungen gestalten werden, bleibt noch abzuwarten.

Quelle:
www.bild.de
www.golem.de

audi-e-tron.png
Bild: Audi
 

Kommentare

Janine

Moderator
21.08.2018
407
Hamburg
So wie es aussieht, kann Audi seine Auslieferungstermine für den e-SUV e-tron nicht einhalten. Grund für die Verspätung sollen Software-Probleme sein. Diese müssten erst behoben werden, ehe das neue BEV vom Band rollt. Wie es um die Dauer des Aufschubs steht, ist allerdings noch nicht klar.

Neuer Starttermin noch unbekannt

Gemäß einem Bericht der Bild am Sonntag, sind Software-Probleme Schuld am Dilemma. Wann es zur Auslieferung des e-tron kommt, ist noch nicht bekannt. Während ein Sprecher von Audi bekannt gibt, dass die Auslieferung eine Verzögerung von vier Wochen zur Folge hat, gibt es weiterhin auch andere Meinungen. Diese geben an, dass sich der Rückstand auch auf mehrere Monate beziehen könnte. Genaue Details zu den technischen Problemen wurden indes noch nicht bekannt gegeben.

Es gibt noch weitere Schwierigkeiten

Doch die Software scheint momentan nicht das einzige Problem des Autoherstellers zu sein. Nach Informationen der Bild am Sonntag soll es ebenso Akku-Engpässe geben. Demnach soll der Zulieferer LG Chem aus Korea die Preise erhöht haben. Anscheinend soll die Erhöhung ganze 10 Prozent ausmachen. Konkrete Angaben seitens Audi gab es allerdings noch nicht. Das Unternehmen gab lediglich bekannt: "Themen wie Preisverhandlungen mit Lieferanten kommentieren wir grundsätzlich nicht."

Verschiedene Experten und auch Politiker hatten in der Vergangenheit schon mehrmals betont, dass sich deutsche Automobilhersteller nicht nur auf Zellfertigungen aus dem Ausland verlassen sollten.

Indes warten 15.000 Vorbestseller auf ihr e-Auto. Doch Audi möchte sich derweil nicht unter Druck setzen und verhandelt weiter mit LG Chem. Wie sich diese Verhandlungen gestalten werden, bleibt noch abzuwarten.

Quelle:
www.bild.de
www.golem.de

audi-e-tron.png
Bild: Audi
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.709
Filderstadt
www.elweb.info
Das fängt ja gut an ;-). Auf einmal merkt man, dass der Batteriemarkt anders läuft, als der sonstige Zuliefermarkt. Nicht die Lieferanten geben Gebote ab, soinder die OEMS müssen um Lieferung kämpfen. LG Chem ist groß genug die Preise dem Markt anzupassen und auf einmal merkt man, dass es doch gut wäre eine eigene Zellproduktion für das wichtigste Teil am Elektrofahrzeug zu haben, der Batterie.

Leidtragende sind die Vorbesteller, die jetzt warten müssen.
 
  • Like
Wertungen: Janine

Neue Themen

Neueste Beiträge

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge