Peugeot 106 electric umgebaut auf LiFePo4


scragnoth

Neues Mitglied
03.06.2021
13
Also ich würde ja so eine passende NiCd neu besorgen und auf der Bahn mitbringen (sollte doch mit einer vom Gewicht her gehen, und der Preis für die Zelle sicherlich auch)? Der Verkäufer meint ja schon man könne da in 30 Minuten drankommen und austauschen. Ob man dann sofort wie Zauberei wieder die volle Reichweite hat, keine Ahnung.
Es steht auch noch ein Franzose in Niedersachsen, wieder gleiche Strecke, der es auch nur noch 30 km weit schafft (wenn man Glück hat). Der Verkäufer meint dass er kein passendes Analysegerät hat um die "faule" Zelle zu finden (ebenfalls NiCd) und dass er noch ein Paar NiCd dazugibt.
Erstmal reine Spinnerei, was würde denn eine Komplett-Neubestückung mit NiCd kosten? Um noch mal den Kölner ins Auge zu fassen? Man würde sich ja dann die Kosten für BMS und Lader sparen, da man das Vorhandene alles beibehalten kann.
Für eine Überführung die ich mache bräuchte ich schon einen der eine halbwegs normale Reichweite hat, das ist klar. Was mir nie ganz klar war bisher: das Aufladen dauert auch bei "faulen" Akkus genauso lang? Zumindest dauert es an meinem Handy genauso lange wie früher, aber bei 12 % habe ich dann oft einen scharfen Abfall auf 2 %. meist lade ich schon bei 20 % und nur bis 80 % und absichtlich langsam, aber das ist dann wieder Li-ion, kann man ja mit NiCd nicht direkt vergleichen.

Ich wohne im Rheinland, in Dormagen, genau zwischen Düsseldorf und Köln :)
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
272
nahe Giessen / Hessen
Komplette Neubestückung mit NICD ist eher unrealistisch - ausser Du findest zufällig irgendwo einen kompletten Satz, der funktioniert - UND - es ist noch alles im Auto drin, was Du brauchst (Schläuche, Kabel, etc..). Bedenke, dass da ja auch Kühlwasser druch muss, usw... Theoretisch, wenn Du einen 106er/Saxo hast, der quasi komplett ist und wirklich NUR die Akkus fehlen - und Du würdest zuuuufällig über einen kompletten, funktioniereden Satz stolpern - UND - der wäre wirklich "gleichmässig bestückt" (=alle Akkus grob gleicher Zustand), DANN.... würde das gehen..
Aber da die Akkus nicht mehr hergestellt werden und man in der Regel wenn dann Einzelzellen oder Kleinmengen findet - ist das doch seeeehr unwahrscheinlich..
Es sind 20 Akkus drin, Gebrauchtpreise pendelten sich vor einiger Zeit so um die 100 Euro für einen guten ein, wenn er wirklich noch richtig fit war auch mal deutlich mehr..
Wichtig ist, dass die Akkus alle wirklich gleich fit sind. Das ist ein bischen eine Wissenschaft für sich , lies mal hier im Forum ein bischen dazu.... Einfach nur irgend einen kaufen, den reinklatschen und los fahren kann schief gehen... Und selbst wenn er zum bestehenden Akkusatz passt, musst Du ihn ja auf gleiche LAdung bringen, alles richtig anschliessen und so... "für den Anfang" wäre mir das zu risky - wie Du am Anfang des Threads gelesen hast, kann man, wenn man nicht genau weiss, wie man die Dinger behandeln muss, da auch was kaputt machen....

Ich habs bei mir so gemacht: Vorher laaaaange gelesen.. Meine laaange Erfahrung über NICD im RC Bereich mit in den Topf geworfen, NICD SAFT Manuals gelesen, Foren gewältzt usw..... Dann hab ich mir einen 106er geholt, der auch nur noch begrentzt Reichweite hatte - auf gut Glück... Den hab ich mit dem Hänger hier auf den Hof gestellt. Dann eine Woche lange gaaanz sanft rumprobiert - was passiert, wenn ich langsam um den Block im Industriegbiet fahre, was passiert wenn ich .... usw.... Nach einiger Zeit hatte ich ein grobes Gefühl und die Hoffnung, dass die Reichweitenverringerung zumindest zu einem Teil durch "Memory Effect" bedingt war... Also immer brav voll geladen, dann laaaangsam leer gefahren, dann nachts vier Stunden lang die 12V Schiene belastet, bis Akkus auf 100V waren, dann wieder komplett voll geladen, dann gefahren, wieder ssaaaanft runtertgezogen, usw.... All diese Vorgehensweisen kannst Du hier im Forum finden - Verständnis für die NICD Technik, die Ladeinfrastruktur, einen Weg die Voltzahl der Akkus abzulesen, usw.. sind seehr hilfreich...

Nach gut 4 Wochen hatte ich dann die erste Wasserwartung hinter mir, zig dieser "regenerationszyklen" und das Auto fuhr immerhin 70 km anstatt 30 und 40km zur Arbeit über die Bundesstrasse gingen... mit LKWs hinter mir, die hupten, weil ich nur 70 fuhr :)

Stell Dich also auf Gebastel ein, wenn Du einen teildefekten kaufst. Und Leergeld :)

Ein Diagnosegerät, dass Dir den defekten Akku verrät, gibt es nicht. Alle akkus hängen in Serie, das sind 20 Akkus zu je 5 Zellen = 100 Zellen zu je 1,2 Volt, ergo 120V Nennspannung.... Die Ladebox "Sagem" sieht nur diese Summe, mehr kennt sie nicht... Ob da eine einzelne Zelle kaputt oder lahm ist, kann man nur durch "deduzieren", also ableiten des verhaltens bestenfalls "erahnen"... Im zweifel muss man dann alles aufmachen und eben einzeln nachmessen... Mancher hier hat sich dann einen Einzelblock Abgriff gebastelt um zumindest jeden 6V Block "im Blick" zu haben - so kann man sehen ob einer beim Belasten in die Knie geht, usw... Damit erkennt man dann "fauke Kandidaten" ganz gut.

Was auf jeden Fall auch nicht verkehrt ist: Eine Möglichkeit, einen Block isoliert zu überprüfen - sprich eine Entlademöglichkeit und ein starkes Ladegerät, mit dem man mal testweise prüfen kann, wie viel Ah denn noch drin sind. Und "Gefühl" bekommen :)
Wichtig ist nämlich, dass die Blöcke im Satz alle grob gleich sind - hat man lauter gealterte Akkus, die an sich aber noch Ihren Job machen und hängt man jetzt da zwischen einen komplett frischen (oder andersrum), kann das auch mal schief gehen, wenn man dolle ins Pedal tritt :) Wie wo was genau - lies mal viiiiel hier rum... Manche Konstellationen sind mit Geduld "anpassbar".. aber dazu wurde wirklich schon seit jahren super viel geschrieben :)


Ich persönlich würde Dir empfehlen, nach einem Ausschau zu halten, der keine große Macke bei den Akkus hat und der die typischen Kinderkrankheiten auch hinter sich hat (wasserpumpe, etc..)... Gib lieber ein paar Euro mehr aus.

Was Du vielleicht noch nicht kennst, aber was hilfreich ist: Chekelec.. eine Android APP, die mit einem ODB Adapter Zugriff auf den Bordcomputer erlaubt. Oder ein "Relight" - oder das PSA Werkstatt Computer Diagnose Dingsi (wie heisst es noch gleich...). Relight Diagnose Geräte sind rar, aber wenn Dein Verkäufer eines hat - prima. Mit der Android APP kannst Du aber eigentlich das wichtigste machen und schön beim Fahren auch sehen, was gerade passiert, wasserwartungen usw....

Lies Dir auf jeden Fall mal eine Menge durch :) Saft Akku Handbuch schon durchgelesen?
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
272
nahe Giessen / Hessen
Ach so - Deine Akkufrage: Li-Ionen verhält sich ganz anders als NICD...

NICD-typisch ist, dass sie gerne "volle zyklen" mögen. Wo eine Bleibatterie lieber dauernd nur voll ist, eine Li-Ionen am liebsten nur "flach" geladen werden will, findet ein NICD es gut, wenn er auch mal schön leer gemacht wird. Macht man das nicht oder nur selten, verliert er an Kapazität (Memory Effekt)... Natürlich gibt es auch Alterung bei den Dingern, sie sind aber recht robust... Ich hab so manchen, der is nach 20 Jahren noch "ok" - das muss eine Bleibatterie erst mal schaffen (und LiXX altert auch kalendarisch)... Insofern kann man NICD schon eine gute Robustheit bescheinigen... Und wenn sie nicht optimal behandelt wurden, kann man sie zu einem gewissen Grad auch wieder "fit" machen - zumindest besser als eine Bleibatterie (Bis auf Sulfatierung weg machen kann man da wenig "repareiren "- das Zaubermittel zur Innenwiderstandsreduzierung suche ich noch)...

NICD darf/kann/soll man auch überladen (nicht übertreiben, aber im Rahmen wollen die das sogar), LiXX nicht - die sterben deutlich schneller bei "zu viel reinladen"... Wie Blei setzt NICD zu viel Ladung in Gasung und Wärme um - Balancing funktioniert also durch kontrolliertes Überladen - ein "Balancer" wie bei LiX ist also nicht nötig (gibts auch ausser bei Spezialbastlern nicht)..
 
  • Like
Wertungen: scragnoth

citicar75

Mitglied
13.08.2018
201
Neue Akkus zu bekommen ist fast unmöglich. Was geht ist, sich einen Satz aus mehreren “Gut gebrauchten“ zusammenzustellen. Dazu ist jeder Akku umfassend auszumessen und dann der Satz aus “näherungsweise“ identischen Akkus zusammenzustellen. Dabei spielt das Baujahr der Akkus eine entscheidende Rolle ... Man kann einen Akkusatz z.Bsp., Gut funktionierend, auf dem „Level“ 90Ah zusammenstellen, dann wäre die Reichweite etwas geringer. Bei solchen „Zusammengewürfelten„ Akkusätzen ist natürlich die Erfassung, das Monitoring dieses Satzes, nicht nur zur Fehlersuche, sondern ständig, erforderlich. Dazu gibt es Werkzeuge, oft erwähnt hier, die Einzelakkuüberwachung u.v.a.m.
Damit gehts prima, in meinem “Dunstkreis„ fahren einige mit neuen Sätzen, einige mit zusammengestellten Akkusätzen und einige Schrauben gern und ersetzen Akkus in den Kästen
so schnell mal am Sonnabend Vormittag - es sind somit alle Optionen offen ...
Ein schönes Wochenende und viele Grüße
 

Werlis

Neues Mitglied
05.08.2020
2
Hallo,
Also ich habe jetzt meinen Peugeot 106E auf Liion umgebaut 42kWh Brutto davon Nutze ich 38kWh er muss die Tage noch zum TÜV und danach kann ich auch mal eine ausgiebige Probefahrt machen um zu schauen wie weit er kommt
Ich selber Handel Liion Zellen daher für mich ziemlich günstig ich hatte einen der besagten Köln 106ern gekauft und vor Ort mit einem 40S5P Liion Block getestet um weniger Risiko zu haben
Wer super billig umbauen möchte kann auch Blei nehmen aber da ist mir der Preisunterschied zu niedrig und die damit verbunden Nachteile zu groß
Also wer gerne etwas bastelt und keine Angst
vorm Punktschweißen mit Batterien hat kann ich es nur empfehlen
Zur geschätzten Reichweite denke ich zwischen 250km und 300km ich selber dürfte auch noch 325km damit kommen immerhin fahre ich meinem Kangoo ZE Maxi mit 13,6kWh/100km
 
  • Like
Wertungen: scragnoth

scragnoth

Neues Mitglied
03.06.2021
13
Das hört sich interessant an, mich würde in jedem Fall interessieren wie es weitergeht:
  • TÜV-Zulassung ohne Probleme?
  • Original-Lader weiterbenutzt?
  • Gesamtkosten?
  • Und natürlich, wie weit kommt er nun, und wird er tatsächlich etwas schneller / spritziger (da diese Akkus ja leichter sind - habe da mal sowas gehört)?
Ich hatte mir langsam gedacht dass man so einen Wagen quasi für fast nichts bekommen muss damit sich so ein Umbau finanziell lohnt, nachdem ich die Preise so gehört habe.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!