Renault´s China-EV K-ZE steuert Europa an


Der vollelektrische City-Stromer K-ZE aus dem Hause Renault soll künftig nicht nur auf asiatischen Straßen fahren. Das französische Unternehmen plant nun auch eine Variante für den europäischen Markt anzubieten. Genaue Fakten sind noch nicht bekannt. Experten munkeln jedoch, dass in Europa eine modifizierte Version mit Dacia-Logo und zu Preisen von ungefähr 10.000 GBP (was umgerechnet in etwa 11.519 Euro entspricht) ausgekoppelt werden könnte.

Renault feilt gezielt an K-ZE Plänen

Gegenüber Autocar bestätigte Renaults Elektroauto-Chef Gilles Normand, dass weitere Zielsetzungen in Richtung Emobility für Europa bestünden. Von offizieller Seite gab es dazu folgendes Statement: "Es wird eine für Europa angepasste Sonderversion des K-ZE geben." Wie genau diese Version aussehen wird, ist jedoch noch unklar.

renault-k-ze-elektroauto-jpg.5973


Im vergangenen April hatte das Autounternehmen aus Frankreich den K-ZE auf der Automesse in Shanghai präsentiert gehabt. Der K-ZE ist ein kleiner Geländewagen, der vorrangig für den Stadtbereich vorgesehen ist. Momentan ist das Modell nur in China für 61.800 Yuan (umgerechnet ca. 7.900 Euro) erhältlich und soll vorrangig die jüngere Generation ansprechen. Das asiatische Modell bietet eine Motorleistung in Höhe von 33 kW, 125 Nm Drehmoment und einen Schnelllade-Akku im Rahmen von 26,8 kWh, der 271 Kilometer (nach veralteter NEFZ) ermöglicht. Der Energieverbrauch liegt derzeit bei 10,8 kWh für 100 km. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 105 km/h erreicht. Die europäische Variante wird vermutlich Upgrades im Sicherheitsbereich sowie einen Wechsel vom GB/T-Ladestandard (der in China üblich ist) zum europäisch geläufigen CCS-Stecker nebst eine Reichweitenverbesserung erhalten. Besonders hoch dürfte die Verbesserung der Reichweite aller Wahrscheinlichkeit aber nicht ausfallen. Laut Normand bedeutet mehr Reichweite auch eine größere Batterie zu liefern. Da der K-ZE aber auch in Europa zu erschwinglichen Preisen angeboten werden soll, wäre eine bessere Batterie kaum möglich. Nach Meinung Normands ist dies für das Stadtauto allerdings auch nicht nötig.

Das europäische Modell des K-ZE wird sich preistechnisch jedoch hinter dem Renault ZOE eingliedern. Der ZOE ist derzeit zu Preisen ab 21.900 Euro (inkl. Batteriemiete) erhältlich. Der K-ZE wird sich vermutlich irgendwo zwischen 12.000 Euro und 14.000 Euro einpendeln. Sollte das Elektroauto tatsächlich von dem zu Renault gehörende Unternehmen Dacia präsentiert werden, so wäre dies das erste elektrifizierte Modell des rumänischen Unternehmens.

Bild: Renault
Quelle: autocar.co.uk
 

Kommentare


Neue Themen

Anmelden

Neue Themen