Verbesserte Federung

  • Themenstarter Bernhard Zeiter
  • Datum Start
B

Bernhard Zeiter

Guest
Werte Gemeinde

Mein Miniel ist hinten mit den 6mm Federblätter ausgerüstet. Darum war die Federung statisch ohne Fahrer stark durchgedrückt, vom Kotlügelrand oben bis zum Felgenrand 63mm. Der Restfederweg war entsprechen kurz. Mit diesem Fahrwerk versuchte ich jedem Schachtdeckel auszuweichen.
Durch Hr. Voeltz im Forum unter "Roller Stossdämpfer" animiert, kaufte ich 2 Malaguti F10 Federstossdämpfer und baute diese ein. Folgende Arbeiten/Anpassungen habe ich ausgeführt:
1. Stossdämpfer auf der Gabelseite, so weit wie möglich gekürzt. Damit können diese bei hängender Achse, Fz aufgebockt, ohne grossen Kraftaufwand montiert werden. Vorstehendes Schraubenende bei Gabelbefestigung bis auf Mutter abfeilen. Gabel liegt auf einer grossen U-Scheibe auf. Von dieser U-Scheibe im Abstand von genau 17mm mittig alle Gabelschenkel anzeichnen und körnern. Auf Bohrmaschine spannen und zuerst eine Seite, dann wenden und Gegenseite mit 6mm vorbohren. Darauf mit 13,75mm durchbohren. Zum Schluss mit Reibahle 14,00mm ausreiben. Rest der Gabel entsprechend kürzen.
2. Zwei Stahlbüchsen fliegen drehen, innen mit 10mm Bohrer ausbohren, aussen 13,95mm drehen, möglichst glatte Oberfläche. Die Länge sollte 0,3-0,5mm mehr als die Gabelbreite betragen. Bei mir 28,5mm.
3. Die untere Befestigungsschraube der Stossdämpfer am Fahrzeug ist zu kurz. Diese durch eine 10mm längere Schraube ersetzen.
Nun ist alles bereit, zusammenbauen, hinter und vor der Gabelbüchse eine U-Scheibe legen, gut fetten und festziehen, fertig!
Resultat: Das Mass vom Kotflügelrand oben bis zum Felgenrand beträgt nun bei meinem Fz ohne Fahrer 81mm. Damit ist der Federweg nun 18mm grösser. Durch das Fz-Gewicht wird nun die Federung statisch 17mm zusammengedrückt. Das Schluckvermögen der Fedrung ist nun bedeutent grösser. Nun kann ich auch über Schachtdeckel locker entspannt und geräuschlos fahren.
Hr. Voeltz möcht ich für seinen Beitrag danken. Das Forum ist eine wunderbare Sache, besten Dank an Ralf Wagner und an alle die dazu beitragen. Wo wären wir, ohne diesen Gedankenaustausch?

Mit freudlichen Grüssen aus der Schweiz
Bernhar Zeiter
 

Anmelden

Neue Themen