Schock an der Börse

R

Ralf Becker

Guest
#1
Hallo,

wer sich einmal die Solaraktien anschaut, wird geschockt feststellen, daß diese um bis zu 20% gesunken sind. Verantwortlich dafür ist der drohende Wechsel der politischen Kräfte. Umweltfreundliche Energien werden es wahrscheinlich ab Herbst sehr schwer haben.

In der Hoffnung sich doch zu irren :joke:

Gruß Ralf
 
H

Hugohastig

Guest
#2
Na dann schau mal welche Partei(zu knapp 80%!) von den Einwohnern eines Dorfes gewählt wird das den höchsten PV/Solar Anteil deutschlandweit hat.
Dieses Dorf liegt in Bayern! Ja es sind nicht die Grünen die in meinen Augen ehr "Umwltterroristen" sind als deren Beschützer.
 
R

Ralf Becker

Guest
#3
Hallo,

man darf Kommunalpolitik nicht mit der Bundespolitik vergleichen. Auf der Ebene der Bundespolitik werden die Politiker sehr von Lobbyisten gesteuert - das ist in der Kommunalpolitik nicht ganz so. Auch wenn sich unsere Parteien zur Zeit eher untypisch Verhalten (die SPD hat mit HARTZ IV ihre soziale Seite "vergessen", die Grünen haben die Unternehmer bei der Heuschreckendiskussion in Schutz genommen), ist die CDU (auf Bundesebene!) nicht gerade als der Umweltschützer angesehen.
Ich persönlich habe übrigens meine Solar Aktien NICHT verkauft, trotzdem stehe ich dazu: Unter der CDU wird der Ökonomie mehr Gewicht eingeräumt werden als der Ökologie.

Viele Grüße

Ralf
 
R

Ralf Becker

Guest
#4
Hallo "Hugo Hastig",

hast Du gestern die Tagesschau gesehen? Frau Merkel möchte die Atomreaktoren länger laufen lassen und die alternativen Energien in den Keller fahren. Da lag ich also mit meiner Einschtätzung doch ganz gut ;-)
Politiker sind ja so einfach zu durchschauen.
Ach so, eine weitere Einschätzung von mir was ab Herbst passiert:
- die Arbeitnehmerrechte werden weiter beschnitten. Es werden langsam aber sicher amerikanische Verhältnisse bei uns eingeführt.
- die Steuern für große Unternehmen und für Besserverdiener (>80.000 Euro/Jahr) werden gesenkt.
- 90% der Bürger werden - im Gegenzug - stärker zur Kasse gebeten werden.

Wie schon gesagt - Politiker sind ja so einfach zu durchschauen.

Gruß Ralf
 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
#5
Hallo,

die Gedanken von Ralf hatte ich auch schon.
Man sollte aber nicht so "schwarz" sehen, die regenerativen Energien haben mittlerweile eine Lobby die nicht mehr so einfach wegzudenken ist.

In einem muss ich dem Hugo aber recht geben, ich halte die Grünen auch nicht für die Umweltpartei mehr, das Image haben die seit sie in der Regierung sind aufgegeben.

Gruß

Jürgen
 
T

Thomas Diener

Guest
#6
Hallo,

diese negative Beurteilung der Grünen kann ich so nicht teilen!
Als Repräsentanten der 68er Bewegung, haben sie damals unter anderem den Umweltgedanken erstmalig ins Bewußtsein der Menschen gerufen!
Die Unterstützung regenerativer Energien z.B. durch das damalige Einspeisegesetz der CDU-Regierung, resultierte aus dieser neuen Einsicht heraus!
Daß die Partei als kleiner Koalitionspartner der SPD keine 100% ige Durchsetzung ihrer Forderungen erreichen konnte,
liegt wohl daran, daß sie eben eine 10%-Partei ist. Daß war in der Vergangenheit auch nie anders, als z.B. CDU-FDP oder SPD-FDP an der Regierung waren!
Tatsache ist aber, daß die erneuerbaren Energien seit der Regierungsübernahme von Rot-Grün einen bisher ungeahnten Boom erleben!
Bleibt nur zu wünschen, daß bei dem voraussichtlichen Regierungswechsel nicht wieder zurückgerudert wird!
Wäre fatal!

Gruß
Thomas