PowerCheq + Co

XSiteZ

Mitglied
14.08.2006
87
Hallo zusammen.

Ich fahre im Moment einen EL mit 36V, also 3 Akkublocks und 2 PowerCheqs. Da ich mit dem Gedanken spiele demnächst auf 48V zu wechseln mache ich mir Gedanken über die Ausgleichsladung des 4. Blocks.
Ein PowerCheq kann ja max. 2A von einer Batterie zur nächsten transferieren. Theoretisch möglich ist es jetzt doch aber auch, dass der erste Block zum 4. übertragen muss und umgekehrt, und der Strom natürlich durch alle Equalizer dazwischen durch muss.
Lange Rede kurzer Sinn: Muss nicht der mittlere der (bei 48V) 3 verwendeten Equalizer auf 4A ausgelegt sein ?

Ein PowerCheq ist dazu zu schwach. Kennt jemand Alternativen ?

"Mein" Stapler-Verkäufer um die Ecke sagte mal in einem Halbsatz es gäbe die Dinger bis 20A und weiter. (oder auch die "kleinen" günstiger als von Powerdesigner..) Allerdings hat er nichts über den/die Hersteller raus gelassen...

Weiss wer mehr ?

Grüsse
XSiteZ

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.835
Hallo XYZ

Powerchecks können nur Akkus ausgleichen, die nicht in Betrieb sind und auch nicht gerade geladen werden. Bei beiden "Betriebszustänen" fliessen weit höhere Ströhme. Da bringst es also nichts. Deshalb denke ich Du kannst bei dem Originalen bleiben.

Grüsse Sebastian

http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=power_cheq
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo Sebastian,

sooo schlecht sind die Powercheqs nun auch wieder nicht.
In meinem EVT haben sie trotz 9A Ladestrom keine Probleme mit dem Ausgleichen, was daran zu erkennen ist, dass die LEDs fast ausschließlich blinken und nur sehr selten kurzzeitig konstant leuchten.
Auch beim Fahren gibts ja immer wieder Ruhepausen, an denen sie eine schwächere Batterie durchaus wieder ausgleichen können, wenn die Differenz nicht schon zu groß ist.

Gruß Jens
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.807
44
Hannover
www.litrade.de
Habe seit ca. 4000km einen 4tern Block. ohne Probleme
HAtte nach ca. 5000 km (3 SSB 100Ah) einen neuen 80AH noname Akku (Haze Batteries) anchgerüstet.
Alles super.
Habe dennoch zur sicherheit Powerchecs vrbaut. Alles i.O.
Siehst ja unten meinen jetziegnen KM Stand.
Musst halt Pi x Daumen schätzen was Deine Akkus vermutlich noch an Leistung haben

 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.807
44
Hannover
www.litrade.de
Denn die Akkus nehmen am Ende hin ja nicht mehr den vollen Strom auf!!!
Das scheinen viele hier zu vergessen.
Und dann sind 2A mehr bei dem einen oder anderen ausreichend.
Wenn der eine noch 9 A zieht bekommt der andere so noch 11A und das ist schon ok

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.835
Hallo Jens und Sven

Ihr habt Recht auch im Betrieb und beim Lden gibt es Phasen, wo 2Ah Ausgleich ausreichen. Damit bestätigt Ihr meine Meinung, dass man es bei den serienmässigen "normalen" PowerCheq belassen kan, wenn man 4 Akkublöcke hat. Einen Ausgleich für einen Akku, der unter Belastung viel mehr nachgibt, als die anderen, wird man nicht finden. Oder hat jemand eine Idee? (Höchstens eine Reaktivierung nach Kugelhaufenmodell versuchen http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=kugelhaufenmodell)

Grüsse Sebastian
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
Hallo
Es gibt eine einfache Lösung: Den Akku mit der größten Abweichung in die Mitte nehmen. Dann kriegt er von beiden Seiten Ausgleich, seis positiv oder negativ.
Gruß
andreas
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.835
Du Sven

Das war doch nicht spät als Du Deinen Beitrag schriebst oder? (4 vor 22:00)

Wenn der schlechte Akku in der Mitte ist, laden tatsächlich beide Powercheq direkt diesen schlechten! Also im Extremfall 2x2 A! Wenn er am Rand ist, dann "verschieben" beide Powercheck je 2 A zu ihm. Das ist die Hälfte...

Und Kopfstand habe ich noch nicht probiert :joke:

Grüsse Sebastian
 

XSiteZ

Mitglied
14.08.2006
87
Genau das ist ja der Punkt.
Bei 3 Akkus gibt es eine Mitte. Also schlechtesten (oder besten) Akkku in die Mitte, aber bei 4 eben nicht mehr.
Da ich kein Kapazitätsmessgerät habe, habe ich auch keine Ahnung, welcher Akku nun der schlechteste ist.
Wenn dieser nun in der Reihe A-B-C-D nun an Stelle B oder C liegt und damit von A+C oder B+D gestützt wird, kann jeweils D bzw. A nicht mehr in den Vorgang eingreifen, da der PowerCheq zwischen B und C voll beschäftigt ist.
Desshalb wäre es neiner Ansicht nach sinnvoll, dort einen mit doppelter Stromstärke einzusetzen.
Ich hoffe meine Bedenken sind jetzt klarer geworden.
Grüsse
XSiteZ

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.835
Ich weiss nicht ob das der nur Punkt ist. Ich schrieb ja schon mal, nun etwas differenzierten und damit richtiger:

Powerchecks können Akkus haupsächlich dann voll ausgleichen, wenn keine grossen Lade- oder Entladeströme fliessen. Bei beiden "Betriebszustänen" fliessen oft weit höhere Ströhme... Da bringst es also eh kaum was. Und im Stillstand werden die Schwächsten Akkus irgendwann ausgeglichen sein, so dass, ergo auch Strom von den Akkus vorn oder hinten beim Schwächsten ankommt. Deshalb denke ich Du kannst bei dem Originalen bleiben.

Ganz davon abgesehen, wenn eine Zelle eines Akkus schwächelt und den Strom in Wärma umsetzt, oder die Akkus zu kalt sind, oder zu wenig stark geladen werden usw. dann hilft gegen diese Probeleme auch der PC nichts.

http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=kugelhaufenmodell
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=sulfatierung
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=laden_der_bleiakkus

Grüsse Sebastian
 

Anmelden

Neue Themen