Umfrage zu E-SMART



Nur bis 20.02.2023 bis zu 780 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos (2022 & 2023)!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 275 € für 2023 erhalten.

Für 2022 & 2023 noch nicht beantragt? Beeile dich, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Hallo Eckehard,

das mit der abhängig machen von DC sehe ich gelassen. Immerhin gibt es mehr als 100.000 SMARTs auf der Straße. Da hat man genügend Masse für eine Umrüstung.

Das mit dem E-Mini ist eine Idee. Soweit ich weiss werden aber keine mehr gebaut.

Gruß,
Emil
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Ich würde einen E-Smart sofort kaufen, wenn die
Produktionszahl <50 ist.
Ab dieser Zahl, hört für mich das "Bastel-E-Mobil" auf.

Meintest Du nicht Produktionszahl > 50 ? ;)

Sonst stimme ich mit Dir weitgehend überein. Allerdings muss man sehen in wieweit tatsächlich SMART Chassis zu einem vernünftigen Preis verfügbar gemacht werden. Wenn nicht, dann bliebe keine andere Alternative als Gebrauchte umzurüsten.

Gruß,
Emil
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Hallo Georg,

ich glaube nicht dass einer der großen Autohersteller selbst ein E-Fahrzeug anbieten wird. Alle haben das E-Auto schon vor langer Zeit sterben lassen.

Wenn dann kann sowas nur von einem unabhängigen Anbieter umgesetzt werden. Der SMART braucht hier nur der Anfang sein.

Gruß,
Emil
 
T

Tilo

Guest
Hallo Emil,

warum hast Du den Hotzenblitz nicht gekauft? Es gibt welche, natürlich mit etwas Glück, für ca. 5000,-€! Ein neuer Batteriesatz kostet ca. 2100,-€ (70 Ah C3)! Die kleine Gemeinde der Hotzenblitzfahrer hat ja am 27.-29.8. das 1. Treffen. Es wurde am Fahrzeug bisher einiges verbessert und ich erhoffe mir auch von diesem Treffen viele neue Vorschläge. Grundsätzlich unterstütze ich aber Deine Vorschläge zum E-Smart und wäre einer der ersten Käufer. Ich wollte schon einen aus der USA importieren, dass war mir dann aber doch zu teuer!
Ein E-Smart bleibt aber mein Traum!


Viele Grüße Tilo
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Hallo Tilo,

die Hauptgründe sind:
1) Wintertauglichkeit
Da ich jeden Tag die 110 km auch bei Schnee und Eis zurücklegen muss habe ich große Bedenken mit dem Hotzenblitz bei diesen Witterungsverhältnissen unterwegs zu sein. Es ist schon mit einem Fahrzeug wie dem SMART im Winter nicht einfach.

2) Garage
Ich habe keine Garage zur Verfügung wo er geschützt stehen und aufgeladen werden könnte. Ich folge hier einfach den Empfehlungen von Herrn Lohrer.

3) Batteriekapazität
Die Bleibatterien geben mir nicht die nötige Reichweite. Ich brauche mit etwas Reserve mindestens 20 kWh. Ein Umbau auf TS-Zellen wäre möglich. Allerdings hätte es wegen der Abstufung der TS-Zellen und des begrenzten Spannungsbereichs der Steuerung nur zwei Varianten für den Einbau gegeben:
Entweder 15 kWh Kapazität, dies wäre etwas zu knapp gewesen, allerdings preiswert. Oder aber 30 kWh, dies wäre mir mit rund 12.000 EUR alleine für die Batterien zu teuer geworden.

4) Gesamtpreis
Ein 9 Jahre alter Hotzenblitz für mehr als 7.000 EUR ist zu viel. Ich habe dann die Rechnung aufgemacht, dass ein gebrauchter SMART für 3.000 EUR in den man nochmal etwa 10.000 EUR für einen Umbau steckt mehr bietet. Immerhin muss man für den Lithium-Umbau des Hotzenblitz auch nochmal kräftig investieren da es hier mit den Lithium-Batterien alleine nicht getan ist sondern auch ein neues Batteriemanagement nötig ist. Das alte Badicheq ist nur begrenzt brauchbar.

Mir hat zwar der Hotzenblitz schon immer gefallen, wenn ich es aber realistisch betrachte und die Ratschläge von Herrn Lohrer durchlese dann konnte die Entscheidung nur so fallen.

Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin viel Spass.

Gruß,
Emil
 
B

Björn

Guest
Hallo Emil,

Mein Smart Center sagt mir es wäre kein Problem 50Smarts Pure ohne Antriebseinheit zu ordern. Es könnte zu einem Preis von 6000-6500,-Euro kommen (ohne Garantie) für einen neuen Smart.

Gruss
 
C

Chris V.

Guest
Hi Björn,

Wie meinst du das, ohne Garantie ?
Nicht sicher ob es 6000€ kostet oder der SMART hat dann keine Garantie ?

Wie dem auch sei, mich interessiert es auch.
Angenommen der Smart kostet neu ohne Antrieb 6000 €
Ein Elektromotor neu + Steuerung + Rehkupeeration 4000 €
Batterien sollte dann jeder selber kaufen, je nach
Bedarf und Geldbeutel, also zwischen 2000 – 5000+ Euro

Geht die Rechnung doch auf , zwischen 10 000 – 15 000 je nach Anforderung


Gruß,
Chris
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Hallo Björn,

ich glaube gerne dass das SC diese 50 SMARTs zu diesem Wucherpreis verkaufen würde.

Zieh doch mal die Kosten für Austauschmotor, Getriebe, ... und vor allem Garantie vom Neupreis eines kompletten SMARTs ab. Und bei 50 Stück würde ich einen Mengenrabatt erwarten.

Meiner Meinung nach ist ein Preis über 5.000 EUR völlig inakzeptabel.

Gruss,
Emil
 
C

Chris V.

Guest
Hallo Emil,

Habe gerade bei mobile und ebay nachgeschaut.
Du hast recht 6000 Euro für ein Smart OHNE Antrieb ist überteuert.

Ich fände es wichtiger ein Konzept/Bausatz auf die Beine zu stellen. Elektomotor+Steuerung+Ladegerät usw.
Als Grundlage kann sich jeder seinen Smart selber heraussuchen , gebraucht oder neu oder wie auch immer.
Danach mit Hilfe des Bausatz und einen guten Techniker den Smart umbauen.

Gruß,
Chris
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Wie meinst du das, ohne Garantie ?
Nicht sicher ob es 6000€ kostet oder der SMART hat dann keine
Garantie ?

Klar hat er dann keine Garantie mehr vom SC. Allerdings muss sich das auch im Verkaufspreis niederschlagen.

Wie dem auch sei, mich interessiert es auch.
Angenommen der Smart kostet neu ohne Antrieb 6000 €
Ein Elektromotor neu + Steuerung + Rehkupeeration 4000 €

Hast Du Dich schon mal ernsthaft mit den Kosten für einen kompletten Antrieb mit der entsprechenden Leistung beschäftigt?

Die 4.000 € reichen nie da Du sowohl Ladegerät als auch das Batteriemanagement vergessen hast.

Batterien sollte dann jeder selber kaufen, je nach
Bedarf und Geldbeutel, also
zwischen 2000 – 5000+ Euro

Wie weit willst DU mit 2.000 EUR fahren?

Für 2.000 EUR bekommst Du Lithium für eine Reichweite von vielleicht 30 km. Dass dies nicht brauchbar ist siehst Du sicherlich selbst. Davon abgesehen muss eine gewisse Mindestkapazität installiert werden sonst ist der Entladestrom im Verhältnis zu Kapazität zu hoch.

Bleibatterien zu installieren bringt das Fahrzeug auch nicht weiter da das Gewicht das Limit ist.

Für eine brauchbare Reichweite von 80 km musst Du mindestens 5.000 EUR investieren.

Geht die Rechnung doch auf , zwischen 10 000 – 15 000 je
nach Anforderung

Wenn alles so einfach wäre dann gäbe es das Fahrzeug schon längst.

Ein solcher Umrüster hat natürlich auch noch andere Kosten wie z.B. die Entwicklung des ganzen, Test und Zulassung, Vertrieb, Service und natürlich auch die Kosten für Räumlichkeit und die Arbeitszeit um das Ding zusammenzubauen.

Natürlich kannst Du es selbst billiger machen so Du das Know-How dazu hast.

Gruß,
Emil
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Hallo Chris,

Ich fände es wichtiger ein Konzept/Bausatz auf die Beine zu
stellen. Elektomotor+Steuerung+Ladegerät usw.
Als Grundlage kann sich jeder seinen Smart selber
heraussuchen , gebraucht oder neu oder wie auch immer.
Danach mit Hilfe des Bausatz und einen guten Techniker den
Smart umbauen.

Eine Bausatzlösung ist denkbar. Allerdings werden wohl die Stückzahlen nicht besonders hoch werden da die wenigsten Leute sich das antun wollen.

Die Kombination mit Gebrauchtfahrzeugen oder sehr preiswerten Orginal-Chassis ist genau das was mir vorschwebt.

Am Anfang steht wie Du schon schreibst ein technisches Konzept für die entsprechende Ausstattung. Dies ist aber nicht ohne viel Know-How bezüglich SMART-Technik und Elektroantrieb zu entwicklen. Die Entwicklung eines Prototyps kostet entsprechend Geld und muss finanziert werden.

Gruß,
Emil
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Emil schrieb:

Hallo Chris,


Ich fände es wichtiger ein Konzept/Bausatz auf die Beine zu
stellen. Elektomotor+Steuerung+Ladegerät usw.
Als Grundlage kann sich jeder seinen Smart selber
heraussuchen , gebraucht oder neu oder wie auch immer.
Danach mit Hilfe des Bausatz und einen guten Techniker den
Smart umbauen.


Eine Bausatzlösung ist denkbar. Allerdings werden wohl die
Stückzahlen nicht besonders hoch werden da die wenigsten
Leute sich das antun wollen.

Die Kombination mit Gebrauchtfahrzeugen oder sehr preiswerten
Orginal-Chassis ist genau das was mir vorschwebt.

Am Anfang steht wie Du schon schreibst ein technisches
Konzept für die entsprechende Ausstattung. Dies ist aber
nicht ohne viel Know-How bezüglich SMART-Technik und
Elektroantrieb zu entwicklen. Die Entwicklung eines Prototyps
kostet entsprechend Geld und muss finanziert werden.

Gruß,
Emil
Nur zur Erinnerung: es GIBT bereits Firmen mit Erfahrung im Bau von E-Smarts, die z.T. auch aktuell Fahrzeuge in Kleinstserie produzieren:
http://forum.myphorum.de/read.php?f=568&i=3902&t=3894

Am vielversprechendsten erscheint mir die Firma MES-DEA.
Der Smart war ursprünglich bereits für die Ausrüstung mit ZEBRAs konzipiert, und vermutlich hat die Firma als Herstellerin dieser Batts die Smart-Entwicklung von Anfang an mit begleitet und das meiste Know-How.
Außerdem erscheint mir die ZEBRA-Batterie, abgesehen vielleicht von NiMH, als das momentan am besten geeignete Akku-Konzept: Blei ist indiskutabel, Li-Ion noch nicht ausgereift und für Saft-NiCds wären vermutlich größere Umbauten am Smart erforderlich: Wasserkühlung, Nachfüllsystem, andere Maße, höheres Gewicht etc.

Der Vectrix-Roller verwendet 30Ah-NiMH-Zellen von GP, wie mal in der EVList jemand erwähnt hat stellt GP Zellen bis 100Ah her.
Die NiMH-Akkus im Toyota RAV4 EV, von denen einige schon 200.000km mit minimalem Kapazitätsverlust zurückgelegt haben, sind soweit ich weiß von Panasonic.
Ich habe keine Ahnung ob und wo man von GP oder Panasonic solche Akkus beziehen könnte und welche genauen technischen Daten sie haben, kann mich aber in der EVList mal erkundigen ob da jemand Ansprechpartner kennt oder Datenblätter/Links hat.

Wie auch aus dem in meinem anderen Beitrag verlinkten Beitrag von Viktor Tikhonov hervorgeht, hat Herr Dustmann von MES-DEA absolut KEIN Interesse an Verhandlungen mit Privatleuten und Einzelabnehmern, weder bei Batterien noch bei Fahrzeugen.
Und von Zytek hat jemand auf eine Anfrage kürzlich folgende Antwort bekommen:
Many thanks for your enquiry via our website, and for your interest in
the Zytek smart EV.

We are developing the vehicle for introduction into limited production
and propose to sell the car primarily to small fleets and utility
companies. This is due to the fact that Zytek is not a big company and
does not have the ability to provide sufficient resources to support the
vehicle in the field.

It is unlikely that we will be able to sell vehicles to indivdual users
in the near future, which is a disappointment to us, as I am sure it is
to many people. [...]
Bei Zytek gibts noch das Problem dass die wohl auf Rechtslenker-Modelle spezialisiert sind :rolleyes: !

Falls "wir" (wer?) da also tatsächlich konkret werden wollen, dann nur als noch zu gründende, zumindest vorläufig virtuelle "Interessengemeinschaft E-Smart" (oder so ähnlich).
Diese könnte dann zunächst bei MES-DEA und Zytek (bei Riker habe ich nur die EMail von Mr. Workman, der nicht antwortet) anfragen: nach den aktuellen technischen Daten der Fahrzeuge und einem möglichen Preis bei Abnahme von 50+ Stück.

Und dann kann man mal weitersehen...

Gruß Jens
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Hallo Jens,

natürlich habe ich Zytek nicht vergessen. Ich glaube aber nicht dass es den SMART in den nächsten 3 Jahren hier in D gibt. Ein Import bei dem angestrebten Preis von 20.000 $ ist für mich nicht akzeptabel und davon abgesehen erfüllt das Fahrzeug auch nicht meine Reichweitenanforderung.

Deshalb ist für mich diese Variante gar nicht interessant.

Gruß,
Emil
 
E

eddy.mechelaere

Guest
Gruss

Vergessen Sie die E-SMART

Der prototypen sind bereits auf USA EBAY versteigert.

Der Entwicklung ist geendet.
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
eddy.mechelaere schrieb:

Gruss

Vergessen Sie die E-SMART

Der prototypen sind bereits auf USA EBAY versteigert.

Der Entwicklung ist geendet.
Das ist so definitiv falsch.
Die Smart-Reste auf Ebay stammten von der US-Firma e-motion mobility, die versucht hatte, einen eigenen E-Smart mit Saft Li-Ionen-Akkus zu entwickeln.
Das mußte natürlich schiefgehen, erstens weil ein Saft-Batteriesatz schon soviel kostet wie ein ganzes Smart-Center incl. Gebäuden+Grundstück :rolleyes:, und zweitens weil sie mit den Fahrzeugen eine Art Carsharing-Modell aufbauen wollten und dafür ein "idiotensicheres" Elektroauto gebraucht hätten, was aber im Heimatland der Multibilliardendollar-Schadensersatzprozessidioten prinzipiell unmöglich zu konstruieren gewesen wäre.

Die E-Smarts von Zytek und MES-DEA haben damit nichts zu tun, also keine Panik :spos::D .

Gruß Jens
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
Hallo Eddy,

E-SMART ist keine Bezeichnung für ein bestimmtest Produkt sondern einfach eine Abkürzung für einen SMART mit Elektroantrieb. Wie Jens schrieb kann das entweder sowas wie der Zytek SMART sein oder wir entwickeln einen Elweb SMART. :)

Gruß,
Emil
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Emil schrieb:

[...] oder wir entwickeln einen Elweb SMART. :)

Gruß,
Emil
Hallo Emil,

ich meine dass da nicht mehr viel entwickelt werden muß!

Ein "100/100"-E-Smart (100km/h schnell / 100km weit) zu einem Preis von unter 20.000€ würde meiner Überzeugung nach allein in Deutschland pro Jahr mindestens soviele Käufer finden wie das city-el, selbst wenn er für Deinen speziellen Bedarf immer noch zuwenig Reichweite hätte.

Auch vom Saxo / Peugeot 106 electrique wurden etliche 1000 verkauft, obwohl die Fahrzeuge teurer, schwerer und langsamer sind, und die Unterstützung seitens der Hersteller/Werkstätten insgesamt eher katastrophal ist :sneg::mad: .

Was hier in Deutschland fehlt, ist nicht eine weitere Firma, die solange an einem neuen E-Auto rumentwickelt bis ihr das Geld ausgeht, sondern eine, die sich um Vermarktung und Service für jetzt verfügbare Fahrzeuge kümmert: so wie GoinGreen (UK), die gerade 500 Revas aus Indien geordert haben, oder Miljöbil in Norwegen, die dort Kangoos, Berlingos etc. vertreiben, oder Samson in der Schweiz.

Zuliefer-Firmen wie MES-DEA oder Zytek haben aus verständlichen Gründen keine Lust, sich mit dutzenden oder hunderten Einzelkunden (womöglich aus dem Ausland!) und deren Sonderwünschen und Problemchen zu beschäftigen.
Eine potentielle "E-Smart GmbH" in Deutschland würde die Fahrzeuge in größeren Stückzahlen einkaufen und müßte dann alles übernehmen, was mit dem Endkunden zu tun hat: Werbung, Beratung, Verkauf, Service.

Gruß Jens
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.797
ich meine dass da nicht mehr viel entwickelt werden muß!

Nur wenn man den Zytek Smart so übernimmt wie er jetzt ist und Zytek auch bereit ist diesen zu liefern.

Ich gehe aber eher nicht davon aus.

Ein "100/100"-E-Smart (100km/h schnell / 100km weit) zu einem
Preis von unter 20.000€ würde meiner Überzeugung nach allein
in Deutschland pro Jahr mindestens soviele Käufer finden wie
das city-el, selbst wenn er für Deinen speziellen Bedarf
immer noch zuwenig Reichweite hätte.

Ich stimme Dir hier zu.

Was hier in Deutschland fehlt, ist nicht eine weitere Firma,
die solange an einem neuen E-Auto rumentwickelt bis ihr das
Geld ausgeht, sondern eine, die sich um Vermarktung und
Service für jetzt verfügbare Fahrzeuge kümmert: so wie
GoinGreen (UK), die
gerade 500 Revas aus Indien geordert haben, oder
Miljöbil in Norwegen, die
dort Kangoos, Berlingos etc. vertreiben, oder
Samson in der Schweiz.

Es gibt ja einige kleinere Firmen die Elektroautos vertreiben. Keine von denen hat es bisher aus dem - sorry - Bastlerstadium herauszukommen. Dies liegt aber auch in erster linie daran dass die Qualität der angebotenen Fahrzeuge weit von dem entfernt ist was eine breitere Anwendung möglich machen würde.

Eine potentielle "E-Smart GmbH" in Deutschland würde die
Fahrzeuge in größeren Stückzahlen einkaufen und müßte dann
alles übernehmen, was mit dem Endkunden zu tun hat: Werbung,
Beratung, Verkauf, Service.

Die Probleme fangen schon damit an, dass die Firma nicht so heisen kann da einem MCC gleich eins überbügelt. ;)

Aber ich glaube das sowas heute noch nicht funktionieren wird weil es kein fertiges Fahrzeug mit der entsprechenden Qualität gibt. Die die Qualität vielleicht einigermassen haben wie der Zytek SMART sind aber aus dem Prototypstatus noch nicht hinaus. Ich persönlich würde für die Qualität der verfügbaren Fahrzeuge noch nicht die Hand ins Feuer legen.

Gruß,
Emil
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge